Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Haushaltsgeräte >

Akkuladegerät kaufen: Diese Akkuladegeräte sparen Geld

Akkus statt Batterien  

Mit diesen Akkuladegeräten sparen Sie dauerhaft Geld

Von Adrian Smiatek

13.11.2019, 09:07 Uhr

Mit Akkus für Taschenlampen, Wanduhren und Co. schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Denn Akkus lassen sich bis zu mehrere Hundert Mal mit einem Akkuladegerät aufladen – das spart eine Menge Einwegbatterien. Wir stellen die Bestseller-Ladegeräte vor.

Zugegeben: Beim Kauf eines Akkuladegeräts plus Akkus müssen Sie zunächst deutlich mehr ausgeben als für Einwegbatterien. Aber anschließend sparen Sie innerhalb kürzester Zeit viel Geld. Hochwertige Akkus schaffen bereits über 1.000 Ladezyklen. Das heißt, dass Sie den Akku 1.000 Mal auf- und entladen können. Das Ladegerät können Sie darüber hinaus weiterverwenden.

Unsere Empfehlung für Akkuladegeräte

Die folgenden Akkuladegeräte sind unsere Empfehlung. Einige Modelle haben hilfreiche Zusatzfunktionen wie Überspannungsschutz, Ladestatusanzeige oder sogar einen Reparaturmodus. Zum Teil gehören mehrere Akkus zum Lieferumfang. Sollten Sie darüber hinaus weitere Akkus benötigen, haben wir auch da eine Empfehlung für günstige und gute Akkus.

Preis-Leistungs-Sieger: Varta LCD Plug Ladegerät

Unser Preis-Leistungs-Sieger kommt vom bekannten deutschen Hersteller Varta, der sich über Jahrzehnte einen Namen mit hochwertigen Batterien und Akkus gemacht hat. Mit dem Varta LCD Plug Ladegerät bekommen Käufer ein hochwertiges Ladegerät zum günstigen Preis, da der Hersteller in den letzten Jahren seine Preise deutlich gesenkt hat.  

Das Varta LCD Plug Ladegerät stecken Sie direkt ohne weitere Kabel in die Steckdose – eine sehr platzsparende Variante. Im Lieferumfang sind vier Varta-Akkus mit einer Kapazität von jeweils 2.100 mAh enthalten. Alle gängigen Sicherheitsfunktionen hat das Varta-Ladegerät integriert: So hört es auf zu laden, wenn der Akku voll ist. Außerdem erkennt das Gerät, wenn Nutzer versehentlich eine nicht aufladbare Alkaline-Batterie einlegen.

ANZEIGE
  • Kompatibilität: für AA, AAA, 9V, USB 
  • Akkustandsanzeige: ja 
  • Schnelladefunktion: nein 
  • Zusatzfunktionen: Einzelschachtüberwachung, Automatische Abschaltung, Sicherheitstimer, Kurzschlussschutz, Alkaline-Erkennung 
  • Anzahl parallel ladbare Akkus: 4 
  • Akkus im Lieferumfang: 4 AA-Akkus mit 2.100 mAh

Der Leistungsstarke: Panasonic eneloop pro

Das Ladegerät Panasonic eneloop pro sieht nicht nur edel aus, sondern verfügt auch über praktische Funktionen. Bevor der Ladevorgang beginnt, prüft das Gerät den Zustand der Akkus. Mittels einer LED-Leuchte über jedem Schacht signalisiert das Akkuladegerät, wenn die kleinen Energiespeicher ausgetauscht werden sollten. In drei verschiedenen Farben zeigen die LED-Leuchten auch, wie fortgeschritten der Ladeprozess ist.

Die mitgelieferten vier Akkus besitzen mit 2.500 mAh eine sehr hohe Kapazität. Dies schlägt sich jedoch auf die maximale Anzahl der Ladezyklen nieder. Panasonic gibt bis zu 500 Ladezyklen als Kennzahl an. Viele nur minimal schwächere Akkus halten doppelt so lange durch. Überzeugen kann das Gerät jedoch in der Ladezeit. Dank Schnellladefunktion lädt das Panasonic-Ladegerät selbst Akkus mit hoher Kapazität in nur zwei Stunden auf.

ANZEIGE
  • Kompatibilität: für AA, AAA 
  • Schnelladefunktion: ja 
  • Zusatzfunktionen: Einzelschachtüberwachung, Überladeschutz, Battery-Life-Checker, Alkaline-Erkennung 
  • Anzahl parallel ladbare Akkus: 4 
  • Akkus im Lieferumfang: 4 AA-Akkus mit 2.500 mAh

Mit Reparaturfunktion: Ansmann Powerline 4 Smart

Das Powerline 4 Smart Akkuladegerät kommt mit einer Reihe an praktischen Funktionen wie zum Beispiel einem abnehmbaren Stecker. So lässt sich das Gerät auf Reisen besser verstauen und Sie können auch Adapterstecker für andere Länder kaufen. Über eine Schnellladefunktion wie das Panasonic-Modell verfügt dieses Ladegerät nicht. Laut Hersteller dauert das Aufladen von Akkus mit einer Kapazität von 2.500 mAh sechs Stunden. Im Lieferumfang sind vier Akkus mit einer Kapazität von 2.100 mAh enthalten.

Neben den Standardfunktionen und einem Battery-Life-Checker kommt dieses Modell mit einem Reparaturmodus. Liegen Akkus eine Weile ungenutzt herum, entladen sie sich – je nach Qualität verlieren sie fast den kompletten gespeicherten Strom. In solchen Fällen lädt das Ansmann-Gerät die Akkus mit einem stark reduzierten pulsierenden Strom vor, bevor der normale Ladevorgang startet. Das schont die Akkus und Sie werden sie lange nutzen können.

ANZEIGE
  • Kompatibilität: für AA, AAA 
  • Schnelladefunktion: nein 
  • Sicherheitsfunktionen: Einzelschachtüberwachung, Überladeschutz, Battery-Life-Checker, Alkaline-Erkennung, Akku-Repair-Mode, Verpolschutz, Sicherheitstimer 
  • Anzahl parallel ladbare Akkus: 4 
  • Akkus im Lieferumfang: 4 AA-Akkus mit 2.100 mAh

Für Vielnutzer: Ansmann Powerline 8

Sind in Ihrem Haushalt viele Batterien beziehungsweise Akkus im Einsatz, ist das Ansmann Powerline 8 unsere Empfehlung. Es ist mit acht Steckplätzen für AA- und AAA-Akkus ausgestattet. Eine kleine LED-Leuchte über jedem Schacht gibt Auskunft über den Ladestatus. 

Auch dieses Ansmann-Gerät verfügt über alle Sicherheitsfunktionen und prüft den Zustand des Akkus. Allerdings hat Ansmann bei dieser Variante auf den smarten Repair-Mode verzichtet. Die Ladezeiten sind jedoch auch bei dieser Variante ähnlich lang. Das Powerline-8-Modell wird über ein Netzkabel an der Steckdose angeschlossen. Dank eines USB-Port versorgt das Ladegerät zusätzlich beispielsweise auch ein Smartphone.

ANZEIGE
  • Kompatibilität: für AA, AAA, USB 
  • Schnelladefunktion: nein 
  • Sicherheitsfunktionen: Einzelschachtüberwachung, Überladeschutz, Battery-Life-Checker, Alkaline-Erkennung, Verpolschutz, Sicherheitstimer 
  • Anzahl parallel ladbare Akkus: 8 
  • Akkus im Lieferumfang: keine

Das Top-Modell: CSL Aplic

Unser Top-Modell im Vergleich kommt von CSL-Computer. Das Universal-Akkuladegerät Aplic kommt mit vielen smarten Funktionen. Über ein Display gibt das Ladegerät Auskunft über den Ladeprozess. Dabei verrät die Echtzeitanzeige sowohl Batterietyp, Spannung, Ampere als auch den Ladestatus in Prozent. Im Vergleich zu leuchtenden LED-Lampen wie bei anderen Varianten, sehen Nutzer also recht genau, wie viel Strom bereits im Akku steckt.

Dank der Schnellladefunktion lädt das CSL-Gerät auch Akkus mit hoher Kapazität sehr schnell. Beachten Sie, dass im Lieferumfang des Akkuladegerätes keine Akkus enthalten sind. Auch ein passendes Netzteil müssen Sie kaufen, wenn noch keins vorhanden ist. Es liegt lediglich ein Kabel mit USB-C auf USB-A bei. Laut dem Hersteller des Ladegerätes sollte das Netzteil mindestens Quick Charge 3.0 mit 30 Watt unterstützen.

ANZEIGE
  • Kompatibilität: für AA, AAA 
  • Schnelladefunktion: ja 
  • Sicherheitsfunktionen: Einzelschachtüberwachung, Überladeschutz, Battery-Life-Checker, Alkaline-Erkennung, Verpolschutz, Sicherheitstimer 
  • Anzahl parallel ladbare Akkus: 4 
  • Akkus im Lieferumfang: keine

Akku-Tipp: AmazonBasics 8 Ni-Mh-Akkus mit 2.000 mAh

Sollten Sie sich für ein Akkuladegerät ohne mitgelieferte Akkus entscheiden oder mehr Akku-Batterien benötigen als der Lieferumfang hergibt, empfehlen wir Ihnen diese Akkus von AmazonBasics. Mit einer Kapazität von 2.000 mAh und bis zu 1.000 Ladezyklen erhalten Sie acht Akkus zum günstigen Preis. Schnelles Laden unterstützen die Stromspeicher jedoch nicht.

Welchen Nutzen bringt ein Akkuladegerät?

Mit einem Akkuladegerät können Sie Akkus immer wieder aufladen, anstatt sie wie Einweg-Batterien im Sondermüll zu entsorgen. Das schont auf Dauer nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern vor allem die Umwelt.

Wie oft können Akkus verwendet werden?

Die meisten Akkus können zwischen 500 und 1.000 Mal aufgeladen werden. Besonders günstige Varianten halten meist nicht so lange durch. Letztendlich kommt es immer auf den Einsatzort der Akkus an. Generell wollen Akkus benutzt werden. Je länger sie herumliegen, desto mehr verringert sich die maximale Leistung.

Der Namenskonflikt: Batterie und Battery

Beim Kauf der Akkus sollten Sie einen kleinen Übersetzungskonflikt im Hinterkopf behalten. Zwar unterscheiden wir im Deutschen mit Akku (wiederaufladbar) und Batterie (nicht wiederaufladbar,) jedoch wird im Englischen in der Regel nur von "Battery" gesprochen. Manchmal unterscheiden US-Hersteller mit "Accu" die wiederaufladbare Variante. Meistens finden Sie aber auf dem Akku eher die Bezeichnung "Rechargeable Battery" (auf Deutsch: aufladbare Batterie).

Mit diesen Tipps und unseren Favoriten finden Sie ein gutes Akkuladegerät zum günstigen Preis. Sollten Sie Kinder im Haushalt haben, achten Sie darauf, dass die Akkus nicht in deren Reichweite liegen.  

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal