Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Haushaltsgeräte >

Mobile Klimaanlagen: Das sind die besten Modelle mit guter Kühlleistung

Unsere Kaufberatungs-Redaktion wählt die vorgestellten Produkte unabhängig aus. Kaufen Sie ein Produkt über einen Link zu einem Shop, erhalten wir ggf. eine Provision. Mehr dazu

Für erfrischende Abkühlung  

Kühle Räume an heißen Tagen: Die besten mobilen Klimaanlagen

14.06.2021, 13:00 Uhr | as, t-online, CMF

Mobile Klimaanlagen: Das sind die besten Modelle mit guter Kühlleistung. Mobile Klimaanlagen für kühle Räume: Monoblockgeräte sind flexibel und auch in Mietwohnungen erlaubt. (Quelle: Hersteller/AEG)

Mobile Klimaanlagen für kühle Räume: Monoblockgeräte sind flexibel und auch in Mietwohnungen erlaubt. (Quelle: AEG/Hersteller)

Die Sommer werden immer heißer  die Innenräume auch. Mobile Klimaanlagen sorgen ohne großen Aufwand beim Aufbau für angenehme Temperaturen und sind auch in Mietwohnungen erlaubt. Wir stellen den Testsieger der Stiftung Warentest sowie vier weitere empfehlenswerte Geräte vor und erklären, was Sie beim Kauf beachten müssen.

Mobile Klimaanlagen zeichnen sich durch die flexiblen Einsatzmöglichkeiten aus. Die All-in-One-Geräte oder auch Monoblöcke genannt, lassen sich im Gegensatz zu fest verbauten Klimageräten in jedem Raum platzieren, je nachdem, wo sie gerade gebraucht werden. Ein Gerät reicht so für mehrere Räume.

Sie haben noch zwei weitere große Vorteile gegenüber festverbauten Klimaanlagen: Mobile Klimageräte können in Mietwohnungen benutzt werden und das sogar ohne Rücksprache mit dem Vermieter. Außerdem sind sie wesentlich preiswerter, sie kosten nur rund ein Viertel einer stationären Klimaanlage.

Wir haben für Sie empfehlenswerte Modelle recherchiert und verraten Ihnen, ob der Testsieger der Stiftung Warentest so gut wie seine Konkurrenten ist.

Klimageräte im Test

Die Stiftung Warentest testet regelmäßig mobile Klimageräte. Bisher hat sie noch kein Modell gut bewertet. Der Testsieger 2021 ist das Klimagerät ChillFlex Pro AXP26U338C von AEG mit der Gesamtnote "ausreichend (3,8)".

Kaum besser schnitt der Testsieger des letzten Jahres ab: Die mobile Klimaanlage De'Longhi Pinguino PAC N90 Eco Silent erreichte im Juni 2020 ein knappes "Befriedigend (3,5)". Wir stellen Ihnen den aktuellen Testsieger und empfehlenswerte Alternativen vor.

Der Testsieger: AEG Klimagerät ChillFlex Pro AXP26U338CW

In der aktuellen test"-Ausgabe 06/2021 hat die Stiftung Warentest fünf mobile Klimaanlagen getestet. Wie im Vorjahr erreichte keines der Geräte eine gute Bewertung. Der Grund: Monoblöcke kühlen nicht so stark wie fest verbaute Klimaanlagen, sogenannte Splitgeräte. Testsieger ist der ChillFlex Pro von AEG. Er erhielt die Gesamtnote "ausreichend (3,8)".

Als mobiles Klimagerät eignet sich der ChillFlex Pro von AEG wie alle Monoblöcke ideal für Mietwohnungen, da er nicht wie ein Splitgerät fest installiert werden muss. Das Gerät arbeitet mit 2,6 Kilowatt Kühlkapazität und kühlt bis zu 40 Quadratmeter große Räume. Es kühlt mit Propan (R-290), einem ökologischen Kältemittel, das umweltfreundlicher als andere Kühlflüssigkeiten ist.

Die Klimaanlage für zu Hause bietet vier Funktionen mit jeweils drei Geschwindigkeitsstufen: Kühlen, Ventilator, Entfeuchten und Automatik. Mit 64 Dezibel ist die Lautstärke für eine mobile Klimaanlage im normalen Bereich. Die Steuerung erfolgt über Tasten am Monoblock oder über die Fernbedienung mit einem praktischen LCD-Display.

Der Bestseller: Comfee mobiles Klimagerät

Der Monoblock Eco Friendly Pro von Comfee gehört zu den beliebtesten mobilen Klimaanlagen im Internet. Auch bei Amazon führt er die Bestsellerliste an.

Die Eco Friendly Pro von Comfee kühlt Räume mit bis zu 32 Quadratmetern. Die Lautstärke liegt mit 62 Dezibel im mittleren Bereich für mobile Klimaanlagen. Die Kühlkapazität beträgt 2,9 Kilowatt. Auch hier wird das Kühlmittel Propan verwendet. Das Klimagerät kühlt nicht nur, es reduziert die Luftfeuchtigkeit und reinigt die Luft. Das hilft gegen schlechte Gerüche und lässt Allergiker frei durchatmen.

Das Gerät lässt sich bequem in einen anderen Raum stellen oder in der Abstellkammer verstauen. Es wird mit einem Abluftschlauch, einer Fernbedienung, Fensterdichtungen und dem notwendigen Montagezubehör geliefert.

Das Leistungsstarke: Trotec mobiles Klimagerät Pac 3900 X

Das Monoblockgerät Trotec Pac 3900 X ist ein 3-in-1-Modell, das abkühlt, ventiliert, filtert und entfeuchtet. Der Hersteller gibt eine Raumgröße von bis zu 130 Kubikmetern an. Bei einer normalen Deckenhöhe sind das über 50 Quadratmeter. Die Kühlkapazität beträgt 3,9 Kilowatt.

Die mobile Klimaanlage ist mit 52 Dezibel eher leise. Sie hat drei Stufen und eine Schwingfunktion. Das Raumklima lässt sich individuell programmieren und auch per Timerfunktion steuern. Alternativ können Sie die Regelung des Raumklimas dem Gerät auch in Eigenregie überlassen. Beim Erreichen der voreingestellten Wunschtemperatur schaltet es automatisch ab.

Das Gerät verfügt über ein Thermostat, eine digitaler Temperaturanzeige und eine Fernbedienung. Es wird mit dem passenden Abluftschlauch geliefert. Der Pac 3900 X kann auch mit einer 400 oder 560 Zentimeter langen Fensterabdichtung für den Abluftschlauch bestellt werden.

Der Preis-Tipp: Suntec Easy 2.7 Eco R290

Das mobile Klimagerät Easy 2.7 Eco R290 von Suntec landete beim Test der Stiftung Warentest mit der Wertung "ausreichend (4,0)" auf dem dritten Platz. Die Unterschiede zum Testsieger liegen im Nachkommabereich. Im wichtigen Punkt Sicherheit übertrumpft er den Testsieger von AEG jedoch deutlich.

Das Comfee-Modell kühlt laut Hersteller Räume mit bis zu 34 Quadratmeter Fläche und läuft ebenfalls mit dem umweltschonenderen Kältemittel R290. Großer Nachteil des preiswerten Geräts ist die Lautstärke: Mit 68 Dezibel ist er etwa so laut wie ein Rasenmäher in zehn Meter Entfernung. 

Die Bedienung über das Display oder die Fernbedienung ist selbst erklärend. Das Klimagerät besitzt auch einen Timer und einen Nacht-Modus. Mitgeliefert werden neben der Fernbedienung auch ein passender Abluftschlauch, ein waschbarer Staubfilter, eine Kabelaufbewahrung und eine Fensterschiebeleiste mit Adaptern.

Der Preis-Leistungs-Tipp: Klarstein Kraftwerk Smart Klimaanlage

Klarstein verspricht mit seinem smarten Kraftwerk kühle Zimmer bei einer Raumgröße von 35 bis 59 Quadratmetern. Wie bei anderen mobilen Klimageräten hat Klarstein die drei Funktionen vereint: Das Gerät ist Klimaanlage, Ventilator und Luftentfeuchter in einem. Es verteilt die gekühlte Luft und entzieht ihr die Feuchtigkeit.

Für eine mobile Klimaanlage ist das Kraftwerk von Klarstein sehr leise. Es verursacht nur 48 Dezibel, Kühlschränke oder normaler Regen sind lauter. Die Kühlkapazität beträgt 3,5 Kilowatt.

Die Klimaanlage kann per Smartphone-App, Fernbedienung oder manuell bedient werden. Es gibt viele Funktionen wie einen leisen Baby-Modus, einen Trocknungsmodus und einem programmierbaren Timer. Das Gerät wird mit Abluftschlauch, Wasserablaufschlauch und Abdichtungs-Set für Kippfenster geliefert. Es ist in vier Farben erhältlich.

Unser Fazit zu mobilen Klimageräten

Der aktuelle Testsieger hat weder uns noch die Stiftung Warentest komplett überzeugt. Bei unserer Recherche haben wir vier empfehlenswerte Modelle, die leider nicht getestet wurden, entdeckt. Besonders unser Preis-Leistungs-Tipp hat es uns angetan: Die smarte Kraftwerk 3-in-1-Klimaanlage von Klarstein sieht schick aus, ist leistungsstark, hat viele Funktionen und eine große Ausstattung. Eine günstige Alternative zu mobilen Klimageräten sind Turmventilatoren

Häufig gestellte Fragen rund um Klimaanlagen 

Worauf sollten Sie beim Kauf von Klimaanlagen achten?

Wie bei jeder stationären Klimaanlage muss auch bei einem mobilen Klimagerät die warme Abluft irgendwohin. Diese wird in der Regel über einen großen Abluftschlauch abgeleitet, der aus dem Fenster gehängt werden muss.

Viele Klimaanlagen sind nicht nur wahre Stromfresser, sondern verwenden auch umweltschädliche Kältemittel. Entweichen beispielsweise 500 Gramm Kältemittel mit der Bezeichnung R410A, dann schadet es der Umwelt wie die Flugreise eines Passagiers von Frankfurt nach Dubai, mahnt die Stiftung Warentest. Die Kältemittel R32 und insbesondere R290 sind deutlich weniger umweltschädigend.

Was bedeutet das Kürzel BTU bei Klimageräten?

BTU ist die Abkürzung für "British Thermal Unit". In Bezug auf Klimaanlagen sagt der Wert BTU/h aus, welche Kühlleistung pro Stunde eine Klimaanlage hat. Je höher diese ist, desto mehr Luft kann das Klimagerät in der Stunde kühlen. Je größer der zu kühlende Raum ist, desto größer sollte auch die Kühlleistung BTU/h sein.

Klimaanlagen mit Abluftschlauch: Wohin mit dem Schlauch?

Jede Klimaanlage hat die Aufgabe, mithilfe von Kältemitteln der Raumluft die Wärme zu entziehen. Das Kältemittel nimmt dabei die Wärme auf und muss diese nach außen abtransportieren. Bei einem Split-Gerät ist dafür das Außengerät zuständig, bei einer mobilen Klimaanlage übernimmt der Schlauch diese Aufgabe.

Der Schlauch muss also nach außen führen, damit die Wärme nicht wieder in den Raum geblasen wird. Der Abluftschlauch wird in der Regel durch eine Fensteröffnung nach außen geführt. Allerdings sollte die Fensteröffnung möglichst klein sein, da sonst zu viel warme Luft von außen gleichzeitig wieder nach innen gelangt.

Deshalb bieten einige Hersteller passende Fensterabdichtungen für mobile Klimaanlagen an, mit denen sich der Spalt in einem gekippten Fenster oder einer gekippten Balkontür abdichten lässt. Sie sind mit einem Reißverschluss ausgestattet, sodass sich Fenster oder Türen trotz montiertem Abluftschlauch noch öffnen lassen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: