Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Testsieger: Die besten Mundspülungen im Test bei Stiftung Warentest

Mundspülungen im Test  

Stiftung Warentest: Diese Mundspülungen sind die besten

13.05.2019, 14:47 Uhr | MoS

Testsieger: Die besten Mundspülungen im Test bei Stiftung Warentest. Mundspülung: Das sind die Besten im Test. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/surasak tapanavongvet)

Mundspülung: Das sind die Besten im Test. (Quelle: surasak tapanavongvet/Thinkstock by Getty-Images)

Um ein gutes Reinigungsergebnis der Zähne zu erreichen, ist es sinnvoll, neben Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide und Interdentalbürsten auch eine Mundspülung zu verwenden. Im letzten Test von Mundspülungen hat die Stiftung Warentest insgesamt 20 keimreduzierende Mundwasser genauer unter die Lupe genommen. Wir stellen die besten vor.

Eine gute Mundhygiene beugt nicht nur Karies, Zahnfleischbluten und Paradentose vor. Studien zeigen, dass bei mangelnder Zahnhygiene sogar das Risiko von Herzinfarkten steigt. Die Mundspülung als ein Teil der Zahnhygiene hat also mehr Nutzen als einen frischen Atem.

Die Testsieger bei Stiftung Warentest

Die beste Mundspülung im Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2018 war das Produkt von DM: Dondodent Antibakterielle Mundhygiene 6x Schutz mit Kräuter-Minz-Aroma. Es bekam die Gesamtnote "Sehr gut" (1,4).

Direkt dahinter listen die Tester die Mundspülungen von Lidl (Dentalux Mundspülung x-tra mint) und Penny/Rewe (Today Dent Mundspülung Mint-frisch). Beide Produkte bekamen die Gesamtnote "Gut" (1,6).

Diese Top-Drei-Produkte konnten sowohl in der Kariesprophylaxe als auch in der Plaquevorbeugung überzeugen.

Allerdings: die Hersteller haben beim Testsieger und beim Produkt von Lidl zwischenzeitlich die Rezeptur abgeändert, sodass nicht garantiert werden kann, dass die Wirkung noch identisch ist.

Weitere Mundspülungen mit der Note "Gut"

Im Test von 2018 bekamen insgesamt zwölf der 20 getesteten Mundspüllösungen die Gesamtnote "Sehr gut" oder "Gut", darunter auch eine Mundspülung für Kinder.

Listerine Zahn- und Zahnfleischschutz

Das antibakterielle Mundwasser von Listerine wurde bereits im Jahr 1881 in England entwickelt und ab 1914 in den Vereinigten Staaten in Drogerien verkauft. Die Mundspülung ist für die Kariesprophylaxe geeignet und wirkt auch vorbeugend gegen Zahnbelag (Plaque) und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis). Achtung: Dieses Produkt enthält Alkohol!

  • Wirkstoffe: Natriumfluorid, ätherische Öle
  • Fluorid: Ja
  • Zink: Nein
  • Alkohol: Ja
  • Größe: 600 ml
ANZEIGE

Paradontax Mundspülung

Die Mundspülung von Paradontax stammt vom britischen Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline. Sie ist für die Kariesprophylaxe geeignet und wirkt auch vorbeugend gegen Zahnbelag (Plaque) und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis). Gegen Letzteres setzt sie auf den Wirkstoff Chlorhexidin. Paradontax ist frei von Alkohol.

  • Wirkstoffe: Natriumfluorid, Chlorhexidin
  • Fluorid: Ja
  • Zink: Nein
  • Alkohol: Nein
  • Größe: 300 ml
ANZEIGE

Odol-med 3 Zahnfleisch aktiv

Das Odol Mundwasser dürfte vielen Menschen ein Begriff sein, wurde es doch schon im Jahr 1892 in Dresden auf den Markt gebracht. Odol-med 3 Zahnfleisch aktiv ist eine Mundspülung, die der die Kariesprophylaxe dient und auch vorbeugend gegen Zahnbelag (Plaque) und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) wirkt. Es kommt ohne Alkohol aus.

  • Wirkstoffe: Natriumfluorid, Cetylpyridiniumchlorid
  • Fluorid: Ja
  • Zink: Nein
  • Alkohol: Nein
  • Größe: 500 ml
ANZEIGE

Meridol Mundspülung

Die Gaba-Gruppe, die die Meridol Mundspülung herstellt, kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das Schweizer Unternehmen geht aus der Goldenen Apotheke Basel hervor, die bereits 1638 gegründet wurde. Die Meridol Mundspülung ist für die Kariesprophylaxe geeignet und wirkt auch vorbeugend gegen Zahnbelag (Plaque) und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis). Gegen Letzteres setzt sie auf die Wirkstoffe Aminfluorid und Zinnfluorid. Meridol ist frei von Alkohol.

  • Wirkstoffe: Aminfluorid, Natriumfluorid
  • Fluorid: Ja
  • Zink: Nein
  • Alkohol: Nein
  • Größe: 400 ml
ANZEIGE

One Drop Only Mundspülung

Die Mundspülung des Berliner Unternehmens gibt es bereits seit 1949. One Drop Only ist für die Kariesprophylaxe geeignet und wirkt auch vorbeugend gegen Zahnbelag (Plaque) und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis). Gegen Letzteres setzt sie auf den Wirkstoff Cetylpyridiniumchlorid. Die One Drop Only Mundspülung ist frei von Alkohol.

  • Wirkstoffe: Natriumfluorid, Cetylpyridiniumchlorid
  • Fluorid: Ja
  • Zink: Nein
  • Alkohol: Nein
  • Größe: 500 ml
ANZEIGE

Gibt es spezielle Mundspülungen für Kinder?

Spezielle Mundlösungen für Kinder sind milder im Geschmack und enthalten weniger Fluorid als die Mundspülungen für Erwachsene und sind frei von Alkohol. Testsieger war hier das Produkt von Rossmann: Perlodent med Junior 6+ Mundspülung mit Fluorid Wildbeerengeschmack.

Wichtig bei Kindern: Da Mundspülung nicht verschluckt werden darf, ist sie für Kinder unter sechs Jahren nicht geeignet. Und auch danach sollten Eltern zuerst abschätzen, ob ihre Kleinen schon in der Lage sind, eine Mundspülung zu nutzen.

Was unterscheidet medizinische und kosmetische Mundspülungen?

Medizinische Mundwässer sind apothekenpflichtig und werden in der Regel vom behandelnden Zahnarzt verschrieben oder empfohlen. Dies kann nach Zahn- oder Kieferoperationen der Fall sein, oder wenn der Arzt dies bei Zahnfleischproblemen für angebracht hält.

Keinesfalls sollte solch ein medizinischen Mundwasser dauerhaft genutzt werden, da die dort verwendenden Inhaltsstoffe (meist das antibakteriell wirkende Chlorhexidin) sehr viel höher dosiert sind als in den frei verkäuflichen kosmetischen Mundspülungen.

Wie wird eine Mundspülung richtig genutzt?

Mundspülungen müssen immer unverdünnt genutzt werden. Auf den Flaschen ist die genaue Anleitung zur Nutzung vermerkt. In der Regel reichen zehn bis zwanzig Millimeter, was meist mit der Verschlusskappe abgemessen werden kann. Mit dieser Menge spült man etwa 30 Sekunden lang ein- bis zweimal täglich nach dem Zähneputzen.

Was ist drin in einer guten Mundspülung?

  • Fluoride: Fluoride, wie Natriumfluorid und Aminfluorid, werden seit Jahrzehnten in Zahnpasten verwandt und dienen der Kariesprophylaxe und der Härtung des Zahnschmelzes. Fluoride werden ebenfalls in Mundspüllösungen verwendet.
  • Zinksalze: Zinksalze wirken gegen Bakterien und schützen damit vor Zahnfleischentzündungen, Plaque, Mundgeruch und Zahnstein. Zink wird sowohl in Zahnpasta wie auch Mundspülungen verwendet.
  • Chlorhexidin und Cetylpyridiniumchlorid: Beide Wirkstoffe dienen der Bekämpfung von Bakterien und Zahnbelag. In kosmetischen Mundspülungen sind sie niedrig dosiert. In medizinischen Mundwässern ist die Konzentration höher, diese dürfen aber nur zeitlich begrenzt genutzt werden.
  • Ätherische Öle: Ätherische Öle, wie Eucalyptol und Thymol, werden aus Pflanzen gewonnen und wirken antibakteriell und beugen Zahnfleischentzündungen vor.

Was kann eine gute Mundspülung leisten?

Auch eine gute Mundspülung ist kein Ersatz fürs Zähneputzen, aber in jedem Fall eine sinnvolle Ergänzung zu Schutz und Pflege von Zähnen und Zahnfleisch. Bei regelmäßiger Anwendung unterstützt sie die Zahngesundheit.

Mundspülungen im Test bei Stiftung Warentest

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal