Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Küchengeräte >

Stiftung Warentest 2021: Diese Kühl-Gefrier-Kombinationen sind sparsam

Stiftung Warentest  

Kühl-Gefrier-Kombis im Test: Viele Geräte sind sparsam im Stromverbrauch

Von Amel Hussain

25.08.2021, 16:23 Uhr
Stiftung Warentest 2021: Diese Kühl-Gefrier-Kombinationen sind sparsam . Die Stiftung Warentest hat Kühl-Gefrier-Kombinationen getestet. Wir stellen die Empfehlungen vor. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Andrey Popov)

Die Stiftung Warentest hat Kühl-Gefrier-Kombinationen getestet. Wir stellen die Empfehlungen vor. (Quelle: Andrey Popov/Thinkstock by Getty-Images)

Kühl-Gefrier-Kombinationen sind beliebt und praktisch. Die Stiftung Warentest hat für ihre "test"-Ausgabe 09/2021 elf freistehende Geräte mit neuem Energielabel getestet. Wir stellen die Ergebnisse vor und erklären, was beim Kauf einer Kühl-Gefrier-Kombination zu beachten ist.

Viele haben in ihrer Küche nicht den Platz, einen Kühlschrank und einen separaten Gefrierschrank aufzustellen. Daher sind Kühl-Gefrier-Kombinationen die praktische "Alles-in-einem"-Lösung. Die Gefrierkapazität eines solchen Kombigeräts reicht zwar allemal für kleine bis mittelgroße Haushalte aus. Aber können die Geräte auch wirklich gut Kühl- und Gefriergut lagern? Wie schaut es mit dem Energieverbrauch aus? Denn seit März 2021 gilt für viele Haus­halts­geräte das neue Energielabel.

Die Stiftung Warentest hat sich für ihre "test"-Ausgabe elf freistehende Kühl-Gefrier-Kombinationen genauer angeschaut und dabei das Prüfverfahren auf die neuen Klassen angepasst. 

Kühl-Gefrier-Kombinationen – so hat die Stiftung Warentest getestet

In ihrer "test"-Ausgabe 09/2021 hat die Stiftung Warentest elf freistehende Kühl-Gefrier-Kombinationen mit neuem Energielabel und 1,86 bis 2,02 Metern Höhe getestet. Das Hauptaugenmerk des Tests lag auf der Energieeffizienz der Kühl-Gefrierschränke. Des Weiteren wurden das Kühlen und Einfrieren, die Handhabung, die Temperaturstabilität beim Lagern sowie die Geräusche und das Verhalten bei Störungen untersucht.

Was sind die Ergebnisse des Kühl-Gefrier-Kombigeräte-Tests?

Während in früheren Tests nicht alle Kühl-Gefrier-Kombinationen die Tester der Stiftung Warentest überzeugen konnten, wurden in dieser Testrunde alle Geräte mindestens mit der Gesamtnote "gut" bewertet. Der Testsieger von Samsung erhielt sogar die Gesamtnote "sehr gut (1,5)".

Auf dem zweiten Platz landete ebenfalls eine Kühl-Gefrier-Kombination der Marke Samsung. Das Modell erhielt im Test die Gesamtnote "gut (1,6)". Auch der bekannte Hersteller Bosch konnte mit einigen Geräten überzeugen. So erhielten die Kühl-Gefrier-Kombination KGE36AWCA von Bosch und das günstigere Modell KGE58AICP jeweils die Gesamtnoten "gut (1,8)" und "gut (1,9)".

Die neu getesteten Modelle überzeugten durchweg mit einem sparsamen Stromverbrauch, sie sind allerdings auch nicht die günstigsten. 

Diese Kühl-Gefrier-Kombis werden empfohlen

Insgesamt wurden alle getesteten Geräte mit einem positiven Qualitätsurteil ausgezeichnet. Dennoch gibt es einige Unterschiede bei den Bewertungen in den Unterkategorien. Wir zeigen Ihnen die empfehlenswerten Kühl-Gefrier-Kombis:

Der Testsieger: Samsung RL41R7799SR Kühl-Gefrier-Kombination

ANZEIGE
Samsung RL41R7799SR/EG, Kühl-Gefrier-Kombination
  • Gebrauchsvolumen Kühlteil: 278 Liter
  • Gebrauchsvolumen Gefrierteil: 143 Liter
  • Energieeffizienzklasse: D

Das Testergebnis: Das Modell erreichte mit "sehr gut (1,5)" die beste Gesamtnote. Gerade in den Testpunkten Kühlen, Einfrieren und Temperaturstabilität konnte die Kühl-Gefrier-Kombination überzeugen, in allen anderen Testkategorien vergaben die Prüfer die Teilnote "gut".

Produktdetails: Die Samsung RL41R7799SR Kühl-Gefrier-Kombination hat einen Gesamtnutzinhalt von 421 Litern und ist somit ideal für mittelgroße Familien geeignet. Der Kühlbereich mit MultiAirFlow fasst 278 Liter und ist mit drei Abstellflächen, einer Obst- und Gemüseschublade sowie einem weiteren Schubfach für frische Lebensmittel ausgestattet. Das Gerät ist 2,02 Meter hoch und 60 Zentimeter breit, passt also auch in Lücken von Einbauküchen.

Der Geräuschpegel liegt bei 38 Dezibel und der Stromverbrauch für die Lagerung von Lebensmitteln bei 223 Kilowattstunden pro Jahr.

Auf Platz zwei: Samsung RL38T776CB1 Kühl-Gefrier-Kombination

ANZEIGE
Samsung RL38T776CB1/EG, Kühl-Gefrier-Kombination
  • Gebrauchsvolumen Kühlteil: 276 Liter
  • Gebrauchsvolumen Gefrierteil: 114 Liter
  • Energieeffizienzklasse: C

Das Testergebnis: Auch auf dem zweiten Platz landete eine Kühl-Gefrier-Kombi der Marke Samsung. Das "test"-Qualitätsurteil lautet "gut (1,6)". Für alle Testpunkte gab es ein "gut" und für zwei sogar ein "sehr gut": Einfrieren und Temperaturstabilität.

Produktdetails: Das Modell RL38T776CB1 von Samsung kann mit einigen Besonderheiten punkten. Dazu zählt die sogenannte NoFrost-Technologie, die entstehende Feuchtigkeit nach außen leitet und somit die Eisbildung verhindern soll. Das Gerät hat eine Höhe von 203 Zentimetern und eine Breite von 60 Zentimetern. Der Rauminhalt beträgt insgesamt 390 Liter und bietet mit den besonders großen Abstellfächern und mehreren Schubladen genug Platz für frische Lebensmittel, Frischhaltedosen und Getränkeflaschen.

Das Modell erreicht einen Geräuschpegel von nur 35 Dezibel und ist damit sogar drei Dezibel leiser als der Testsieger. Der Stromverbrauch für die Lagerung von Lebensmitteln liegt bei 169 Kilowattstunden pro Jahr.

Die Preiswerte: Bosch KGE36AWCA Kühl-Gefrier-Kombination

ANZEIGE
Bosch KGE36AWCA Serie 6, Kühl-Gefrier-Kombination
  • Gebrauchsvolumen Kühlteil: 214 Liter
  • Gebrauchsvolumen Gefrierteil: 94 Liter
  • Energieeffizienzklasse: C

Das Testergebnis: Mit einem Preis von 670 Euro ist die Kühl-Gefrier-Kombination von Bosch das günstigste Gerät. Von der Stiftung Warentest wurde das Produkt mit dem Qualitätsurteil "gut (1,8)" ausgezeichnet. Die besten Teilnoten konnte der Kühlschrank in den Testpunkten Kühlen und Temperaturstabilität beim Lagern erzielen. Insgesamt wurde das Gerät positiv bewertet, lediglich im Testpunkt Einfrieren bekam das Markenmodell ein "befriedigend (3,2)".

Produktdetails: Die Bosch KGE36AWCA Kühl-Gefrier-Kombination hat ein Gebrauchsvolumen von 214 Litern im Kühlbereich und 94 Litern im Gefrierfach. Mit einem Gesamtnutzinhalt von 308 Litern ist das Gerät eine gute Wahl für mittelgroße Haushalte. Das Modell hat eine Höhe von 1,86 Metern und eine Breite von 60 Zentimetern. Genau wie der Testsieger passt somit auch dieses Modell in Lücken von Einbauküchen.

Der Geräuschpegel liegt bei nur 36 Dezibel und der Stromverbrauch bei 149 Kilowattstunden pro Jahr. Besonders praktisch ist die getrennte Temperaturregelung: Die Kühl- und Gefrierbereiche können separat gesteuert und die Temperaturen individuell eingestellt werden.

"Sehr gutes" Verhalten bei Störungen: Bosch KGE58AICP Kühl-Gefrier-Kombination

ANZEIGE
Bosch KGE58AICP Serie 6, Kühl-Gefrier-Kombination
  • Gebrauchsvolumen Kühlteil: 377 Liter
  • Gebrauchsvolumen Gefrierteil: 126 Liter
  • Energieeffizienzklasse: C

Das Testergebnis: Das Modell von Bosch kam genau wie drei weitere getestete Produkte auf das "test"-Qualitätsurteil "gut (1,9)". Die Kühl-Gefrier-Kombi erhielt als einziges Gerät die Note "sehr gut (1,2)" für das Bewertungskriterium Verhalten bei Störungen. Überzeugen konnte der Kühlschrank vor allem mit der Aufwärmzeit nach Stromausfall sowie der effektiven Warnanzeige nach Stromausfall.

Produktdetails: Die Bosch KGE58AICP Kühl-Gefrier-Kombination hat einen Nutzinhalt von insgesamt 503 Litern, davon 377 Liter im Kühlbereich und 126 Liter im Gefrierfach. Das Modell eignet sich mit dem großzügigen Nutzinhalt auch ideal für einen großen Haushalt. Für mehr Ordnung im Inneren sorgen unter anderem die fünf Abstellflächen aus Sicherheitsglas, ein Flaschenrost sowie die beiden Schubladen für frische Lebensmittel.

Der Geräuschpegel ist mit 39 Dezibel der zweithöchste der getesteten Produkte, aber dennoch ist das Gerät insgesamt leise. Der Energieverbrauch liegt bei 170 Kilowattstunden pro Jahr.

Fazit: Kühl-Gefrier-Kombinationen im Test

Alle elf getesteten Kühl-Gefrier-Kombis sind Produkte bekannter Marken und haben insgesamt sehr positiv abgeschnitten. Selbst das Modell auf dem letzten Platz hat eine "gute" Gesamtnote von 2,1 erhalten. Deshalb ist generell jedes vorgestellte Produkt eine gute Wahl.

Wir empfehlen – wie die Stiftung Warentest – den Testsieger von Samsung, der unter anderem über eine praktische Urlaubsschaltung verfügt und bestens für mittelgroße Haushalte geeignet ist. Aber auch der zweite Platz hat uns überzeugt. Das Modell hat eine hervorragende Note erhalten und ist im Durchschnitt sogar einige Hundert Euro günstiger als der Testsieger.

Wichtige Fragen und Antworten zu Kühl-Gefrier-Kombinationen

Wir haben alle wichtigen Fragen zum Thema gesammelt und für Sie kurz beantwortet.

Was bedeutet Temperaturstabilität beim Lagern?

Der Begriff Temperaturbeständigkeit beim Lagern zielt auf die Untersuchung hin, wie und ob sich die Temperatur im Inneren des Kühlgeräts verändert, wenn die Außentemperatur (Raumtemperatur) sinkt oder steigt. Die Stiftung Warentest untersuchte dies bei Raumtemperaturen von 10, 25 und 32 Grad Celsius. Ein gutes Gerät ist in der Lage, solche Umgebungstemperaturschwankungen abzufangen und die Innentemperatur möglichst stabil zu halten, sodass die eingelagerten Lebensmittel keinen Schaden nehmen.

Welche Funktionen sind beim Gefrierteil wichtig?

Wer sich für eine Kühl-Gefrier-Kombination entscheidet, sollte die Technik des Gefrierteils im Blick haben. Sollen regelmäßig Lebensmittel eingefroren werden, ist eine Funktion für schnelles Einfrieren sinnvoll. Sie sorgt dafür, dass die Temperatur schnell stark absinkt und Lebensmittel in kurzer Zeit eingefroren werden. Dies kann für eine gleichbleibend hohe Qualität der Lebensmittel von Bedeutung sein.

Praktisch ist auch die sogenannte No-Frost-Technologie. Diese sorgt dafür, dass die Luftfeuchtigkeit im Gefrierschrank reguliert wird. Dadurch vereisen Lebensmittel nicht mehr, das Gerät muss nicht abgetaut werden. Das spart Zeit, Stromkosten und Nerven.

Was sind wichtige Kriterien beim Kauf einer Kühl-Gefrier-Kombination?

Wenn Sie einen Kühlschrank mit Gefrierfach kaufen möchten, sollten Sie vorab einiges bedenken. Wichtiges Kriterium ist die Größe des Geräts. Für einen Singlehaushalt kann ein kleineres Gerät ausreichen, eine 4-köpfige Familie braucht ein größeres Modell. Wichtig ist auch, dass Sie in Ihrer Küche genau abmessen, wie viel Platz für den neuen Kühlschrank zur Verfügung steht. Manche Kombigeräte sind breiter als die üblichen 60-Zentimeter-Kühlschränke.

Die Energieeffizienzklasse sagt Ihnen, wie viel Strom der Kühlschrank verbraucht. Wenn Sie viel auf Reisen sind, achten Sie auf Geräte mit einer sogenannten Holiday-Funktion.

Was sagt das neue Energielabel für Kühl-Gefrier-Kombinationen aus?

Seit März 2021 gilt für Kühlschränke und Kühl-Gefrier-Kombinationen ein neues Energieeffizienzlabel. Die wichtigste Änderung: Die Effizienzklassen werden von A bis G und nicht mehr von A+++ bis D eingeteilt und die spar­samste Klasse A bleibt zudem vor­erst frei. Dadurch haben sich auch die Messverfahren geändert, weshalb die Energieeffizienzklasse älterer Modelle nicht mit der Energieeffizienzklasse neuer Modelle vergleichbar ist.

Die neuen, übersichtlicheren Labels sollen dazu beitragen, dass sich Verbraucherinnen und Verbraucher verstärkt für sparsame Geräte entscheiden.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: