• Home
  • Themen
  • Nigeria


Nigeria

Nigeria

Spielplan und Ergebnisse der Basketball-WM 2019

Die 18. Basketball-Weltmeisterschaft findet vom 31. August bis zum 15. September in China statt. Erstmals sind 32 Mannschaften dabei. Der Spielplan und alle Ergebnisse im Überblick.

Im Fokus: DBB-Star Dennis Schröder.

Ein Projekt möchte in Wuppertal gegen Kinderarmut vorgehen. Die Mitarbeiterinnen gehen dabei gezielt auf Hilfebedürftige zu und geben ihnen Tipps zur Jobsuche. 

Zwei Frauen im Gespräch: Die Mitarbeiterinnen begleiten Frauen bei Behördengängen, wie hier Kiriakoula Kinigopoulou im Beratungsgespräch.
Von Ulrich Brüne

Die Reise nach Europa ist die Hölle, sagen Nosa und Happiness – aus Erfahrung. Sie kämpfen um die Menschen und für ein besseres Leben in Nigeria. Aber die Schleuser sind mächtig und gut vernetzt.

"Macht das Grün grüner", das soll heißen: Leute, macht Nigeria besser, statt euch auf die Reise zu machen.
Von chrismon-Autor Marc Engelhardt

Seit Jahren leidet die Bevölkerung im Nordosten Nigerias unter dem Terror von Boko Haram. Nun wurde erneut ein Dorf von den Dschihadisten überfallen. Dutzende Menschen starben.

Maiduguri im Nordosten Nigerias (Archivbild): Ein Mann steht in den Trümmern einer zerstörten Moschee.

Das Tor? Glücklich. Der Schiedsrichter? Kurzfristig ausgetauscht. Und das Eingreifen des Videoassistenten? Höchst umstritten. Algerien hat einen dramatischen Sieg beim Afrika-Cup gefeiert.

Algeriens Spieler feiern den Sieg im Finale des Afrika-Cups.

Räumlich ist der Afrika Cup weit entfernt. Doch in Frankreich sind die Auswirkungen des Turniers deutlich zu spüren. Bei den Siegesfeiern algerischer Fans ist es erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen.

In der Nähe des Triumphbogens in Paris brennen algerische Fans bengalische Feuer ab: Bei den Siegesfeiern ist es erneut in ganz Frankreich zu Ausschreitungen gekommen.

Die Frauenfußball-WM 2019 fand vom 7. Juni bis 7. Juli in Frankreich statt. Im Finale besiegten die USA die Niederlande und sicherten sich den Titel. Alle Ergebnisse des Turniers im Überblick. 

Bundestrainerin Maria Voss Tecklenburg wollte die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zum Titel führen.

An diesem Samstag trifft die deutsche Mannschaft im WM-Viertelfinale auf Schweden. Trainerlegende Bernd Schröder sagt, worauf es für das DFB-Team in dem Topspiel ankommen wird.

Blickt auf Schweden, den nächsten deutschen Gegner: Bernd Schröder.
Bernd Schröder

Gute Nachrichten für das WM-Viertelfinale der DFB-Frauen gegen Schweden: Dzsenifer Marozsan ist wieder fit. Ob die Spielmacherin von Beginn an auflaufen wird, ist aber noch offen.

Wieder einsatzbereit: Dzenifer Marozsan wird im Viertelfinale gegen Schweden dabei sein.

75.000 Euro würde jede DFB-Spielerin für den WM-Titel bekommen. Bei den Herren 2018 wären es 350.000 gewesen. t-online.de wollte wissen, wie Fans zu diesem Thema stehen.

Erreichten mit vier Siegen das Viertelfinale: Die DFB-Spielerinnen um Klara Bühl (li), Giulia Gwinn (M) und Lena Oberdorf.
  • Noah Platschko
Von der WM in Frankreich berichtet Noah Platschko

Allein in den USA sind in einem Jahr rund 70.000 Menschen an einer Drogen-Überdosis gestorben. Der neueste Weltdrogenbericht der UN zeigt...

Die illegale Herstellung von Kokain hat ein Allzeit-Hoch erreicht: 2017 wurden weltweit 1976 Tonnen der Droge hergestellt.

Historischer Wert: Laut einem UN-Bericht ist die Kokainproduktion weltweit auf dem Höchststand. Die Zahl der Drogenabhängigen wächst. Besonders legale Mittel machen den Einstieg in die Sucht leicht.  

Die illegale Herstellung von Kokain hat ein Allzeit-Hoch erreicht: 2017 wurden weltweit 1976 Tonnen der Droge hergestellt.

Ohne Gegentor ist die Nationalmannschaft ins WM-Viertelfinale eingezogen. Zuletzt zeigte sich das Team von Trainerin Voss-Tecklenburg immer stabiler. Doch ein Problem bleibt. 

Jubel bei Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (M.) und ihren Spielerinnen.
Von Constantin Eckner

Deutschland steht bei der Fußball-WM im Viertelfinale. Auch wenn noch kein spektakuläres Spiel dabei war: das erste Ziel ist erreicht. Trotzdem geht die sportliche Debatte in eine andere Richtung. │Von M. Trotz, A. Krüger

WM-Viertelfinale erreicht: Doch immer wieder steht nicht allein die rein sportliche Leistungen der DFB-Frauen um Giulia Gwinn im Fokus.
  • Martin Trotz
  • Axel Krüger
Von Martin Trotz, Axel Krüger

Die neue Elfmeterregel erhitzt die Gemüter. Die FIFA reagierte und änderte die Auslegung für das Elfmeterschießen. Almuth Schult ist trotzdem genervt – und hofft auf bessere Kommunikation. 

Bislang ohne Gegentor bei der WM: DFB-Torhüterin Almuth Schult.
  • Noah Platschko
Aus Rennes berichtet Noah Platschko

Mit dem 3:0-Sieg gegen Nigeria buchten die DFB-Frauen das Ticket fürs Viertelfinale. Entscheidenden Anteil daran hatte die Kapitänin, die in ihrem 100. Länderspiel ihre beste Turnierleistung zeigte.

Die DFB-Frauen jubeln nach dem 1:0 von Alexandra Popp (2.v.r.) in der 20. Minute.
  • Noah Platschko
Aus Grenoble berichtet Noah Platschko

Der Titel-Traum lebt weiter: Die deutsche Nationalelf hat sich im Achtelfinale der WM gegen Nigeria durchgesetzt, ohne dabei zu glänzen. Nach zwei Standardsituationen war die Partie früh entschieden.

Sara Däbritz jubelt: Den Elfmeter zum vorentscheidenden 2:0 verwandelte sie sicher.

Ex-Nationalspielerin Inka Grings, die für den DFB scoutet, spricht in ihrer WM-Kolumne über den kommenden deutschen Achtelfinal-Gegner Nigeria und technische Hilfsmittel im Fußball. 

Inka Grings: "Vielleicht wäre Brasilien sogar angenehmer gewesen"
Eine Kolumne von Inka Grings

Für Spielführerin Alexandra Popp wird das WM-Achtelfinale der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen Nigeria ein ganz besonderes Spiel:...

Wird zum 100.

Spielt sie oder spielt sie nicht? Vor dem Achtelfinale gegen Nigeria geht das Rätselraten um Dzsenifer Marozsan weiter. Zumindest am Training nahm die Star-Spielerin wieder teil – und ist wohl eine Option. 

Abschlusspressekonferenz vor dem Spiel am Samstag mit Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Bei Werder Bremen war er Publikumsliebling, nun ist Hany Ramzy Ägyptens Co-Trainer. Zum Afrika-Cup-Start erklärt er, warum sein Land nicht immer ganz fair dargestellt wird.

Hany Ramzy: Hofft auf Wiedergutmachung mit Ägypten beim Afrika-Cup.
Von Dominic Jung und Patrick Hoffmann

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website