Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Küchengeräte >

Kaffeepadmaschine kaufen: Philips Senseo und De'Longhi sorgen für guten Kaffeegenuss

Kaffee auf Knopfdruck  

Kaffeepadmaschinen: Diese Modelle brühen guten Kaffee

24.07.2020, 15:34 Uhr | cb, t-online.de, JPH

Kaffeepadmaschine kaufen: Philips Senseo und De'Longhi sorgen für guten Kaffeegenuss. Pad-Maschinen für den schnellen Kaffee: Die Bedienung ist simpel und die Auswahl an Geschmacksrichtungen schier unbegrenzt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Togapix)

Pad-Maschinen für den schnellen Kaffee: Die Bedienung ist simpel und die Auswahl an Geschmacksrichtungen schier unbegrenzt. (Quelle: Togapix/Thinkstock by Getty-Images)

Frisch aufgebrühter Kaffee ist für viele Menschen der ideale Start in den Tag. Mit einer Kaffeepadmaschine geht die Zubereitung schnell, und die Auswahl an Geschmacksrichtungen ist riesig. Wir stellen Ihnen empfehlenswerte Kaffeepadmaschinen vor, geben Tipps zum Kauf und erklären, wie Sie die Pads am besten lagern.

Kaffeepadmaschinen sind ideal für alle Morgenmuffel: Maschine anschalten, Pad einlegen, Knopf drücken, fertig ist der Kaffee, der Cappuccino oder der Kakao. Das schafft man auch im Halbschlaf. Im Vergleich zu Kaffeekapselmaschinen fällt hier auch weniger Verpackungsmüll an. Denn im Gegensatz zu den Aluminiumkapseln lassen sich die Kaffeepads umweltfreundlich im Biomüll entsorgen.

Diese Kaffeepadmaschinen sind empfehlenswert

Die Philips Senseo HD 7863 hat beim letzten Test der Stiftung Warentest mit der Note "Gut (2,3)" am besten abgeschnitten. An zweiter Stelle landete mit der Philips Senseo HD 7825 Viva Café ebenfalls ein Senseo-Gerät mit der Note "Gut (2,5)". Allerdings ist der Test bereits aus dem Jahr 2013, sodass nicht mehr alle Modelle verfügbar sind. Mittlerweile gibt es jedoch viele Nachfolgemodelle mit noch mehr Funktionen zu kaufen. Das sind unsere aktuellen Empfehlungen:

Der Nachfolger des Testsiegers: Philips Senseo Quadrante HD7865/60 Kaffeepadmaschine

Diese Senseo-Maschine ist ein Nachfolgemodell des Testsiegers aus dem Test der Stiftung Warentest. Sie überzeugt mit einer intuitiven Bedienung, viel Auswahl an Kaffeesorten und einer guten Verarbeitung. Der Wassertank reicht für bis zu acht Tassen. Damit ist die Kaffeemaschine nicht nur für Familien, sondern auch kleine Bürogemeinschaften geeignet.

Zudem lassen sich auf Wunsch gleichzeitig zwei Tassen per Knopfdruck füllen. 45 Wasserdüsen sorgen dafür, dass der Geschmack des Kaffees aus den Senseo-Kaffeepads besonders intensiv wird und eine schaumige Crema den Kaffeegenuss abrundet. Für einen individuellen Geschmack können Sie zudem die Kaffeestärke einstellen.

Der Bestseller und Preistipp: Philips Senseo New Original HD6554/68 Kaffeepadmaschine

Diese Philipp-Senseo-Maschine gehört zu den meistverkauften Kaffeepadmaschinen in Deutschland. Sie ist nicht nur günstig, sondern dank des One-Touch-Systems von Philips Senseo auch sehr leicht zu bedienen. 

Ebenfalls praktisch: Sie können einstellen, ob Sie Ihren Kaffee stark oder eher mild zubereiten wollen. Wenn Sie es in Ihrer Küche gern farbenfroh mögen, können Sie die Maschine auch in Rot, Dunkelblau oder Hellblau bestellen. Oder in klassischem Schwarz und Weiß. In unter einer Minute ist die Maschine vorgeheizt und bereit für den ersten Kaffee.

Der Design-Sieger: Kaffeepadmaschine Perla von La Piccola

Wenn der Kaffee nicht nur gut schmecken, sondern die Kaffeemaschine auch besonders gut aussehen soll, ist die Kaffeepadmaschine Perla von La Piccola die richtige Wahl. Das Gerät aus mattiertem Edelstahl ist in verschiedenen Farben erhältlich und ein echter Blickfang in der Küche.

Die Bedienung ist über nur zwei Schalter sehr einfach. Das Fach für die Pads wird ganz klassisch mit einem Hebel geöffnet und verschlossen. Die Maschine arbeitet mit 18 bar Druck und braucht daher spezielle E.S.E.-Pads. Die beliebten Senseo-Pads funktionieren bei dieser Maschine nicht. Dafür erhalten Sie dank des hohen Drucks einen kräftigen Espresso und eine feine Crema.

Espresso- und Pad-Maschine in einem: PrimaLatte II von Breville

Espresso-Fans, die auch gern Mal einen Kaffee trinken möchten, finden mit der Breville PrimaLatte II eine interessante Kaffeemaschine. Denn diese Espresso-Maschine funktioniert sowohl mit Espresso-Pulver als auch mit Kaffeepads. Wichtig zu wissen: Das Wasser wird mit 19 bar durch die Düsen gepresst, während klassische Kaffeepadmaschinen lediglich einen Druck von zwei bar aufbringen. Damit dürfte auch der Geschmack des Pad-Kaffees stärker in Richtung Espresso gehen.

Auch für diejenigen, die gern Cappuccino oder Latte macchiato trinken, ist diese Maschine empfehlenswert. Ein Milchaufschäumer ist in das Gerät integriert. Und wenn sich einmal zu viel Milch in dem Milchbehälter befindet – kein Problem: Der Behälter lässt sich leicht ausbauen und im Kühlschrank lagern. 

Mit Milchaufschäumer: Siebträgermaschine De'Longhi EC 685.M Dedica 

Die Maschine von De'Longhi verbindet zwei praktische Funktionen: Sie ist als Siebträger konzipiert, aber auch für E.S.E.-Pads geeignet. So können Sie morgens schnell und ohne viel Aufwand eine Tasse Kaffee brühen. Mit nur 15 Zentimeter Breite passt sie zudem auch in kleinere Küchen und nimmt nicht viel Platz weg. 

Die Ausstattung ist umfangreich und bietet einen integrierten Milchaufschäumer, einen Wassertank mit einem Liter Volumen und die individuelle Einstellung der Wassermenge. Pluspunkte gibt es zudem für das schnelle Aufheizen der Maschine: In nur 40 Sekunden ist die bereit für den ersten Kaffee. Dank der Milchdüse ist die De'Longhi-Maschine besonders für Latte-macchiato-Fans geeignet. 

Unser Fazit: Welche Kaffeepadmaschine ist die richtige?

Sie brauchen schnell eine Tasse Kaffee am Morgen und legen keinen Wert auf einen Milchschäumer? Dann ist der Bestseller von Philips Senseo unsere Empfehlung, der gleichzeitig auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Soll es mehr als nur eine Tasse sein, ist die Senseo Quadrante mit einem größeren Wassertank beim Kauf die richtige Wahl. Weiterer Vorteil bei den Senseo-Modellen von Philips: Sie haben die größte Auswahl an Kaffeepads.

Wollen Sie echten Latte macchiato und Cappuccino genießen, wählen Sie eine Pad-Maschine mit Milchaufschäumer und E.S.E.-Pads wie die Breville PrimaLatte oder das Modell von De'Longhi

Wichtige Fragen rund um Kaffeepadmaschinen

Welche Vorteile bietet eine Kaffeepadmaschine?

Neben der einfachen Handhabung haben Kaffeepadmaschinen weitere Vorteile:

  • Pad-Maschinen lassen sich leicht reinigen und müssen kaum gewartet werden. Die meisten Teile wie Pad-Halter, Wassertank und Abtropfgitter können Sie einfach in die Spülmaschine stecken.
  • Das Abmessen der richtigen Menge Kaffeepulver entfällt, Sie müssen lediglich Wasser nachfüllen.
  • Die Pads der verschiedenen Anbieter passen in viele Kaffeemaschinen. Anders als bei Kaffeekapselmaschinen sind Sie also nicht an ein bestimmtes System gebunden, sondern können die Pads kaufen, deren Kaffee Ihnen am besten schmeckt. Kaffeepads gibt es online, im Supermarkt und im Drogeriemarkt zu kaufen. 
  • Kaffeepads sind anders als Kaffeekapseln relativ umweltfreundlich. Die Kaffeeportionen sind wie Teebeutel mit Zellstoff ummantelt. Deshalb sind Kaffeepads biologisch abbaubar und können direkt in die Bio-Tonne oder auf den Kompost.​

Wie schmeckt der Kaffee aus einer Pad-Maschine?

Der Kaffee aus einer Kaffeepadmaschine ähnelt im Geschmack dem von aufgebrühtem Kaffee. Der Grund: Kaffeepadmaschinen bauen wie Filtermaschinen meist einen nur geringen Wasserdruck auf. Etwas anders ist der Kaffee aus einer Pad-Maschine im Vergleich zum Filterkaffee dennoch. Moderne Maschinen produzieren in jeder Tasse eine leichte Crema, was den Kaffeegenuss besonders macht. Modelle mit E.S.E.-Pads bereiten den Kaffee mit höherem Druck zu und kommen daher näher an einen Kaffeevollautomaten heran.

Wie nachhaltig sind Kaffeepads?

Wenn Sie nur wenig Kaffee trinken, aber auch dann Wert auf guten Geschmack legen, ist es also durchaus sinnvoll, eine Kaffeepadmaschine zu kaufen, wahlweise sogar mit Milchaufschäumer. Da die Pads biologisch abbaubar sind, brauchen Sie wegen des anfallenden Mülls auch kein schlechtes Gewissen zu haben. Entsorgen Sie die genutzten Pads einfach über den Biomüll. Sie bestehen ausschließlich aus dem Kaffeepulver und Filterpapier und sind daher komplett kompostierbar. Im Gegensatz zu Kaffeekapseln aus Metall sind die Pads daher ökologisch nachhaltiger.

Welche Kaffeepads brauche ich für meine Maschine?

Anders als bei Kapseln mit vielen verschiedenen Systemen und Modellen, müssen Sie bei Padmaschinen nur auf zwei Unterschiede achten:

Senseo-Pads: Sie sind der Standard bei Pad-Maschinen und in vielen Ausführen in fast jedem Supermarkt erhältlich. Die Pads haben einen Durchmesser von 70 Millimetern und sind auf Maschinen mit niedrigem Druck ausgelegt. Pads von Dallmayr, Tchibo, Melitta und den Eigenmarken der Supermärkte sind ebenfalls für die Senseo-Maschinen geeignet.

Die Auswahl an Geschmäckern ist dabei schier unbegrenzt. Neben klassischem Kaffee finden Sie Espresso- und Cappuccino-Varianten, aber auch Kakao und Latte macchiato, Kaffee mit Schoko- oder Vanillegeschmack sowie heiße Schokolade. 

E.S.E.-Pads: E.S.E. steht für Easy Serving Espresso. Diese Pads sind auf Maschinen mit hohem Druck von mindestens neun bar ausgelegt. Die Pads sind meist einzeln in Tüten verschweißt, was für ein besseres Aroma sorgt. Dadurch fällt allerdings auch mehr Müll an. Die Pads messen 44 Millimeter im Durchmesser und sind deutlich seltener im Supermarkt zu finden. E.S.E.-Pads sind nicht für Senseo-Modelle geeignet, wie auch Senseo-Pads nicht für E.S.E.-Maschinen geeignet sind. 

Der Preis bei beiden Varianten liegt pro Kaffeeportion etwa zwischen 10 und 40 Cent. Das ist deutlich teurer als kiloweise gekaufter Pulverkaffee oder Kaffeebohnen. Aber wer wenig Kaffee trinkt, hat den Vorteil, dass die Kaffeepads luftdicht verpackt sind.

Wie bewahre ich die Kaffeepads am besten auf?

Wichtig bei den Kaffeepads ist, dass sie luftdicht gelagert werden. Die Senseo-Pads liegen lose in der Verpackung – ist sie einmal offen, entweicht das Aroma schnell. Empfehlenswert sind daher eine luftdichte Metalldose oder ein Zip-Beutel. Lagern Sie Pads zudem nicht im Kühlschrank, da sie dort leicht Gerüche annehmen können, was den Geschmack beeinträchtigt. Bei E.S.E.-Pads brauchen Sie sich um die Lagerung weniger Sorgen machen, da jedes Pad einzeln luftdicht verpackt ist.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal