Sie sind hier: Home > Technik >

Stiftung Warentest: die besten Induktionsladegeräte für Handys im Test

Das Handy kabellos aufladen  

Stiftung Warentest nimmt drahtlose Ladestationen unter die Lupe

Von Adrian Smiatek

22.10.2019, 07:27 Uhr

Moderne Smartphones haben längst das Ladekabel verbannt und beziehen ihren Strom auf Wunsch kontaktlos über ein Induktionsladegerät. Die Stiftung Warentest hat 20 drahtlose Handy-Ladestationen getestet. Der Sieger ist das günstigste Gerät. Wir haben uns die Testsieger und Alternativen angeschaut und erklären, welche Unterschiede es bei den Modellen gibt.

Mittlerweile gehört es zur Standardausrüstung der meisten Smartphones, über Induktionsladegeräte bzw. Qi-Ladegeräte zu laden. Qi (gesprochen "Tschi"), chinesisch für "Lebensenergie", ist dabei der Name des Branchenstandards. Dabei wird das Smartphone geladen, ohne dass ein Kabel eingesteckt werden muss. Das einfache Auflegen auf eine Ladefläche genügt.

Wir zeigen die besten Modelle im Überblick. Wobei es im Aufbau zwei Unterschiede gibt: Geräte, bei denen das Handy flach auf der Ladestation liegt und Varianten, die das Handy stehend aufladen. Welches Modell für Sie besser geeignet ist, kommt auf den Einsatz an.

Stehende Ladestationen sind fürs Büro praktisch, weil Sie immer den Bildschirm des Handys sehen. Flache Modelle eignen sich besser für den Nachttisch zu Hause.

Der Testsieger (liegend): Anker PowerPort Wireless 10

Die Stiftung Warentest hat sich Wireless Charger in mehreren Ausführungen genauer angeschaut und dabei den PowerPort Wireless 10 vom bekannten Ladegerät-Hersteller Anker zum Testsieger gekürt. Das Ladegerät erhielt das test-Qualitätsurteil "Gut".

Zwar erhielt das Anker-Gerät beim Stromverbrauch nur die Note "befriedigend", der deutlich höhere Stromverbrauch ist allerdings ein generelles Problem bei induktiven Ladegeräten.

Das quadratische und sehr dünne Gerät wird mit einem Ladekabel geliefert. Ein geeignetes Netzteil müssen Käufer noch zusätzlich erwerben, denn es ist im Lieferumfang nicht enthalten.

iPhone-Nutzer können mit dem Lade-Pad nur mit reduzierter Leistung von fünf Watt laden. Im Test der Stiftung Warentest war das Anker PowerPort Wireless 10 nicht nur das beste Gerät, sondern auch das günstigste.

  • Leistung: bis zu 10 W
  • Fast-Charging: ja
  • Fast-Charging iPhones: nein
  • Ladegerät inklusive: nein
  • Anzahl Ladespulen: 1
  • Anschluss: Micro-USB
ANZEIGE

Der Vielseitige: Belkin Boost Up Bold

Mehr Power bekommen iPhone-Nutzer mit der Belkin Boost Up Bold Ladestation. Sie lädt das Apple-Handy mit dem derzeitigen Maximum von 7,5 Watt. Samsung-Geräte werden mit bis zu 9 Watt geladen und alle anderen kompatiblen Geräte mit 10 Watt.

Die Stiftung Warentest vergibt das test-Qualitätsurteil "Gut" und lobt die sehr gute Handhabung. Auf der Oberseite zeigt eine kleine Anzeige, ob das Handy richtig auf der Ladestation liegt und leuchtet grün, sobald der Akku vollständig aufgeladen ist. Das passende Netzteil ist im Lieferumfang dabei.

  • Leistung: bis zu 10 W
  • Fast-Charging: ja
  • Fast-Charging iPhones: ja
  • Ladegerät inklusive: ja
  • Anzahl Ladespulen: 1
  • Anschluss: Micro-USB
ANZEIGE

Der Testsieger (stehend): Anker PowerWave 7,5

Insbesondere am Schreibtisch sind liegende Qi-Lade-Pads eher unpraktisch. Besonders bei Smartphones mit Gesichtserkennung ist die stehende Alternative deutlich angenehmer zu nutzen. Die Stiftung Warentest hat auch hier eine Vielzahl an Geräten getestet.

Ähnlich wie bei der liegenden Variante führt Anker das Feld auch hier an. Das Anker PowerWave 7,5 erhielt das test-Qualitätsurteil "Gut". Neben den herkömmlichen Ladeleistungen von fünf und zehn Watt unterstützt das stehende Anker-Gerät auch Fast-Charging am iPhone mit 7,5 Watt. Im Gegensatz zu den anderen Lade-Pads legt Anker beim PowerWave 7,5 ein geeignetes Netzteil bei.

Das Anker PowerWave 7,5 kommt in einem minimalistischen matten Kunststoffgehäuse. Aufgrund eines im Fuß verbauten Lüfters fällt der Standfuß etwas klobiger aus. Die Stiftung Warentest bemängelt einen sehr hohen Stromverbrauch und vergibt dort nur die Note "ausreichend".

  • Leistung: bis zu 10 W
  • Fast-Charging: ja
  • Fast-Charging iPhones: ja
  • Ladegerät inklusive: ja
  • Anzahl Ladespulen: 2
  • Anschluss: Micro-USB
ANZEIGE

Der Design-Sieger: Belkin Boost Up Stand

Schick und gleichzeitig leistungsstark ist der Belkin Boost Up Stand. Auch bei den stehenden Ladestationen machen die beiden Hersteller Belkin und Anker den Sieg beim Test unter sich aus.

Eine Schnellladefunktion für iPhones mit 7,5 Watt ist integriert und genau wie beim Schwestermodell, dem Boost Up Bold, werden Samsung-Geräte mit 9 Watt und alle anderen mit maximal 10 Watt geladen.

Die Tester geben in der Kategorie Handhabung die Note "sehr gut" und beim Stromverbrauch das Urteil "befriedigend". Damit überholt es in dieser Wertung sogar den Testsieger und sieht zudem noch etwas schicker aus. 

  • Leistung: bis zu 10 W
  • Fast-Charging: ja
  • Fast-Charging iPhones: ja
  • Ladegerät inklusive: ja
  • Anzahl Ladespulen: 1
  • Anschluss: Micro-USB
ANZEIGE

Wie funktioniert induktives Laden?

Beim induktiven Laden wird durch eine Spule im Ladegerät der elektrische Strom in ein Magnetfeld transformiert. Die Spule im Smartphone wandelt dieses Magnetfeld dann wieder in elektrischen Strom um, ohne das direkter Kontakt zwischen beiden Geräten herrschen muss. Meist darf das Empfängergerät jedoch nicht mehr als ein paar Millimeter entfernt sein.

Was bedeutet die Leistungsangabe?

Induktives Laden ist in unterschiedlichen Leistungen möglich. Alle Qi-kompatiblen Smartphones unterstützen meist das minimale Laden mit fünf Watt. Bei dieser Leistung sind jedoch mehrere Stunden Ladezeit für einen vollen Akku notwendig.

Moderne Smartphones unterstützen bereits Ladevorgänge mit zehn Watt und mehr. Einzige Ausnahme sind Apples iPhones. Diese laden mit 7,5 Watt. Deshalb müssen Ladeflächen genau diesen Standard erfüllen. Beim Kauf einer Ladematte für ein iPhone sollten Sie daher beachten, dass Ladevorgänge mit 7,5 Watt möglich sind.

Die Vor- und Nachteile von kabellosem Laden

Ein Induktionsladegerät bietet mehr Komfort beim Laden des Handys. Sie müssen kein Kabel und die Buchse am Smartphone suchen. Außerdem schonen Sie den Ladeanschluss am Handy, weil Sie das Gerät einfach nur auf die Ladematte legen müssen.

Nachteile sind allerdings, dass Sie per Kabel deutlich schneller laden und der Wirkungsgrad der Ladematte schlecht ist. Viel Energie geht durch eine starke Wärmeentwicklung verloren.

Welche Geräte sind kompatibel?

Damit Sie drahtlos laden können, muss Ihr Smartphone eine Spule verbaut haben, um das Magnetfeld der Ladematte wieder in elektrischen Strom umzuwandeln. Nutzer der aktuellen Smartphones von Apple, Samsung und Co. können diese zusätzliche Ladeoption nutzen.

Ab dem iPhone 8 gibt es bei Apple drahtloses Laden. Alle iPhone-Modelle mit Gesichtserkennung laden ebenfalls ohne Kabel.

Bei Android-Geräten ist die Auswahl deutlich größer: Die allermeisten aktuellen Geräte von Samsung, Huawei, Nokia und Google laden drahtlos.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal