Sie sind hier: Home > Technik >

Die besten Video-Türsprechanlagen im Vergleich

Für ein sicheres Zuhause  

Die besten Video-Türsprechanlagen im Vergleich

Von Adrian Smiatek

09.07.2019, 22:42 Uhr
Die besten Video-Türsprechanlagen im Vergleich. Video-Türsprechanlage: Schützen Sie Ihr Zuhause mit einer Video Türsprechanlage (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Forgem)

Video-Türsprechanlage: Schützen Sie Ihr Zuhause mit einer Video Türsprechanlage (Quelle: Forgem/Thinkstock by Getty-Images)

Nie wieder den Paketboten verpassen und den Einbrecher noch vor der Haustür ertappen – dank Türsprechanlagen mit integrierter Überwachungskamera kein Problem. Wir verraten Ihnen, welche Geräte sich für welchen Anwendungszweck anbieten und was Sie bei der Installation beachten sollten.

Wie wird eine Video-Türsprechanlage angeschlossen?

Videosprechanlagen unterscheiden sich insbesondere durch deren jeweilige Montage. Moderne Geräte können einfach bequem ins WLAN eingebunden werden. Soll die Anlage jedoch nicht nur klingeln, sondern auch den Türöffner betätigen können, muss das Gerät fest verdrahtet werden. Achten Sie dabei unbedingt auf die nötige Spannung, die vom Gerät vorausgesetzt wird. Während in Deutschland oftmals nur 12 Volt anliegen, verlangen einige Geräte 24 Volt und mehr.

Der Preis-Sieger: Ring Video Doorbell Türsprechanlage

Die Ring Video Doorbell ist eine smarte Video-Türklingel, die einfach und schnell ins heimische WLAN eingebunden wird. Dabei glänzt das Ring-Modell mit einem geringen Preis sowie einer üppigen Ausstattung samt beigelegtem Bohrer und Schraubendreher. Käufer können die Ring Video Doorbell über das oftmals vorhandene Türklingelsystem fest verdrahten. Die Türklingel kann jedoch auch einfach kabellos an der Wand angebracht werden. Dann läuft die Stromversorgung über den beigelegten Akku. Sollte die Türklingel einmal gestohlen werden, verspricht der Hersteller eine kostenlose Ersatzlieferung.

Die Video Doorbell der ersten Generation verzichtet auf einen mitgelieferten Monitor. Zentrale Steuereinheit ist das Smartphone. Von hier aus werden Einstellungen vorgenommen und das Live-Bild sowie die aufgezeichneten Bilder können eingesehen werden. Letzteres klappt jedoch nur mit einem kostenpflichtigen „Ring Protect“-Abo. Zwar lässt sich die Türklingel einfach installieren, dafür ist sie jedoch eben auch nicht mehr als eine Türklingel mit Überwachungskamera. Damit die Türklingel nicht nur auf dem Smartphone klingelt, muss zusätzlich der „Ring Chime“-Türgong angeschafft werden.

  • Kamera-Auflösung: 720p
  • Blickwinkel horizontal:  180 Grad
  • Smartphone-Anbindung: ja
  • mitgelieferte Monitore: 0
  • Gegensprechanlage: ja
  • Stromzufuhr: Akku, Festverdrahtung
  • Nachtsicht: ja
  • Funktionen: WLAN, Bewegungsmelder
ANZEIGE

Für Pro-Nutzer: Ring Video Doorbell Pro

Die Pro-Variante der Ring Video Doorbell kommt hingegen mit einem Türgong, wodurch Käufer das Klingeln auch hören, wenn das Smartphone mal nicht zur Hand ist. Das deutlich teurere Pro-Modell verfügt außerdem über eine Kamera mit höherer Auflösung sowie benutzerdefinierbarer Bewegungserkennung. Damit kann das Kamerabild pixelgenau in verschiedene Bereiche eingeteilt werden. Durch diese Funktionen werden nur Mitteilungen an das Smartphone geschickt, wenn Personen in bestimmten Bereichen auftauchen. Die Kamera kann also beispielsweise den öffentlichen Gehweg im Hintergrund vom Aufgang zur Haustür unterscheiden. Dies funktioniert bei anderen Ring-Modellen nicht.

Die Ring Video Doorbell Pro wird fest an das vorhandene Klingelsystem angeschlossen. Dank der festen Verdrahtung muss kein Akku aufgeladen werden. Wie bei anderen Ring-Produkten verspricht der Hersteller auch bei dieser Version einen kostenlosen Ersatz bei Diebstahl.

  • Kamera-Auflösung: 1080p
  • Blickwinkel horizontal:  160 Grad
  • Smartphone-Anbindung: ja
  • mitgelieferte Monitore: 0
  • Gegensprechanlage: ja
  • Stromzufuhr: Festverdrahtung
  • Funktionen: WLAN, Gegensprechfunktion, Live-Videos und Bewegungsmelder, Nachtsicht
  • Steuerung von Lautstärke und Tönen über die Ring-App
  • mit Alexa-Geräten steuerbar
  • wetterfest

 

ANZEIGE

Wer darf eine Video-Türsprechanlage installieren?

Generell macht der Einbau einer Videosprechanlage insbesondere für Besitzer von Einfamilienhäusern Sinn. Doch auch für Zweifamilienhäuser gibt es Lösungen. Mieter in Mehrfamilienhäusern sollten auf solch eine Anlage verzichten. Ohne das Einverständnis des Vermieters dürfen keine weiteren Geräte an der Außenwand des Hauses installiert werden.

Der Preis-Leistungs-Sieger: TMEZON Video-Türsprechanlage

Bei unserem Preis-Leistungs-Sieger, der Video-Türsprechanlage von TMEZON, werden gleich mehrere sieben Zoll große Bildschirme mitgeliefert. Darüber kann einerseits das Live-Bild empfangen, aber über Tasten rechts des Bildschirms beispielsweise auch der Türöffner betätigt werden. Beim Betätigen des Klingelknopfes fertigt die TMEZON-Anlage wahlweise ein kurzes Video oder ein Bild des Klingelnden an. Die Türklingel speichert dieses auf einer micro-SD-Karte ab. Das Speichermedium ist jedoch nicht im Lieferumfang enthalten.

Damit der Türöffner über die Video-Türsprechanlage betätigt werden kann, muss die TMEZON-Anlage zwingend fest verkabelt werden. Zusätzliche Akkus sind für den Betrieb dadurch nicht nötig. Ins WLAN kann die Video-Türsprechanlange nicht eingebunden werden. Auch eine App-Anbindung ist daher nicht vorhanden. Einige Käufer berichten außerdem von einer eher mittelmäßigen Nachtsichtfunktion. Bei der Montage der Türklingel sollte der eher geringe horizontale Blickwinkel in Betracht gezogen werden. Wird die Klingelanlage zu weit links oder rechts von der Tür platziert, wird der Besucher möglicherweise gar nicht von der Kamera erfasst und ist somit auf dem Bild für den Bewohner nicht sichtbar. Behält man dies im Kopf, erhält man eine ordentliche Türsprechanlage mit umfangreicher Ausstattung zum fairen Preis.

  • Kamera-Auflösung: k. A. (Auflösung Monitor: 800 × 400 Pixel)
  • Blickwinkel horizontal:  65 Grad
  • Smartphone-Anbindung: nein
  • mitgelieferte Monitore: 2
  • Gegensprechanlage: ja
  • Stromzufuhr: Festverdrahtung
  • Funktionen: Nachtsicht, automatische Snapshot-Aufnahme
ANZEIGE

Für Doppelhaus-Bewohner: ELRO DV477W2 Türsprechanlage

Auch für Bewohner von Doppelhäusern gibt es Video-Türsprechanlagen. Die ERLO DV477W2 kommt mit zwei Monitoren und zwei Klingel-Tasten auf dem Außenmodul. Dadurch klingelt es immer beim richtigen Adressaten. Die Sprechanlage ist fest verdrahtet und kann außerdem an den Türöffner angeschlossen werden. Auch wenn ERLO weder Auflösung des Bildschirms noch der Kamera angibt, berichten Käufer von einer ordentlichen Bildqualität.

Das Live-Video der ERLO Türsprechanlage wird in Echtzeit an die Monitore übertragen. Leider kann dieses weder auf ein externes Speichermedium noch in die Cloud übertragen werden. Der Kamerawinkel fällt mit 46 Grad recht gering aus. Dafür lässt sich aber die Kamera am Außenmodul schwenken, wodurch der Blickwinkel justierbar ist.

  • Kamera-Auflösung: k. A.
  • Blickwinkel horizontal:  46 Grad
  • Smartphone-Anbindung: nein
  • mitgelieferte Monitore: 2
  • Gegensprechanlage: ja
  • Stromzufuhr: Festverdrahtung
  • Funktionen: Nachtsicht, 16 verschiedene Klingeltöne, elektrischer Türöffner anschließbar
ANZEIGE

Das Premium-Multitalent: Türsprechanlage Legrand Flex ONE

Die Videosprechanlage Legrand Flex ONE kommt im Set mit einer Menge zusätzlicher Funktionen daher. Das festverdrahtete Außenmodul verfügt über eine Weitwinkelkamera. Neben der Klingel ist außerdem ein Transponder-Empfänger in der Türsprechanlage verbaut. Mit den mitgelieferten kleinen Chips kann somit die ganze Familie die Tür ohne zusätzlichen Schlüssel öffnen, sofern das Außenmodul an den Türöffner angeschlossen ist. Das Innenmodul ist ein sieben Zoll großer Touchscreen, worüber die komplette Anlage gesteuert werden kann. So können auch weitere Kameras zum System hinzugefügt und zentral über das Innenmodul, auf dem die Kameras alle Videoaufnahmen lokal speichern, abgerufen werden.

Zusätzlich gibt es eine Smartphone-App, die das Betätigen des Türöffners aus der Ferne ermöglicht. Die Aufnahmen oder gar das Live-Bild können aufgrund einer fehlenden Cloud-Anbindung nicht abgerufen werden. Laut mehreren Käufern ist die App außerdem recht unübersichtlich programmiert. Und die Video-Qualität ist mit nur 0,3 Megapixeln nicht sehr zeitgemäß. Dennoch ist die Türsprechanlage von Legrand ein wahres Multitalent im gehobenen Preissegment. Leichte Abstriche müssen Käufer aber machen.

  • Kamera-Auflösung: 0,3 Megapixel
  • Blickwinkel horizontal:  105 Grad
  • Smartphone-Anbindung: ja
  • mitgelieferte Monitore: 2
  • Gegensprechanlage: ja
  • Nachtsicht: nein
  • Stromzufuhr: Festverdrahtung
  • Funktionen: WLAN
ANZEIGE

Tür-Sprechanlage mit der Fritzbox koppeln

Die Router des deutschen Herstellers AVM werden immer mehr zur smarten Schaltzentrale. Trotzdem gibt es noch keine Video-Türsprechanlage, die mit der heimischen Fritzbox verbunden werden kann. Immerhin sind bereits reine Audio-Türsprechanlagen erhältlich, die eine Verbindung zwischen Haustür und DECT-Festnetztelefon herstellen. Seit den neuesten Fritzbox-Updates können auch Videokameras bequem mit dem System verbunden werden. Somit kann immerhin über Umwege eine Art Video-Türsprechanlage realisiert werden – allerdings ein wenig umständlich und mit etwas Fleiß.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal