t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Spielt Mathys Tel bald für Deutschland? Der Franzose äußert sich


Spielt er bald für Deutschland? Bayern-Star äußert sich

Von t-online, sid, dpa
Aktualisiert am 11.10.2023Lesedauer: 18 Min.
Mathys Tel (r.) und Thomas Müller: Der 18-Jährige traf nach Vorlage des Bayern-Urgesteins.Vergrößern des BildesMathys Tel (r.) und Thomas Müller: Der 18-Jährige traf nach Vorlage des Bayern-Urgesteins. (Quelle: Sebastian Frej/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der FC Bayern München ist der erfolgreichste Klub Deutschlands. In unserem Newsticker finden Sie alle wichtigen Meldungen rund um den Rekordmeister.

Mittwoch, 11. Oktober 2023

Spielt er bald für Deutschland? Bayern-Star äußert sich

Eine zuletzt diskutierte deutsche Einbürgerung kommt für Bayern-Stürmer Mathys Tel wohl nicht infrage. "Ich bin sehr happy, hier zu sein. Das Gefühl, Frankreich zu repräsentieren: Es gibt nichts Besseres", wird der 18-Jährige, der derzeit bei der französischen U21 weilt, von mehreren Medien zitiert. Tels Berater Gadiri Camara sagte dem TV-Sender Sky: "Mit uns hat niemand über diese Möglichkeit gesprochen. Wir haben die Erklärung von Rudi Völler gesehen, und das zeigt, dass alle deutschen Menschen Mathys und seine Arbeit lieben."

DFB-Sportdirektor Rudi Völler hatte zuletzt beim TV-Sender Bild über Tel gesagt: "Natürlich ist das ein toller Stürmer. Man kann es sicherlich versuchen. Aber am Ende entscheidet der Spieler selbst und die Familie. Die Wurzeln sind dann doch sehr französisch."

Tel ist in Frankreich geboren und durchlief dort die Jugendnationalmannschaften. Für das A-Nationalteam ist er bislang noch nicht aufgelaufen. Für den FC Bayern München erzielte der wendige und dribbelstarke Stürmer größtenteils als Joker bereits sechs Tore in elf Pflichtspieleinsätzen dieser Saison.

Dienstag, 10. Oktober 2023

Bayern-Star fällt mehrere Wochen lang aus

Der FC Bayern München muss "mehrere Wochen" auf Leistungsträgerin Pernille Harder verzichten. Die Offensivspielerin zog sich beim 2:0-Erfolg bei der SGS Essen am vergangenen Sonntag eine Innenband-Verletzung am rechten Knie zu. Die Diagnose gab der Klub am Dienstag bekannt.

Die Dänin, die im Sommer vom FC Chelsea an die Isar gewechselt war, hatte die Blessur bei ihrem Führungstreffer zum 1:0 erlitten und war in der Folge ausgewechselt worden. Das nächste Bundesliga-Spiel bestreitet das Münchner Team von Trainer Alexander Straus am Samstag gegen Eintracht Frankfurt in der Allianz Arena.

Montag, 9. Oktober 2023

Bericht: Neuer steht spätestens Ende Oktober wieder im Bayern-Tor

Kapitän Manuel Neuer wird laut eines Medienberichts zeitnah nach der Länderspielpause ins Tor der Bayern zurückkehren. Wie der Fernsehsender Sky am Montag berichtete, soll der Nationaltorhüter "spätestens" am 28. Oktober im Heimspiel gegen Aufsteiger Darmstadt 98 wieder zwischen den Pfosten stehen. Dass der 37-Jährige zunächst auf der Bank sitzt, sei nicht vorgesehen.

Auch eine frühere Rückkehr des Weltmeisters von 2014 im Bundesliga-Spiel bei Mainz 05 (21. Oktober) oder im Champions-League-Auswärtsspiel bei Galatasaray Istanbul (24. Oktober) soll nicht ausgeschlossen sein.

Sonntag, 8. Oktober 2023

Bayern-Boss über Neuer: "Es schaut richtig gut aus"

Bayerns Sportdirektor Christoph Freund hat sich nach dem 3:0-Sieg gegen Freiburg zum derzeitigen Trainingsstand von Manuel Neuer geäußert. Er wolle dem Torwart "keinen Druck" machen, sagte Freund in Bezug auf eine Rückkehr Neuers ins Bayern-Tor nach der anstehenden Länderspielpause.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Aber auch da schaut es richtig gut aus. Manuel wird die Zeit jetzt auch nutzen und trainieren. Dass er auf dem Platz steht und Rhythmus bekommt, da sind wir sehr positiv“, so Freund weiter. "Ob es das nächste Spiel ist oder das übernächste, werden wir sehen. Aber wir glauben, dass es zeitnah passieren wird."

Guerreiro fällt schon wieder aus

Bayern-Neuzugang Raphael Guerreiro muss kurz nach seinem Comeback gleich die nächste Verletzungspause wegstecken. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Sonntag kurz vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg mitteilte, hat sich der Portugiese im Training erneut verletzt. Der 29-jährige Portugiese erlitt einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. Nach einem Muskelbündelriss im Sommer war der frühere Dortmunder im DFB-Pokal Ende September bei Preußen Münster und vor einer Woche in der Bundesliga bei RB Leipzig bislang nur zweimal für die Münchner aufgelaufen.

Wie lange Trainer Thomas Tuchel auf Guerreiro verzichten muss, teilte der Verein nicht mit. Der Defensivspieler werde wegen der Verletzung aber nicht zur portugiesischen Nationalmannschaft reisen und sein Aufbautraining in München absolvieren. Die Bayern hoffen, ihn nach der Länderspielpause möglichst schnell wieder an die Mannschaft heranführen zu können.

Sorge um Star-Spielerin: Harder verletzt

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben ihren nächsten Sieg in der Bundesliga mit der Verletzung von Starspielerin Pernille Harder bezahlen müssen.

Die vom FC Chelsea gekommene Dänin zog sich bei ihrem Tor zum 1:0 (13. Minute) bei der SGS Essen eine Knieblessur zu und musste ausgewechselt werden. Der deutsche Meister, der schon die nächsten Wochen auf die deutsche Nationalspielerin Sydney Lohmann (Sprunggelenksverletzung) verzichten muss, gewann am Ende ungefährdet mit 2:0. Neben Harder traf noch Lea Schüller (24.) an ihrer früheren Wirkungsstätte für das Team von Trainer Alexander Straus.

Italien-Star ist angeblich ein Thema beim FC Bayern

Der italienische Nationalstürmer Federico Chiesa ist angeblich ein Thema bei den Bayern. Das behauptet das italienische Portal "Calcio Mercato". Laut einem entsprechenden Bericht sei der Angreifer von Juventus Turin für rund 50 Millionen Euro zu haben.

Noch läuft sein Vertrag allerdings bis 2025. Angeblich seien auch auch Premier-League-Klubs wie Manchester United, Aston Villa und Newcastle United sowie einige schwerreiche Teams aus Saudi-Arabien am Europameister von 2021 interessiert.

Loading...
Loading...
Loading...

Freitag, 6. Oktober 2023

FC Bayern verlängert mit Top-Talent

Vor sechs Jahren kam Frans Krätzig aus dem Nachwuchszentrum des 1. FC Nürnberg zum deutschen Rekordmeister. Er schaffte es in diesem Sommer über die U23 zu den Profis. Nun hat der Verein den Vertrag des Defensivspielers verlängert.

Das Arbeitspapier des 20-Jährigen ist nun bis zum 30. Juni 2027 gültig. Vorstandsvorsitzender Jan-Christian Dreesen sagte dazu in einer Mitteilung: "Wir freuen uns sehr, dass Frans Krätzig bei uns seinen ersten Profivertrag unterschrieben hat. Er ist ein wunderbares Beispiel, wie wir auch künftig Talente beim FC Bayern entwickeln und idealerweise in unsere Profimannschaft integrieren wollen. Aufgrund seiner konstant guten Leistungen in den vergangenen Wochen und Monaten war für uns völlig klar, dass wir ihn langfristig an den FC Bayern binden wollen."

Krätzig selbst: "Das ist eine unbeschreibliche Ehre, ich bin sehr stolz. Der FC Bayern ist einer der besten Vereine der Welt. Ich bin allen dankbar für das Vertrauen und die Möglichkeit und werde versuchen, immer mein Bestes zu geben."

Donnerstag, 5. Oktober 2023

Casteels im Fokus des FC Bayern

Koen Casteels ist offenbar in den Fokus des FC Bayern gerückt. Wie die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" berichtet, soll der Rekordmeister zumindest über die Verpflichtung des 31 Jahre alten Torhüters des VfL Wolfsburg nachdenken.

Dem Bericht zufolge sollen die Münchner den Belgier als Alternative zu Manuel Neuer im Auge haben. Der deutsche Nationalkeeper soll zwar nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch und langer Verletzungspause demnächst sein Comeback feiern. Die Münchner wollen laut dem Bericht aber vorbereitet sein, sollte Neuer einen Rückschlag erleiden oder nicht in der erhofften Topform zurückkehren.

Der Vertrag von Casteels beim VfL läuft im kommenden Sommer aus. Dass er den nicht verlängern wird, steht bereits fest. Im kommenden Sommer wäre er also ablösefrei zu haben. Und auch im Winter wohl für eine vergleichsweise geringe Ablöse.

Dienstag, 3. Oktober 2023

Neuer-Comeback schon in wenigen Wochen?

Sportdirektor Christoph Freund hält eine Rückkehr von Manuel Neuer zum nächsten Spiel in der Champions League nicht für unmöglich. "Wir werden sehen. Wäre eine schöne Geschichte, aber ich würde es nicht ausschließen", sagte er vor dem Auswärtsspiel in der europäischen Königsklasse gegen den FC Kopenhagen bei Amazon Prime. "Wenn es jetzt so weitergeht die nächsten zehn Tage, dann hoffen wir, dass wir ihn bald wieder auf dem Platz sehen."

Die Partie wäre am 24. Oktober in Istanbul gegen Galatasaray. Neuer hatte am vorigen Donnerstag erstmals nach seinem schweren Beinbruch im vergangenen Dezember wieder Teile des Mannschaftstrainings absolviert. Mittlerweile habe der 37 Jahre alte Kapitän des deutschen Rekordmeisters zwei-, dreimal mit dem Team trainiert und soweit keine Probleme, berichtete Freund. "Es sieht gut aus bei Manuel", betonte der 46-Jährige. Alle seien aber sehr vorsichtig, daher sei die Belastungssteuerung sehr wichtig.

Kimmich mit großem Lob für Sané

Der in früheren Jahren oft wechselhaft auftretende Leroy Sané erstaunt mit seinen konstant guten Leistungen in der ersten Phase dieser Saison seine Kollegen beim FC Bayern. Joshua Kimmich lobte den Münchner Flügelstürmer vor dessen 50. Champions-League-Spiel am Dienstagabend beim FC Kopenhagen (ab 21 im Liveticker von t-online).

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Momentan ist es schon beeindruckend, mit welcher Konstanz Leroy seine Leistungen auf den Platz bringt. Alle drei Tage ist er bei uns mit der beste Spieler. Er entscheidet die Spiele", sagte der 28 Jahre alte Kimmich in Dänemark. "Er hat uns schon den einen oder anderen Sieg reingeschossen."

Und weiter: "Es ist außergewöhnlich schwer, ihn zu stoppen, so wie er jetzt drauf ist. Man merkt, dass er momentan eine Spielfreude an den Tag legt, die ansteckend ist. Ich hoffe, dass es noch lange anhält."

Neuer-Management prüft rechtliche Schritte wegen Fake Video

Am Wochenende ist ein Video aufgetaucht, in dem Manuel Neuer für ein Handyspiel wirbt, mit dem Nutzerinnen und Nutzer angeblich viel Geld gewinnen können. Dahinter steckt jedoch nichts anderes als eine finanzielle Falle für die User.

Das Problem: Manuel Neuer wirbt eigentlich gar nicht für dieses Spiel. Der Clip wurde mithilfe Künstlicher Intelligenz und ohne Neuers Erlaubnis erstellt. Wie Sport1 berichtet, prüft das Management des Bayern-Torwarts, rechtliche Schritte einzuleiten, da das Persönlichkeitsrecht missachtet wurde.

Montag, 2. Oktober 2023

Bayerns Plan mit Jérôme Boateng enthüllt

Dass der FC Bayern Interesse an Jérôme Boateng hat, ist bekannt. Am Sonntag trainierte der vereinslose Innenverteidiger bereits an der Säbener Straße. Doch noch ist nicht klar, ob Boateng tatsächlich in München unterschreibt.

Wie der "Kicker" berichtet, sieht der Plan des Rekordmeisters so aus, dass Boateng noch einige Tage auf Probe trainieren soll. Erst dann wollen die Bosse mithilfe einer Einschätzung des Trainerteams entscheiden, ob der 35-Jährige tatsächlich eine Verstärkung wäre. Vertragsgespräche seien aber noch nicht geführt worden.

Samstag, 30. September 2023

Spektakuläres Comeback? Boateng steht angeblich vor Rückkehr zu Bayern

Bahnt sich da das spektakulärste Comeback der Saison an? Der derzeit vereinslose Jérôme Boateng steht möglicherweise vor einer Rückkehr zum FC Bayern. Der Sky-Reporter Florian Plettenberg behauptet, dass die Bayern an einer Rückkehr des Abwehrspielers arbeiten würden.

Angeblich sei der Klub bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit Boateng. Die Bayern-Bosse würden den 35-Jährigen an die Säbener Straße holen wollen. Der Weltmeister von 2014 sei fit und bereit für ein Comeback. Am Sonntag seien weitere Gespräche geplant.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Boateng spielte von 2011 bis 2021 bei den Bayern und gewann mit diesen neun Deutsche Meisterschaften sowie 2013 und 2020 die Champions League. Danach wechselte er zu Olympique Lyon. Seit Juli 2023 ist der Verteidiger vereinslos.

Zuletzt hatte Boatengs Berater Berichte zurückgewiesen, wonach sich sein Klient bei Real Madrid als Ersatz für den verletzten David Alaba ins Gespräch gebracht haben soll. "Jérôme hat sich in seiner ganzen Karriere bei keinem Verein je persönlich angeboten, oder gar Präsidenten angerufen, grundsätzlich nicht. Dafür hat er einen Berater", schrieb Boatengs Spieleragent Tolga Dirican auf der Plattform X (vormals Twitter).

Innenverteidiger wieder fit: So startet Bayern gegen Leipzig

Im DFB-Pokal gegen Preußen Münster musste Bayern-Coach Thomas Tuchel noch kreativ werden. In Abwesenheit der drei etatmäßigen Innenverteidiger mussten Noussair Mazraoui und Leon Goretzka zentral in der Viererkette ran. Gegen Leipzig kann Tuchel nun zu seiner Stammformation zurückkehren. Min-jae Kim und Dayot Upamecano sind rechtzeitig für das Bundesliga-Spitzenspiel wieder fit geworden und stehen in der Startelf.

In der Offensive muss Tuchel Serge Gnabry ersetzen. Seine Position nimmt Leroy Sané ein, der gegen Münster noch geschont wurde. Zudem kehren Jamal Musiala und Harry Kane in die Startelf zurück, denen gegen Münster ebenfalls eine Verschnaufpause gegönnt wurde.

Die gesamte Startelf der Bayern:

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Freitag, 29. September 2023

Tuchel hofft auf Rückkehr von Star-Trio

Bayern Münchens Trainer Thomas Tuchel bieten sich für das Bundesliga-Topspiel am Samstag (18.30 Uhr) bei RB Leipzig wieder mehr personelle Alternativen. Die Innenverteidiger Min-jae Kim und Dayot Upamecano haben ebenso wie Offensivspieler Thomas Müller nach Verletzungen wieder mit der Mannschaft trainiert. "Unter Vorbehalt" könne das Trio in den Kader zurückkehren, sagte Tuchel am Freitag.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Kim, Upamecano und Müller hatten tags zuvor wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. Die Einheit war kurz nach dem 4:0 im DFB-Pokal gegen Preußen Münster aber nicht besonders intensiv, beim Trio seien "keine Reaktionen" aufgetreten. In Münster mussten noch Mittelfeldspieler Leon Goretzka und Außenverteidiger Noussair Mazraoui im Abwehrzentrum aushelfen. Matthijs de Ligt (Schlag aufs Knie) und Serge Gnabry (Unterarmbruch) fehlen gegen Leipzig aber definitiv.

Dienstag, 26. September 2023

"Es reicht jetzt": Hainer mit Meisteransage an Bayern

Bayern-Präsident Herbert Hainer hat vor dem Saisonstart klare Ziele an die Basketballer des FC Bayern formuliert. "Es reicht jetzt, nachdem wir viermal nicht Meister geworden sind", sagte Hainer bei der Auftakt-Pressekonferenz des FCBB auf t-online-Nachfrage. "Wir stecken so viel Arbeit in das Projekt, da muss man auch die Früchte sehen. Wir wollen auch den Pokal verteidigen und in der EuroLeague müssen die Playoffs das Ziel sein."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In der vergangenen Saison waren die Bayern in den Meisterplayoffs überraschend deutlich (0:3) an Außenseiter Ulm gescheitert. "Es war ein sehr, sehr harter Abschluss der Saison. Das hat uns im Stolz verletzt", sagte FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. "Das, was letzte Saison passiert ist – mit allem Respekt und Glückwünsche nochmal an Ulm – das darf und wird uns nicht mehr passieren. Wir wollen Meister werden und auch in der EuroLeague angreifen."

Die Bayern haben in Andreas Obst, Isaac Bonga und Niels Giffey drei deutsche Weltmeister in ihrem Kader. Zuletzt verstärkten sie sich auch noch mit Ex-NBA-Champion Serge Ibaka als neuem Superstar. Als Cheftrainer haben die Bayern im Sommer außerdem in Pablo Laso den langjährigen Erfolgscoach von Real Madrid nach München gelotst.

Montag, 25. September 2023

Tuchel kündigt Torwartwechsel an

Thomas Tuchel wird in der ersten Runde des DFB-Pokals mit Daniel Peretz auf einen neuen Torwart setzen. "Wenn er verletzungsfrei bleibt und im Training alles gut läuft, dann wird Daniel das Pokalspiel bekommen", sagte Tuchel bei seiner Abschlusspressekonferenz vor dem Spiel des FC Bayern bei Drittligist Preußen Münster.

Er kenne es aus dem Ausland so, "dass es Usus ist, wenn der zweite Torwart es sich verdient hat – nicht nur durch Leistung, sondern auch dadurch, wie er sich verhält –, er die Möglichkeit erhält, in den Pokalrunden zu spielen. Weil das wichtig ist für ihn und für den Notfall, falls mal was passiert." Das habe aus seiner Sicht "nur Vorteile". Dass Peretz nun die Chance auf sein Debüt für Bayern erhalten werde, habe er ihm bereits mitgeteilt. Der talentierte Mann aus Israel war im Sommer von Maccabi Tel Aviv zum Rekordmeister gewechselt und seitdem hinter Sven Ulreich die Nummer zwei.

Außerdem kündigte Tuchel an, dass Neuzugang Raphaël Guerreiro nach seinem Muskelbündelriss erstmals im Kader der Münchner stehen wird. Matthijs de Ligt falle dagegen für das Pokalspiel aus.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Sonntag, 24. September 2023

Sorge um Bayern-Star de Ligt: Das ist die Diagnose

Im Spiel gegen den VfL Bochum bekam Bayern-Star Matthijs de Ligt einen Schlag auf das linke Knie und musste zur Pause ausgewechselt werden. Genauere Untersuchungen standen zunächst noch aus, ein länger Ausfall stand im Raum.

Nun gibt der deutsche Rekordmeister aber Entwarnung. In einer offiziellen Vereinsmitteilung heißt es, dass de Ligt nur einige Tage pausieren müsse. Eine genaue Diagnose nennen die Münchner zwar nicht, dennoch dürfen die Bayern-Fans aufatmen.

Eine längerfristige Verletzung wäre für de Ligt besonders bitter gewesen. Der Niederländer spielte zu Saisonbeginn keine große Rolle bei den Bayern. Min-jae Kim und Dayot Upamecano hatten im Rennen der Innenverteidiger zunächst die Nase vorn. Gegen Bochum durfte de Ligt dann erstmals von Beginn an ran. Zum 7:0-Erfolg steuerte er einen Treffer bei.

Samstag, 23. September 2023

Tuchel stellt mehrfach um: So startet Bayern gegen Bochum

Im Bundesliga-Spiel gegen den VfL Bochum lässt Bayern-Coach Thomas Tuchel gleich mehrere DFB-Stars draußen. Sowohl Leon Goretzka als auch Serge Gnabry, Jamal Musiala und Thomas Müller nehmen allesamt zunächst auf der Bank Platz.

Statt Goretzka startet Konrad Laimer neben Joshua Kimmich im defensiven Mittelfeld. Zuletzt hatte Laimer die Rechtsverteidiger-Position ausfüllen müssen. Dort startet aber nun Noussair Mazraoui. Gnabry muss seine Position auf dem offensiven Flügel für den genesenen Kingsley Coman räumen. Für Musiala läuft mit Eric Maxim Choupo-Moting neben Harry Kane ein zweiter nomineller Mittelstürmer auf. Einer von beiden wird wohl als hängende Spitze oder im offensiven Mittelfeld agieren.

Die gesamte Aufstellung der Bayern:

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Donnerstag, 21. September 2023

Spurs-Boss Levy bekräftigt Rückkaufklausel für Kane

Klubchef Daniel Levy hat bekräftigt, dass Tottenham Hotspur eine Rückkaufklausel für Superstar Harry Kane von Bayern München besitze. "Sollte Harry eines Tages zurück in die Premier League und zu Tottenham kommen wollen, hätten wir die Möglichkeit, ihn zurückzukaufen", sagte Levy in einem Bloomberg-Interview.

Kane, erst im Sommer für 100 Millionen Euro von den Spurs nach München gewechselt, sei "ein großartiger Diener des Klubs und ein wunderbarer Spieler" gewesen, ergänzte der 61-Jährige. "Aber man kann nicht in die Zukunft schauen, wer weiß." Levy hatte zuvor schon bei einem Fan-Forum über besagte Klausel gesprochen, ohne Details zu nennen.

Medienberichten zufolge handelt sich um ein sogenanntes "Matching Right". Das würde Tottenham im Falle eines Angebots für Kane aus der Premier League die Chance geben, den 30-Jährigen für denselben Preis zurückzuholen. Kanes Vertrag beim FC Bayern läuft bis 2027. Bayern-Legende Owen Hargreaves war sich im Interview mit t-online bereits sicher: "Kane wird in die Premier League zurückgehen!"

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Bayerns neuer Basketball-Star von der Wiesn beeindruckt

Ein Ausflug auf die Münchner Wiesn hat bei Bayern-Neuzugang Serge Ibaka ziemlichen Eindruck hinterlassen. "Es war sehr interessant für mich und supercool", sagte der frühere NBA-Basketballstar bei seiner Vorstellung am Donnerstag. "Ich war noch nie auf einem solchen Fest. Ich hatte noch nie davon gehört."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Am Dienstag hatte die Mannschaft das Oktoberfest besucht, mit dabei waren auch die drei frisch gebackenen Weltmeister Isaac Bonga, Niels Giffey und Andreas Obst. Für Ibaka, 2019 NBA-Champion mit den Toronto Raptors, war der Abend eine sehr spezielle Erfahrung. "Als ich herkam, wurde mir gesagt, dass es das größte Fest der Welt sei. Ich habe gefragt: wirklich? Als ich da war, hat es Sinn ergeben."

Der Wechsel zum FC Bayern sei "ein Privileg", München ein "geschichtsträchtiger Klub". Dass der Trainer Pablo Laso heiße, für den er bereits bei Real Madrid spielte, sei "ein entscheidender Faktor" für die Unterschrift gewesen. Der 33-Jährige hat einen Einjahresvertrag erhalten.

Müller adelt Tel: "Deswegen lieben wir ihn"

Vizekapitän Thomas Müller hat nach Mathys Tels nächstem Treffer als Einwechselspieler beim 4:3 gegen Manchester United in den höchsten Tönen von dem Superjoker des FC Bayern geschwärmt. "Er gibt einfach immer Energie, will immer ein Tor machen. Deswegen lieben wir ihn", sagte Müller nach der Partie in der Mixed Zone im Gespräch mit t-online. Mehr dazu und warum sich Tel bei Bayern plötzlich unverzichtbar macht, lesen Sie hier.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Mittwoch, 20. September 2023

Bayern siegt 4:3-Sieg: Wildes Spektakel gegen Manchester

Der FC Bayern ist am Mittwochabend mit einem wilden 4:3 gegen Manchester United in die Champions League gestartet. Den Spielbericht zu diesem wilden Spektakel können Sie hier lesen.

"Abmachung vergessen": Tuchel äußert sich zu Kimmich

Trainer Thomas Tuchel hatte keinen speziellen Redebedarf mit Joshua Kimmich nach dem Wirbel um dessen viel beachtete Auswechslung im Bundesliga-Topspiel gegen Bayer Leverkusen (2:2) am vergangenen Freitag. "Nee, den gab's nicht, weil es waren 60 Minuten vereinbart. Wenn 60 Minuten vereinbart sind, halten wir uns daran. Sonst brauchen wir sie nicht zu vereinbaren", sagte Tuchel vor dem Königsklassen-Auftakt (21.00 Uhr, im Liveticker bei t-online) gegen Manchester United.

Kimmich hatte bei seiner Auswechslung am vergangenen Freitagabend den Eindruck vermittelt, dass er gerne länger auf dem Platz geblieben wäre. Dass Kimmich "voller Adrenalin" habe weiterspielen wollen "und mitten im Spiel eventuell auch Abmachungen vergisst oder den Schmerz nicht so spürt", sei verständlich, sagte Tuchel: "Das ist komplett nachzuvollziehen und kein Problem."

Drei Tage zuvor war Kimmich wegen einer Sehnenentzündung im Muskel beim vorangegangenen Länderspiel gegen Frankreich (2:1) gar nicht zum Einsatz gekommen. Laut Tuchel gab es gegen Leverkusen eine "medizinische Vorgabe" für Kimmichs Mitwirken. Maximal eine Stunde sollte dieser spielen, um keine schlimmere Verletzung zu riskieren. "Jo hatte dann auch eine Reaktion nach dem Spiel und ein bisschen Probleme und Schmerzen beim Training. Ich denke, wir haben wirklich alles richtig gemacht."

Dienstag, 19. September 2023

Bayern verpflichtet kolumbianische Nationalspielerin

Der FC Bayern hat die kolumbianische Nationalspielerin Ana María Guzmán verpflichtet. Die Außenverteidigerin wechselt vom kolumbianischen Erstligisten Deportivo Pereira zum Deutschen Meister. Die 18-Jährige erhält nach Vereinsangaben vom Dienstag einen Vierjahresvertrag.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Guzmán gehörte zu Kolumbiens Kader bei der Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland in diesem Sommer. Das Team aus Südamerika besiegte in der Vorrunde Deutschland und kam bis ins Viertelfinale. In diesem stand Guzmán 81 Minuten gegen England (Endstand: 1:2) auf dem Platz. Beim 1:0 im Achtelfinale gegen Jamaika war sie die vollen 90 Minuten mit von der Partie.

"Wird alles gut" – Tuchel spricht über Nagelsmann als Bundestrainer

Alles deutet darauf hin, dass Julian Nagelsmann neuer Bundestrainer werden wird. Laut übereinstimmenden Medienberichten aus Deutschland steht der im März bei Bayern entlassene Coach kurz vor einer Einigung mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Sein Nachfolger in München, Thomas Tuchel, würde das begrüßen. "Julian hat Qualitäten. Der DFB hat sich dafür entschieden, er hat sich dafür entschieden. Damit ist die wichtigste Voraussetzung gegeben", sagte Tuchel auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Mittwoch in der Champions League gegen Manchester United (ab 21.00 Uhr im Liveticker von t-online), bei der auch t-online anwesend war.

Anhand der Wortwahl wird klar: Tuchel geht fest davon aus, dass Nagelsmann Bundestrainer werden wird. "Es gibt eine Entscheidung, man kann nach vorne blicken und ab sofort positiv die Sachen beeinflussen. Dann wird alles gut", fügte er hinzu.

Kahn spricht erstmals über sein Aus beim FC Bayern

Oliver Kahn betrachtet sein Aus bei Bayern München im Nachhinein als folgerichtig. "Wenn man in einem Klub an einen Punkt kommt, an dem man unterschiedliche Meinungen oder unterschiedliche Denkweisen, unterschiedliche Ansichten über bestimmte Themen, die Entwicklung, Strategie oder Führung hat und man diese nicht zusammenbringen kann, dann ist es für beide Seiten besser, ihren eigenen Weg zu gehen", sagte der frühere Vorstandschef des Rekordmeisters in der TV-Sendung Kora Rotana in Saudi-Arabien.

Kahn sprach dabei erstmals über seinen Abschied aus München. "Es war keine einfache Zeit, es war eine herausfordernde Zeit", sagte er über die knapp zwei Jahre als Bayern-Boss bis zum geräuschvollen Aus zum Ende der vergangenen Saison: "Aber es war eine großartige Zeit, weil ich viel gelernt habe."

Zudem sprach Kahn über das Aus von Bundestrainer Hansi Flick, das aus seiner Sicht zu spät erfolgte. Unmittelbar nach dem WM-Vorrunden-Aus in Katar wäre "der beste Zeitpunkt gewesen, um den Trainer zu wechseln". Nun soll Julian Nagelsmann übernehmen (mehr dazu lesen Sie hier). Auch zu seinen Zukunftsplänen wurde Kahn gefragt – und ob ein Job bei der Fifa für ihn infrage käme. "Jemand hat mal gesagt: Im Leben ist alles möglich", so der 54-Jährige.

Coman und Guerreiro beim Abschlusstraining dabei

Bayern München kann zum Start der Gruppenphase in der Champions League wieder mit Kingsley Coman und Raphael Guerreiro planen. Das Duo absolvierte am Dienstag das Abschlusstraining beim Rekordmeister vor dem Duell am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen Manchester United.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Coman hatte das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen (2:2) am vergangenen Freitag wegen muskulärer Probleme verpasst. Neuzugang Guerreiro musste wegen eines Muskelbündelrisses in der rechten Wade seit Ende Juli pausieren und wartet noch auf sein Pflichtspieldebüt für die Bayern.

Im Trainingseinsatz waren auch die Nationalspieler Joshua Kimmich und Jamal Musiala. Kimmich war gegen Leverkusen wegen einer Sehnenentzündung nur eine Stunde lang zum Einsatz gekommen. Musiala kam nach einem Muskelfaserriss gegen Leverkusen als Joker zum Einsatz.

Montag, 18. September 2023

Bayern-Legende: "United wird international mehr beachtet"

Vor dem Duell der Bayern gegen Manchester United hat sich der ehemalige Profi Owen Hargreaves zu Wort gemeldet. Im Gespräch mit den Klubmedien des FCB sagte der langjährige Münchner: "Bayern ist ein Riesen-Verein, aber wenn ich irgendwo auf der Welt unterwegs bin, und mich Leute auf Fußball ansprechen, sind es größtenteils Manchester United-Fans. Die englischen Vereine haben dank der weltweiten Vermarktung der Premier League eine größere Reichweite.”

Dadurch werde "United international noch mehr beachtet", so die Einschätzung des ehemaligen englischen Nationalspielers.

Hargreaves wurde in der Jugend des FCB ausgebildet und gewann mit dem Team vier Deutsche Meisterschaften und 2001 die Champions League. 2007 wechselte Hargreaves zu ManUnited und holte mit den "Red Devils" ein Jahr später ebenfalls den "Henkelpott".

Bayern-Gegner muss auf Abwehr-Star verzichten

Manchester United muss im ersten Champions-League-Gruppenspiel beim FC Bayern München am Mittwoch (ab 20.00 Uhr im Liveticker von t-online) auf seinen Abwehrspieler Aaron Wan-Bissaka verzichten. Der 25-Jährige hatte sich am Samstag bei der 1:3-Niederlage seines Teams gegen Brighton & Hove Albion verletzt, nachdem er nur wenige Minuten auf dem Platz gestanden hatte.

Wie ManUnited am Montag mitteilte, seien weitere Untersuchungen nötig, um festzustellen, wie lange Wan-Bissaka seinem Klub fehlen wird. "Aber erste Anzeichen deuten darauf hin, dass es mehrere Wochen werden", hieß es. Der Rechtsverteidiger war gegen Brighton erst in der 85. Minute eingewechselt worden, weil er unter der Woche eine Erkrankung auskuriert hatte.

Portugal-Star ist zurück im Bayern-Training

Der portugiesische Nationalspieler Raphaël Guerreiro ist nach seinem Muskelbündelriss in das Mannschaftstraining des FC Bayern München zurückgekehrt. Der 29 Jahre alte Neuzugang hatte sich in der Saisonvorbereitung an der rechten Wade verletzt und kam bislang noch nicht in einem Pflichtspiel für den deutschen Fußball-Meister zum Einsatz. Nach der Einheit am Montag in München rückt das Debüt für den ablösefrei von Borussia Dortmund gekommenen Defensivspieler wieder näher.

Zwei Tage vor dem ersten Gruppenspiel der Saison in der Champions League am Mittwoch gegen Manchester United war auch Kingsley Coman wieder mit auf dem Platz dabei. Der französische Flügelspieler hatte beim 2:2 im Bundesliga-Spitzenspiel am Freitag gegen Bayer Leverkusen wegen muskulärer Probleme gefehlt.

Vertrag von Bayern-Stürmer automatisch verlängert

Mathys Tel entwickelt sich nicht nur allmählich zu einem Publikumsliebling der Bayern-Fans, er wird auch sportlich immer wichtiger. Der 18 Jahre alte Franzose stellte das auch am vergangenen Freitag gegen Bayer Leverkusen unter Beweis, als er das zwischenzeitliche 2:1 vorbereitete.

Wie der "Kicker" berichtet, hat sich Tels Vertrag bereits im April um zwei Jahre verlängert. Da er bei seinem Wechsel im Sommer 2022 erst 17 Jahre alt war, durfte er nur bis 2025 unterschreiben. Doch mit seinem 18. Geburtstag habe sich dieser automatisch bis 2027 verlängert.

Tuchel fehlt in der Champions League auf der Bank

Auf Bayern-Trainer Thomas Tuchel wartet ein ungewöhnlicher Champions-League-Abend. Zum Start in die neue Saison von Europas Fußball-Königsklasse ist der 50-Jährige beim Heimspiel der Münchner am Mittwoch (ab 21 Uhr im Liveticker auf t-online) gesperrt.

Das ist die Folge von Tuchels Platzverweis im Viertelfinal-Rückspiel im April gegen Manchester City (1:1), als der FC Bayern nach dem 0:3 im Hinspiel ausschied. Wer ihn ersetzt, lesen Sie hier.

Lob mit Einschränkung: Ballack über Kimmich

Michael Ballack hat Joshua Kimmich als Weltklassespieler bezeichnet – allerdings nur auf der Position als Rechtsverteidiger. "Dass er beide Positionen spielen kann, hat er bewiesen. Weltklasse ist er für mich aber nur als Rechtsverteidiger, da ist er groß geworden mit der Art und Weise, wie er Fußball gespielt hat. Im Zentrum will er manchmal zu viel, das macht die Mannschaft mitunter anfällig", sagte er dem "Kicker".

Kane warnt vor Manchester United

Harry Kane hat vor dem Start des FC Bayern München in der Champions League vor Auftaktgegner Manchester United gewarnt. "Ein schweres Spiel. Ich weiß, dass Manchester United im Moment eine schwierige Phase hat, aber manchmal sind genau solche Mannschaften gefährlich, weil sie immer darauf aus sind, im großen Stil zurückzukommen", sagte Kane in einem Interview mit "Sports Illustrated".

Als langjähriger Stürmer von Tottenham Hotspur kennt er den Münchner Gegner bestens. Er freut sich auf seine Premiere in Europa mit dem neuen Klub.

"Natürlich wollen wir am Mittwoch vor heimischer Kulisse die Zuschauer so früh wie möglich hinter uns bringen und das Spiel mit viel Intensität angehen. Die Champions League ist immer etwas Besonderes, und mein erstes Spiel mit Bayern München wird mir in Erinnerung bleiben – also hoffe ich, dass es positiv verläuft", sagte Englands Nationalmannschaftskapitän.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website