Sie sind hier: Home > Genuss > Trinken >

Irischer Whiskey: Diese Sorten sollten Sie probieren

"Wasser des Lebens"  

Irischer Whiskey: Diese Sorten sollten Sie probieren

27.12.2018, 13:50 Uhr | fh (CF), t-online.de

Irischer Whiskey: Diese Sorten sollten Sie probieren. Irischer Whiskey hat eine lange Tradition und bietet vielfältige Geschmacksvarianten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Irischer Whiskey hat eine lange Tradition und bietet vielfältige Geschmacksvarianten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Irischer Whiskey ist etwas Besonderes, denn kein anderes Land, das Whiskey produziert, hat, was das Brennen angeht, eine so langjährige Erfahrung wie die Iren. Es gibt unzählige Sorten und keine schmeckt davon wie die andere.

Uisce Bheatha – Wasser des Lebens, so nennen die Iren in der Landessprache ihren Whiskey. Seit Jahrhunderten wird auf der Insel in der stürmischen Nordsee das Lebenswasser gebrannt und jede Destillerie hat so ihre Geheimnisse, was den Whiskey angeht. Im Gegensatz zum Whisky, den die Nachbarn in Schottland herstellen, schreibt sich der irische Whiskey mit einem e nach dem k.

Aber noch etwas unterscheidet den Whiskey der Iren von dem der Schotten, denn irischer Whiskey wird dreimal und nicht nur zweimal gebrannt. Wenn Sie einen Iren nach den Sorten fragen, die er am liebsten trinkt, dann wird er sehr wahrscheinlich lächeln und Sie fragen: "Zu welcher Tageszeit?"

Dass Iren gerne Whiskey trinken, ist bekannt, aber das fällt auch leicht und ist sehr verführerisch, denn es gibt so viele gute Sorten, die in den zwölf Brennereien im Land hergestellt werden. Wenn Sie herausfinden wollen, welcher irische Whiskey der richtige für Sie ist, dann bleibt Ihnen eigentlich nichts anderes übrig, als sich langsam durch alle Sorten zu trinken. Nur auf diesem Weg werden Sie Ihren Favoriten schließlich irgendwann finden.

Nachfolgend finden Sie einige bekannte Whiskey-Sorten aus Irland, die nicht nur auf der Insel sehr beliebt sind:

Wenn ein bekannter irischer Whiskey gesucht wird, dann heißt er meistens Tullamore. Das mag daran liegen, dass dieser Whiskey überall auf der Welt beworben und verkauft wird. Seltsamerweise trinken die Iren nicht allzu gerne einen Tullamore, auch wenn er aus einer der traditionsreichen Brennereien des Landes kommt. Seit 1829 wird Tullamore Whiskey in Dublin gebrannt.

  • Seit 1829 gebrannt im irischen County Offaly
  • Menge: 1,0 l
  • Alkoholgehalt: 40% Vol.
ANZEIGE

Noch etwas älter ist der Whiskey aus der Destillerie Watt. Seit 1762 wird in der Brennerei feinster Peated Blend hergestellt. Watt ist eine der bekannten und auch sehr beliebten Sorten und eine der wenigen, die in Derry, also in Nordirland gebrannt werden.

Der nachweisliche älteste Whiskey aus Irland kommt von Bushmills, einer Brennerei in Antrim, Nordirland. Seit 1608 wird in dieser Brennerei ein ausgezeichneter Single Malt nach alten Rezepten gebrannt. Was genau in diesen Rezepten steht, weiß nur der Eigentümer und der gibt das Geheimnis immer an die nächste Generation weiter. Wenn Sie einen Whiskey bevorzugen, der rauchig schmeckt, dann sollten Sie unbedingt einen von Bushmills versuchen.

  • dreifach destilliert aus 100% Malt-Whiskey
  • Lagerung min. 10 Jahre in Bourbon-Fässern
  • Menge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 40% Vol.
ANZEIGE

Irischer Whiskey, der auch in vielen Pubs ausgeschenkt wird, kommt von Cooley, einer Brennerei mit langer Tradition aus Riverstown. Der Peated Single Malt muss mindestens zehn Jahre in einem Eichenfass reifen, bis er in Flaschen abgefüllt werden kann.

Irischer Whiskey – Edel und teuer

Irischer Whiskey, den Sie nicht in jedem Pub, dafür aber in den erstklassigen Restaurants in Dublin oder Cork bekommen werden, ist zum Beispiel ein Whiskey der Brennerei Dillon. Um ein Pure Pot Still Whiskey zu werden, müssen die einzelnen Sorten zwölf Jahre reifen. In Dublin gebrannt, geht dieser edle Tropfen in alle Welt und ist besonders in den USA sehr beliebt.

Auch die Brennerei Locke aus Westmeath stellt einen besonders guten irischen Whiskey her. Seit 1757 reifen die Blends und Single Malts in Eichenfässern, in denen früher einmal Sherry gelagert wurde, was dem Whiskey seinen einzigartigen Geschmack gibt.

  • 8-jähriger Single-Malt-Whisky
  • mehrfach international ausgezeichnet
  • Menge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 40% Vol.
ANZEIGE

Green Spot heißt eine der bekannten und auch sehr teuren Sorten von der Insel, die von der Brennerei Mitchell aus Dublin kommen. Mitchell ist eine der ältesten Brennereien in Irland, die seit Anfang des 18. Jahrhunderts Whiskey brennt.

  • Mischung von ungemälzter und gemälzter Gerste
  • Menge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 40% Vol.
ANZEIGE

Beliebter Whiskey aus dem Süden Irlands

Bekannt und beliebt ist auch Paddy, ein irischer Whiskey der Brennerei Cork. Seinen Namen hat er von Paddy Flaherty, einem tüchtigen Verkäufer, der die Pubs besuchte. Der Whiskey war so beliebt, dass alle nur Paddys Whiskey bestellten, wenn sie einen aus der Brennerei Cork trinken wollten. Die Brennerei reagierte und nannte ihren Whiskey schließlich Paddy.

  • Menge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 40% Vol.
ANZEIGE

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal