• Home
  • Themen
  • MilitĂ€r


MilitÀr

MilitÀr

Ukrainische Truppen bitten um Evakuierung aus Mariupol

Die Hafenstadt Mariupol ist komplett von russischen Truppen eingeschlossen. Dort verschanzte ukrainische Soldaten setzen nun einen Hilferuf...

BeschÀdigte MilitÀrfahrzeuge der ukrainischen Armee in Mariupol.

Jenseits der Frontlinie gibt es wenige Journalisten, die ĂŒber den Ukraine-Krieg berichten. Eine Deutsche sendet EindrĂŒcke von der anderen Seite. Aus Donezk berichtet sie voll auf Kreml-Kurs. 

Alina Lipp: Die Deutsche verbreitet aus dem Donbass Putins Version von der "Befreiung" und "Entnazifizierung" der Ukraine. Die Zahl ihrer Abonnenten auf Telegram steigt rapide.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

WĂ€hrend in der Ukraine der Krieg tobt, betreibt die SPD gerade eine unangenehme Nabelschau. Dabei hĂ€tte die Partei viele Themen, die man aufarbeiten mĂŒsste. Doch darĂŒber ist kaum etwas zu hören.

Olaf Scholz (SPD): Die Partei des Bundeskanzlers gerÀt wegen ihrer Russland-Politik zunehmend unter Druck.
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

In der Ampelkoalition wird noch ĂŒber Waffenlieferungen diskutiert, die Union will jetzt die Initiative ĂŒbernehmen. Aus Kreisen der CDU heißt es, man ĂŒberlege eine eigene parlamentarische Beschlussvorlage.

Bundeskanzler Scholz bei einer Sitzung des Sicherheitskabinetts (Archivbild): Der Druck auf ihn wegen der Waffenlieferungen an die Ukraine wÀchst.

PrĂ€sident Selenskyj spricht vom Beginn einer russischen Großoffensive in der Ostukraine. In Lwiw gibt es nach Raketenangriffen Tote und...

Nach den RaketeneinschlĂ€gen steigt schwarzer Rauch ĂŒber der Stadt Lwiw auf.

Finnland und Schweden denken ĂŒber einen Nato-Beitritt nach, da droht Russland schon mit Atomwaffen. Wie schnell wĂ€re der Beitritt umsetzbar – und worauf kĂ€me es an?

Schwedische Soldaten bei einer MilitĂ€rĂŒbung: Das Land denkt ĂŒber einen Nato-Beitritt nach.
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer

Das pakistanische MilitĂ€r soll Orte im Osten Afghanistans angegriffen und viele Menschen getötet haben. Die pakistanische Regierung spricht hingegen von militanten Gruppen, die AnschlĂ€ge verĂŒben. 

Afghanische Polizeibeamte: Der Osten Afghanistans soll von der pakistanischen Armee angegriffen worden sein.

Der T-72 ist der meistbenutzte Kampfpanzer der Welt. Im Ukraine-Krieg wird er zum Symbol fĂŒr Putins entzauberte Armee. Das GerĂ€t hat eine tödliche Schwachstelle. Und die Ukrainer kennen sie genau.

Russische Separatisten auf einem T-72 in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol.
Von Christoph Cöln

Ohne Umweg in die Ukraine: Auf zivilen Jobplattformen sucht der russische Staat offenbar nach Soldaten. Die Zahl der Anzeigen ist seit dem Angriff auf die Ukraine deutlich gestiegen. 

Ein russischer Soldat bei der ukrainischen Stadt Mariupol: Russland sucht auf Jobplattformen nach weiteren Soldaten.

Der Angriffskrieg der Russen geht in die achte Woche. Die ukrainische Regierung berichtet ĂŒber großer Zerstörung und vom russischem Einsatz...

Blick auf einen durch Beschuss beschÀdigten Wohnblock in Kramatorsk.

Die militÀrische Lage in der Ukraine spitzt sich zu. Die russischen StreitkrÀfte formieren sich neu und starten eine Offensive in der Ostukraine. Ein MilitÀrexperte ahnt die Folgen. 

  • Sophie Loelke
  • Adrian Roeger
Von S. Loelke, A. Röger, H. Molnår

Die strategische Antwort auf Putins Angriffskrieg kommt schnell: Durch den Beitritt neuer Mitglieder in Nordeuropa gewinnt die Nato enorm an StÀrke.

Norwegische Nato-Soldaten bei einem Manöver mit US-Truppen Mitte MÀrz
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Die Lage in Mali ist schwierig: Es gab einen Putsch, das Land sucht die NĂ€he zu Russland. Nun hat Außenministerin Baerbock das Land besucht – und versucht, Antworten zu finden.

Außenministerin Annalena Baerbock besucht Mali: Keine leichte Aufgabe.

Die Brauerei Moritz Fiege will ein klares Zeichen gegen den Krieg setzen. DafĂŒr entfernt sie das rote "Z" auf den Zwickelbier-Ettiketten. Das "Z" ist seit dem Krieg zum Symbol fĂŒr das russische MilitĂ€r und deren AnhĂ€nger geworden.

Eine Flasche Zwickelbier der Brauerei Moritz Fiege mit gefĂŒlltem Glas: Das "Z" auf dem Flaschenetikett steht fĂŒr "Zwickel".

Kaum der Terrorherrschaft der Taliban in Afghanistan entkommen, sehen sich Fatema Sadat und ihr Ehemann in Kiew dem nĂ€chsten Krieg ausgesetzt und flĂŒchten nach LĂŒneburg. 

Fatema Sadat: Die 31-JĂ€hrige musste bereits mehrfach aus Kriegsgebieten fliehen und ist nun in Deutschland angekommen.
Von Lena Reiner und Niklas Golitschek

Die Orlan-10 Drohne galt lange Zeit als Hightech-Waffe des russischen MilitÀrs. Ein Video, in dem sie auseinandergebaut wird, stellt das jedoch in Frage. Denn: Zu finden sind vor allem AlltagsgegenstÀnde statt Hightech.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Es gebe "keine ausreichenden Garantien" dafĂŒr, dass die russische Söldnergruppe Wagner nicht in den Konflikt eingreife: Die EU will deswegen ihre Ausbildungsmission in Mali erst einmal einstellen. 

Ein Bundeswehr Bundeswehr-Ausbilder spricht mit Soldaten aus Mali (Archivbild): Eine EU-Mission wird vorerst ausgesetzt.

Angriffe auf Zivilisten, Vergewaltigungen, Einsatz von verbotenen Waffen: Die russische Armee soll im Ukrainekrieg fĂŒr zahlreiche Kriegsverbrechen verantwortlich sein. Die Ukraine ermittelt in Tausenden FĂ€llen. 

In der Region Kiew werden getötete Zivilisten abtransportiert: Die russische Armee soll fĂŒr zahlreiche Kriegsverbrechen in der Ukraine verantwortlich sein.

Der ukrainische PrÀsident Selenskyj appelliert, den Druck auf Moskau zu erhöhen. Ukraine rechnet nicht mit baldigem Treffen mit Putin...

Ein Minenwarnschild in einem zerstörten Park in Borodjanka nach dem Abzug der russischer Truppen.

Das Massaker in Butscha löst weltweit Entsetzen aus. Laut t-online-Informationen hatte der BND die Lage ĂŒber Wochen im Blick. Die Belege fĂŒr russische GrĂ€ueltaten seien "umfassend und detailliert". I Von Daniel MĂŒtzel

Ein ukrainischer Soldat neben dem Massengrab in Butscha: "Kein Zweifel, dass russische Soldaten das waren."
Von Daniel MĂŒtzel

Eigentlich ist das russische MilitĂ€r den ukrainischen StreitkrĂ€ften ĂŒberlegen. Doch die Kreml-Truppen scheinen immer wieder verwundbar. Eine Drohne filmte jetzt eine bemerkenswerte Szene. Das Motto: einer gegen alle.

  • Sophie Loelke
  • Adrian Roeger
Von Sophie Loelke, Adrian Röger

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website