Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Küchengeräte >

Stiftung Warentest: Kaffeevollautomaten im Test

Stiftung Warentest  

Diese Kaffeevollautomaten haben gute Testnoten

Von Monika Salz

04.12.2019, 10:11 Uhr

Ein guter Kaffeevollautomat muss nicht teuer sein. Die Stiftung Warentest hat in ihrer "test" Dezemberausgabe elf Kaffeevollautomaten untersucht. Wir stellen die Ergebnisse vor und zeigen die besten Geräte für perfekten Kaffeegenuss.

Kaffee – für viele Menschen unverzichtbar für einen guten Start in den Tag. Neueste Studien zeigen, dass mäßiger Kaffeegenuss durchaus gesundheitsförderlich sein kann. Kaffeevollautomaten liefern den Kaffee auf Knopfdruck und sind bei Verbrauchern sehr beliebt. Die Stiftung Warentest hat sich elf verschiedene Modelle genauer angesehen.

Was wurde getestet?

Insgesamt elf Kaffeevollautomaten wurden untersucht, davon sieben mit Milchschaumautomatik, zwei mit Düse für manuelles Aufschäumen und zwei ohne Milchfunktion. Ein Barista-Trainer überprüfte die sensorische Qualität von Espresso und Milchschaum. Des Weiteren wurden alle Geräte einer technischen Prüfung unterzogen, Handhabung, Sicherheit, Umwelteigenschaften und Schadstoffe wurden untersucht.

Was ergab der Test der Kaffeevollautomaten?

Die Ergebnisse des aktuellen Tests stimmen durchaus positiv: Von den elf getesteten Kaffeevollautomaten bekamen zehn die Gesamtnote "gut". Ein Gerät bekam die Gesamtnote "befriedigend". Die Preise der Maschinen sind indes sehr unterschiedlich. Die Tester ermittelten einen Preisunterschied von 730 Euro zwischen dem teuersten und dem günstigsten Gerät im aktuellen Test. Wer also bereit ist, auf eine Milchschaumautomatik zu verzichten, kann schon für kleines Geld einen guten Vollautomaten erstehen. Schadstoffe wurden in keinem der getesteten Geräte gefunden.

Kaffeevollautomaten mit Milchschaumautomatik

Der Großteil der untersuchten Geräte – sieben Modelle – verfügt über eine Milchschaumautomatik. Das ist komfortabel, treibt den Preis aber in die Höhe. Testsieger wurde mit einem "test"-Qualitätsurteil von "Gut (1,9)" die ENA 8 von Jura, dicht gefolgt von der Caffeo Barista TS von Melitta mit einem "test"-Qualitätsurteil von "Gut (2,0)". Wir stellen beide Geräte kurz vor.

Der Testsieger: Jura ENA 8 (2019)

Acht verschiedene Kaffeerezepte, wie Flat White, Latte macchiato und Cappuccino hat die ENA 8 auf Lager. Die Tester lobten das Display und den schicken Wassertank. Das Reinigungsprogramm arbeitet zuverlässig. Der Barista bemängelte, dass der Cappuccino heißer sein müsste. Wichtig: Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, ein Gerät mit dem Baujahr 2019 (Info auf dem Typenschild an der Unterseite der Maschine), die älteren Geräte heizen die erste Tasse Kaffee nicht richtig an.

Bester Espresso im Test: Melitta Caffeo Barista TS

Insgesamt 22 verschiedene Kaffeekreationen brüht die Melitta Caffeo Barista TS. Trotz des guten Gesamturteils, einer guten sensorischen Beurteilung des Cappuccinos und einer guten Teilnote im Bereich Sicherheit, hatten die Tester doch einige Kritikpunkte. So fanden Sie, dass das Zubereiten des Kaffees etwas langsam ist und die Brüheinheit relativ stark verschmutzt. Positiv wurden das leise Mahlwerk und die zwei getrennten Bohnenbehälter für verschiedene Kaffeesorten hervorgehoben.

Kaffeevollautomaten mit manuellem Milchaufschäumer

Zwei Geräte mit manuellem Milchaufschäumer hat die Stiftung Warentest untersucht. Beide bekamen eine gute Note. Mit dem "test"-Qualitätsurteil von "Gut (2,2)" war die Philips EP22220/10 die knappe Siegerin.

Knapp vorne: Philips EP22220/10

Guten, heißen Espresso und Kaffee brüht die kleine Philips EP22220/10. Und mit der Dampfdüse lässt sich die Milch gut von Hand aufschäumen. Sehr praktisch: Das Gerät kann zwei Espresso gleichzeitig zubereiten. Zudem lobten die Tester das gut lesbare geneigte Display. Negativ viel auf, dass die Brühgruppe relativ stark verschmutzt und die Maschine zum Aufheizen lange braucht.

Kaffeevollautomaten ohne Milchaufschäumer

Auch hier hat die Stiftung Warentest zwei Geräte untersucht – von Severin und Tchibo. Beide bekamen das "test"-Qualitätsurteil "Gut (2,0").

Die Minimalistische: Severin KV 8090

Der kleine Kaffeevollautomat von Severin ist schnell startklar und brüht guten Kaffee oder Espresso, allerdings ist die erste Tasse etwas zu kühl. Die Abtropfschale ist leicht zu reinigen, da sie nicht aus Einzelteilen besteht. Die Tester bemängelten die Lautstärke des Modells und die komplizierte Menüführung. An den Innenwänden haftet viel Kaffeemehl an, sodass die Maschine regelmäßig gereinigt werden muss.

Fazit des Kaffeevollautomaten-Tests

Es gibt bei den getesteten Kaffeevollautomaten wenig Ausreißer nach oben oder unten, preislich liegen allerdings hunderte Euro zwischen den teuersten Maschinen und den günstigen Modellen ohne Milchschaumautomatik. Wer darauf verzichten kann, ist mit einem günstigeren Gerät ebenso gut bedient.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal