Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

David Garrett: Dieser Charakter soll König werden

"Game of Thrones"  

David Garrett: Dieser Charakter soll König werden

21.08.2017, 17:35 Uhr | t-online.de, dpa, AP, AFP

David Garrett: Dieser Charakter soll König werden. David Garrett ist großer "Game of Thrones"-Fan. (Quelle: dpa)

David Garrett ist großer "Game of Thrones"-Fan. (Quelle: dpa)

Star-Geiger David Garrett ist großer "Game of Thrones"-Fan. Im Interview spricht der 36-Jährige jetzt über eine mögliche Gastrolle in der Saga und verrät seinen Favoriten für den Thron. Auf seiner Geige gibt er gleich noch die Titelmusik der Fantasy-Serie zum besten. 

Auf die Frage, ob er sich eine Gastrolle in "Game of Thrones" verstellen könnte, antwortet Garrett: "Ich habe keine Ahnung. Ich habe noch nie einen Musiker in der ganzen Staffel gesehen. Ein Instrument wird da fast nie gespielt." Trotzdem sei er ein großer Fan der Serie. "Die Geschichten sind toll, ich habe sie selber rauf und runter geguckt", so der Star-Geiger.

Tyrion Lennister soll auf den Thron

Und als solcher gehört es ich auch, einen Favoriten zu haben, der am Ende aller Staffeln auf dem Thron sitzen soll. Da muss der smarte Musiker nicht lange überlegen: "Tyrion, den finde ich toll. Auf der einen Seite ist er so ehrlich, aber gleichzeitig auch ein bisschen verkorkst. Der hat eine persönliche Entwicklung gemacht in den Staffeln." Zum Schluss gibt David Garrett auf seiner Geige auch noch die Titelmelodie von "Game of Thrones" zum besten. Ein echter Fan eben.

Das neue Album des Star-Geigers heißt "Rock Revolution" und erscheint am 15. September.

+++ Jon Snows Wintermantel ist ein Ikea-Teppich (12. August 2017) +++

Die ganze Welt ist im "Game of Thrones"-Fieber. Jetzt können sich Fans ein Stück der Kultserie sogar nachhause holen.

Sie ist einer der kostspieligsten Serien, die je produziert wurde. Die komplette sechste Staffel kostete 100 Millionen Dollar, die neue Staffel ist mit Sicherheit genauso teuer gewesen. Wo das Geld genau hinfließt, ist allerdings nicht bekannt.

Doch eines ist klar: definitiv nicht in Jon Snows Kostüm. Denn das gibt es bereits für 39,99 Euro bei Ikea. Ja, tatsächlich ist das schwedische Möbelhaus der Ausstatter der Männer der Nachtwache.

Während eines Talks im Getty-Museum in Los Angeles plauderte Chef-Kostümdesignerin Michele Clapton jede Menge Geheimnisse aus. "Zum Beispiel sind diese Capes eigentlich IKEA-Teppiche", verriet die Britin.

"Wir verwenden alles, was wir kriegen können. Die Teppiche zerschnitten wir, rasierten sie und fügten starke Lederriemen hinzu." Für die Nachtwache wurde der Fellzottel gewachst und gefrostet. Das erzählte Michele Clapton bereits vor einem Jahr, doch erst jetzt wurde ihre Enthüllung ein Hit im Netz.

Und so wurde auch Ikea zum ersten Mal auf die Kostüme aufmerksam. Gegenüber der britischen "metro.co.uk" sagte ein Sprecher des Möbelhauses: "Wir sind außerordentlich geschmeichelt. Wir wussten, dass diese Teppiche warm und kuschelig sind, hätten aber nie gedacht, dass sie ein Mode-Accessoire werden."

Den neuen Fashion-Trend hat der schwedische Möbelgigant auch gleich umgesetzt. "Die Teppiche an Jon Snow und seinen Brüdern der Nachtwache zu sehen, hat uns inspiriert, sie mal abseits des Fußbodens zu zeigen. Wieso nur auf den Lieblings-Sessel drapieren, wenn sie genauso gut auf unseren Schultern aussehen?!"

+++ Der zweite offizielle Trailer zur siebten Staffel ist da (3. Juli 2017) +++

In zwei Wochen ist es soweit: endlich startet die siebte Staffel der Erfolgsserie "Game of Thrones". HBO hat einen zweiten Trailer mit dem Titel "Winter is here" ("Der Winter is da") veröffentlicht, der den Fans die Wartezeit ein wenig versüßt und die Vorfreude steigert.

Der Trailer verspricht viel Spannung, Action und Nervenkitzel, außerdem epische Schlachten, viel Feuer und enorm große Drachen.

Neben den Hauptcharakteren sind auch einige Nebencharaktere zu sehen. Zur Sprache kommen allerdings nur drei: Anfangs gibt Kleinfinger jemandem (vermutlich Sansa) einen wichtigen Rat zur Kriegsführung.

Außerdem hält Jon Snows Stimme dazu an, zusammen zu kämpfen. Trotz Uneinigkeiten sei dies notwendig, um zu überleben, denn der Feind (in Form der Weißen Wanderer) ist echt. Auch Sansa ruft indirekt zum Zusammenhalt auf, indem sie ihren toten Vater Ned Stark zitiert: „Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf. Aber das Rudel überlebt.“

Es scheint so, als würden Einzelkämpfer in der neuen Staffel keine großen Chancen aufs Überleben haben. Man darf gespannt bleiben, bis am 16. Juli die erste von sieben Folgen ausgestrahlt wird.
 

+++ Der erste offizielle Trailer zur siebten Staffel +++

HBO hat endlich den ersten offiziellen Trailer veröffentlicht. Der verspricht eine Menge spannender Momente und epischer Schlachten. Cersei Lennister (Lena Headey) stellt darin klar, dass ihre Feinde keine Chance haben werden - von welcher Himmelsrichtung sie auch angreifen mögen. Da wären etwa Jon Snow (Kit Harington) und Sansa Stark (Sophie Turner) sowie natürlich Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) und ihre Drachen. 

Die sollen wahrlich furchterregende Ausmaße annehmen, denn Regisseur Matt Shakman zufolge haben sie die Größe einer Boeing 747. Auch Drogons Flamme werde einen rekordverdächtigen Umfang von neun Metern aufweisen. Die Fans können sich also freuen - über den Trailer und auf die neue Staffel. 

+++ Fünf Spin-offs für "Game of Thrones" geplant (16. Mai 2017) +++

Bereits Anfang Mai verkündete der Sender HBO, dass für den Serienhit "Game of Thrones" ganze vier Spin-offs in der Mache sind. Die Fans dürfen sich aber umso mehr freuen, denn jetzt werden es sogar fünf Stück.

Die Saga geht 2018 zu Ende, doch die Schöpfer wollen natürlich auch danach von dem Erfolg nähren. Jetzt ließ George R. R. Martin, Serienschöpfer und Autor der Romanvorlage, die nächste Bombe platzen: Es wird aktuell auch an einem fünften Ableger gefeilt.

Alle Ableger haben gemeinsam, dass es sich um Prequels – also um Vorgeschichten – handeln soll, die im Serienuniversum von und um Westeros stattfinden und sich auf bekannte Figuren fokussieren.Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Ob tatsächlich alle bisher vorhandenen Konzepte von HBO umgesetzt werden, ist gegenwärtig nicht klar. Ganz unwahrscheinlich wäre ein solcher Schritt aber nicht: Schließlich dürften dem Bezahlkanal dann einmal mehr hohe Aufmerksamkeit und super Quoten bevorstehen. Der erste Nachfolger soll voraussichtlich im Jahr 2019 auf die Bildschirme kommen.

+++Das sind die ersten Bilder von Jon Snow und Co. (21.April 2017)+++

"Game of Thrones" ist eine der erfolgreichsten Serien unserer Zeit. Die Fans warten schon sehnsüchtig auf den Start der neuen Staffel. Bis dahin werden ihnen diese Bilder die Zeit ein wenig versüßen.

Zwar verraten die Fotos nicht viel über den Inhalt, doch sie dürften die Vorfreude der Fans deutlich steigern. Da die Staffel die dazugehörigen Bücher inhaltlich bereits überholt hat, können auch Buchleser gespannt sein, wie es mit Jon Snow, Daenerys Targaryen, den Lennisters, Starks und Co. weitergeht.

"Game of Thrones": Jon Snow (Kit Harrington) warnt im neuen Trailer vor dem wahren Feind. (Quelle: Helen Sloan / HBO)"Game of Thrones" ist die erfolgreichste Serie der Welt. (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Emilia Clarke als Drachenkönigin Daenerys Targaryen - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Daenerys hat genug von den cleveren Plänen ihrer Berater. (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Wird Daenerys den Eisernen Thron mit Hilfe ihrer Hand Tyrion Lennister erobern?

Peter Dinklage als Tyrion Lennister - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Peter Dinklage als Tyrion Lennister (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Lena Headey und Nikolaj Coster-Waldau als Cersei und Jaime Lennister aus "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan HBO)Lena Headey und Nikolaj Coster-Waldau als Cersei und Jaime Lennister (Quelle: Helen Sloan HBO)

Nach dem Selbstmord ihres Sohnes war zuletzt Cersei Lennister zur Königin gekrönt worden.

Nathalie Emmanuel als Missandei - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Nathalie Emmanuel als Missandei (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Conleth Hill als Varys - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Conleth Hill als Varys (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Daenerys Targaryen und ihre Gefolgschaft - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Daenerys Targaryen und ihre Gefolgschaft (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Maisie Williams als Arya Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Maisie Williams als Arya Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Werden Arya und Sandor Clegane wieder aufeinander treffen?

Rory McCann als "Bluthund" Sandor Clegane - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Rory McCann als "Bluthund" Sandor Clegane (Quelle: Helen Sloan / HBO)

John Bradley als Samwell "Sam" Tarly und Hannah Murray als Goldy - Game of Thrones (Quelle: Helen Sloan / HBO)John Bradley als Samwell "Sam" Tarly und Hannah Murray als Goldy (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Aiden Gillen und Sophie Turner als "Kleinfinger" Petyr Baelish und Sansa Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Aiden Gillen und Sophie Turner als "Kleinfinger" Petyr Baelish und Sansa Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Auch die Frage, welche Rolle Kleinfinger weiterhin spielen wird und was sonst im Norden passieren, beschäftigt im Moment noch viele Fans.

Liam Cunningham als Davos Seewert (Quelle: Helen Sloan / HBO)Liam Cunningham als Davos Seewert (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Bella Ramsey als Lyanna Mormont - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Bella Ramsey als Lyanna Mormont (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Neben Fan-Liebling Lyanna Mormont dürfen sich Anhänger der Fantasy-Reihe auch über ein Wiedersehen zwischen Tormund Riesentod und Brienne von Tarth freuen.

Kristofer Hivju und Gwendoline Christie als Tormund Riesentod und Brienne von Tarth - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Kristofer Hivju und Gwendoline Christie als Tormund Riesentod und Brienne von Tarth (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Man mag darüber spekulieren, was die Fotos eventuell doch über den Inhalt der langersehnten siebten Staffel verraten, Gewissheit wird es in drei Monaten geben.

+ + + Start der siebten Staffel steht: Neuer "Game of Thrones"-Teaser sorgt für Aufregung + + + (10. März 2017)

Bevor die neuen Folgen rund um Arya Stark (Maisie Williams) und Jon Snow (Kit Harington) gezeigt werden, veröffentlichte HBO schon einen kleinen Vorgeschmack. Der Teaser sorgt für jede Menge Spekulationen. Wessen Hände halten das Schwert von Brienne von Tarth (Gwendoline Christie)? Und ab wann genau kommt Staffel sieben ins Fernsehen? 

Ser-Davos-Darsteller Liam Cunningham verriet bereits, dass die Fans sich auf den Juli 2017 freuen können. Jetzt steht fest: Die erste Folge der siebten Staffel wird am 16. Juli über die Bildschirme flimmern.

Auch die achte und finale Staffel wird weniger Episoden haben, wie jetzt Produzent und Showrunner David Benioff noch einmal bestätigt und sprach über das Ende der Fantasy-Serie.

"Es werden nur sechs Folgen in der finalen Staffel. Von Anfang an wollten wir einen 70-Stunden-Film machen. Am Ende wird es ein 73-Stunden-Film, aber es ist in etwa der Beginn, Mittelteil und das Ende, das wir von Anfang an geplant hatten.", so der Produzent.

+++ Er wurde nur 36 Jahre alt: "Game of Thrones"-Star Neil Fingleton ist tot +++ (27. Februar 2017)

Schock für alle "Game of Thrones"-Fans: Neil Fingleton ist tot. Der britische Schauspieler ist im Alter von 36 Jahren an Herzversagen gestorben. Das berichtet unter anderem der "Tall Person Club" auf seiner Facebook-Seite.

2007 wurde Neil Fingleton mit einer Größe von 2,32 Metern zum größten Mann Englands gekürt. Jetzt ist der Riese tot. Laut dem "Tall Person Club" starb er bereits am Samstag.

Sadly it has come to our attention that Neil Fingleton Britain's Tallest man passed away on Saturday. Neil became...

Gepostet von Tall Persons Club am Sonntag, 26. Februar 2017

Seine Karriere begann Neil als Basketballspieler in den USA. Nach dem Ende seiner Sportlerkarriere widmete sich der Brite der Schauspielerei.

Berühmte wurde er vor allem durch seine Rolle als "Mag der Mächtige" in der Erfolgsserie "Game of Thrones". Zudem war er unter anderem in Kinohits wie "X-Men: First Class" oder "Avengers: Age of Ultron" zu sehen. 

Alle News zu "Game of Thrones" im Überblick

+++ Staffel sechs von GoT bei RTL II (2. Februar 2017) +++

Am 11. März geht der Kampf um den Eisernen Thron weiter. RTL II präsentiert die ersten beiden von zehn Folgen der sechsten Staffel ab 20.15 Uhr erstmals im Free-TV.

Nachdem das Finale der vorangegangenen Staffel mit diversen Paukenschlägen aufwartete, ist die Spannung nun besonders groß. So wurde Jon Snow in der Schwarzen Festung von seinen Brüdern der Nachtwache niedergestochen. In Essos geriet Daenerys nach ihrem Ritt auf dem Drachen Drogon in die Gewalt der Dothraki.

Theon und Sansa gelang die Flucht aus Winterfell, während Cersei in Königsmund mit dem Gang der Schande ihre Sünden vor den Sieben gebüßt hat. Und in Braavos ist Arya nach dem Mord an Ser Trant erblindet.

Es wird also einiges passieren in der von George R. R. Martin erdachten Fantasywelt, das selbst die Kenner seiner Bücher überraschen wird. Denn mit Staffel sechs verlassen die Macher der Serie das bekannte Terrain von Martins Romanen, da der Autor die Saga in geschriebener Form erst in den kommenden Jahren beenden wird.

+++ Neuer GoT-Roman könnte 2017 erscheinen (11. Januar 2017)

Sehnsüchtig warten "Game of Thrones"-Fans darauf, dass George R. R. Martin endlich den sechsten Band der Roman-Vorlage vorlegt. Nun macht er Fantasy-Anhängern Hoffnung, dass es bald soweit sein könnte.

Eigentlich hätte der sechste Teil von "Das Lied von Eis und Feuer" bereits im vergangenen Jahr auf den Markt kommen sollen. Da er mit dem Schreiben allerdings nicht voran kam, verschob Martin den Erscheinungstermin auf unbestimmte Zeit. Die Leser reagierten verstimmt, immerhin warten sie bereits seit 2011 auf den nächsten Teil "Winds of Winter".

Möglicherweise bekommen sie die ersehnte Fortsetzung nun doch schneller als erhofft. Auf die Frage eines Users entwortete Martin in einem GoT-Blog: "Noch bin ich zwar nicht fertig, aber ich bin voran gekommen. Leider aber nicht so sehr, wie ich vor einem Jahr gehofft hatte."

Mit dieser Antwort wollte sich der Fan jedoch nicht zufrieden geben. Als er nachhakte, entgegnete Martin: "Ich hoffe, er wird noch dieses Jahr erscheinen. Aber das habe ich letztes Jahr auch gedacht." Auf die Produktion der siebten Serien-Staffel hat Matrtins Arbeit keinen Einfluss. Schon in Staffel sechs gingen Buch und Serie inhaltlich getrennte Wege.

+++ "Game of Thrones" fünfmal für Kritiker-Preis nominiert (11. November 2016) +++

Schon bald kann "Game of Thrones" wieder tüchtig TV-Preise abräumen. Wie die Veranstalter bekannt gaben, ist die sechste Staffel in gleich fünf Kategorien für die kommenden Critics’ Choice Awards 2017 nominiert.

Für ihre Darstellung der Figuren Tyrion Lennister und Jon Snow erhielten Peter Dinklage und Kit Harington jeweils eine Nominierungen in der Kategorie "Bester Nebendarsteller". Auch zwei Damen schafften es auf die Liste: Als beste Nebendarstellerinnen wurden Emilia Clarke und Lena Headey vorgeschlagen. Clarke spielt in der Serie die Rolle der Daenerys Targaryen, Headey verkörpert Königin Cersei Lennister.

Ernstzunehmende Konkurrenz

Die fünfte Nominierung erhielt "Game of Thrones" in der Kategorie "Beste Dramaserie". Hier lauert allerdings ernstzunehmende Konkurrenz:. Ebenfalls nominiert sind die Serien "Better Call Saul", "Mr. Robot", "Stranger Things", "The Crown", "This Is Us" und die neue HBO-Sensation "Westworld".

GoT hat die zweitmeisten Nominierungen für die kommende Verleihung abgestaubt. Auf Platz eins findet sich die Mini-Serie "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story", für die es sechs Trophäen zu holen gibt. Die Critics’ Choice Awards werden am 11. Dezember vergeben.

+++ "GoT"-Star schmust mit einem der Jonas Brothers (07. November 2016) +++

"Game of Thrones"-Star Sophie Turner scheint frisch verliebt zu sein. Bei den MTV Europe Music Awards wurde die 20-Jährige in den Armen des sieben Jahre älteren Boyband-Schwarms Joe Jonas gesichtet.

In der Fantasy-Serie durfte sich Turners Figur Sansa Stark ihre Beziehungen nicht selbst aussuchen. Um das Haus Stark enger mit dem Haus Baratheon zu verflechten, wurde die schöne Rothaarige zunächst mit dem Thronfolger Joffrey Baratheon (Jack Gleeson) zwangsverlobt. Nach dessen Tod wurde sie mit Tyrion Lannister (Peter Dinklage) und später auch noch mit dem grausamen Ramsay Bolton (Iwan Rheon) verheiratet.

Im richtigen Leben hat sich Turner selbst entschieden - und ihre Wahl fiel auf den früheren Sänger der Jonas Brothers.

Schon länger wird über die Liebelei der beiden spekuliert, in der Öffentlichkeit hielten sie sich bisher aber bedeckt. Das änderte sich nun bei den EMAs. Eng an ihren Joe gekuschelt verfolgte die Schauspielerin die Show in Rotterdam. Dokumentiert wurde das verschmuste Miteinander unter anderem durch einen Schnappschuss, der auf einer Instagram-Fanpage der Darstellerin zu sehen ist.
https://www.instagram.com/p/BMcSpzthff0/?taken-by=thesophieturner

+++ Liam Cunningham überrascht syrischen Freund in Stuttgart (03. November 2016) +++

Liam Cunningham, der in "Game of Thrones" die Rolle des Davos Seaworth spielt, engagiert sich auch privat politisch und hat mehrere Flüchtlingslager besucht. Eine besondere Freundschaft verbindet ihn mit einem 16 Jahre alten Syrer.

Eben noch hat Liam Cunningham für die siebte Staffel "Game of Thrones" in Belfast gedreht, einen Tag später steht er in einem Stuttgarter Park - um einen besonderen Freund zu überraschen: Hussam Al-Heraki aus Syrien. Der war mit seiner Familie geflohen, seit kurzem lebt der 16-Jährige in Stuttgart. "Ich wollte ihn persönlich in Europa willkommen heißen", sagte Cunningham.

Viele kennen den Schauspieler als Ritter Ser Davos aus "Game of Thrones". Hussam jedoch hatte den TV-Star schon früher getroffen, in der jordanischen Stadt Irbid. Cunningham war zu dieser Zeit mit der Hilfsorganisation World Vision unterwegs, um auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam zu machen. Zuvor hatte er schon ein Flüchtlingslager in Griechenland besucht.

Hussam hatte Syrien verlassen, nachdem seine Schule bombardiert worden war. "Ich schrieb gerade ein Examen, als mein Lehrer plötzlich rief, wir sollen uns ducken", sagte er. Einer seiner Freunde starb bei dem Angriff. Zu Fuß schlug er sich mit seiner Familie nach Jordanien durch. Dort brachte er sich selbst Englisch bei.

"Game of Thrones" kannte der 16-Jährige zu diesem Zeitpunkt noch nicht. "Ich wusste nicht, dass Liam ein bekannter Schauspieler ist", erinnerte er sich an das erste Treffen. Über Skype und WhatsApp blieben sie in Kontakt. Inzwischen hat Hussam einige Staffeln gesehen und ist Fan.

"Stellenweise ist es ihm allerdings ein wenig zu brutal", verriet Cunningham. Er bewundere den Jungen für die positive Ausstrahlung, die er sich bewahrt habe. "Hussam ist für mich ein Held, und wir müssen auf unsere Helden achtgeben." Für Deutschland findet er lobende Worte: "Es ist bewundernswert, was hier für Flüchtlinge getan wird."

+++ Daniel Radcliffe wünscht sich "Game of Thrones"-Serientod (23. September 2016) +++

"Harry Potter"-Star Daniel Radcliffe verriet in einem Interview mit "Digital Spy", dass er gerne kurz ein Teil von "Game of Thrones" werden wolle - um dann in einer brutalen Szene den Tod zu finden. Momentan hätte der 27-Jährige dafür ein bisschen Zeit. Eine längere Verpflichtung käme für ihn aber nicht infrage.

"Ich habe in letzter Zeit eine Reihe guter TV-Drehbücher gelesen. Aber da muss man immer gleich für sieben Jahre unterschreiben", sagte der Schauspieler. Das Set von "Game of Thrones" würde er aber gerne mal besuchen. "Und wenn die Macher mich nur kurz reinbringen und dann verdammt nochmal umbringen würden, wäre ich total glücklich."

+++ "Game of Thrones"-Schauspieler gehen bei der Emmy-Verleihung leer aus (19. September 2016) +++

"Game of Thrones" hat bei der diesjährigen Emmy-Verleihung, die am Sonntagabend in Los Angeles über die Bühne ging, richtig abgeräumt. Die Serie gewann insgesamt zwölf TV-Preise und stellte einen neuen Rekord auf. Die nominierten Darsteller gingen allerdings leer aus.

Mit den Preisen aus früheren Jahren kommt "Game of Thrones" mittlerweile auf 38 Emmys - mehr als jede andere Fernsehserie in der fast 70-jährigen Geschichte der Preisverleihung.

Die Serie gewann in der wichtigsten Kategorie "Beste Drama-Serie". Zudem gab es Preise für das beste Drehbuch, die beste Regie - beide für die "Schlacht der Bastarde" - sowie in neun technischen Kategorien.

Kit Harington (Jon Snow) und Peter Dinklage (Tyrion Lannister) mussten sich allerdings in der Kategorie "Bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie" dem "Bloodline"-Darsteller Ben Mendelsohn geschlagen geben.

Auch in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie", in der gleich drei "Game of Thrones"-Damen - Emilia Clarke (Daenerys Targaryen), Lena Headey (Cersei Lannister) und Maisie Williams (Arya Stark) - nominiert waren, ging der Preis an eine andere Schauspielerin. Aber Dame Maggie Smith hatte sich den Emmy für ihre Rolle als Violet Crawley, Dowager Countess of Grantham in "Downton Abbey", auch wirklich redlich verdient.

+++ Achtung, Spoiler! "Game of Thrones"-Dreharbeiten: Ein weiterer Bastard ist in Belfast aufgetaucht (15. September 2016) +++

Die Dreharbeiten zur siebten "Game of Thrones"-Staffel in Nordirland sind in vollem Gange. Das bedeutet auch: Fans der Serie beobachten derzeit mit Argusaugen, ob sich in Belfast Schauspieler blicken lassen. Dabei ist ihnen nun ein Darsteller vor die Linse geraten, von dem seit dem Ende der dritten Staffel jede Spur fehlt.

Achtung: Wer absolut nichts über die Dreharbeiten und Gerüchte zur siebten Staffel wissen will, sollte jetzt nicht weiterlesen!

Joe Dempsie, der in der Serie von der ersten bis zur dritten Staffel die Rolle des Gendry gespielt hatte, wurde am Flughafen gesichtet, wie die Fan-Webseite "Watchers on the Wall" mit einem Bild dokumentiert.
https://www.facebook.com/watcherswall/posts/1396870353663941

Zur Erinnerung: Gendry ist der einzige Bastard von König Robert Baratheon, der Cerseis Befehl überlebte, alle unehelichen Nachkommen ihres Mannes zu ermorden. Zuletzt wurde er gesehen, als Davos Seaworth ihn in ein Boot setzte, um ihn vor Roberts Bruder Stannis und der Roten Priesterin Melisandre zu retten, die ihn ihrem Gott opfern wollten.Joe Dempsie spielte bis zur dritten Staffel bei "Game of Thrones" mit. (Quelle: Allstar)Joe Dempsie spielte bis zur dritten Staffel bei "Game of Thrones" mit. (Quelle: Allstar)

Nun scheint es, als ob es in Staffel sieben ein Wiedersehen mit ihm gäbe - in welcher Form, wird sich noch herausstellen.

Ebenfalls gesichtet wurde Iain Glen, Darsteller des Jorah Mormont. Ob er mittlerweile ein Heilmittel für seine Krankheit gefunden hat, wie Daenerys es ihm aufgetragen hat?

Daneben sind auch die Darstellerinnen von Sansa und Arya Stark, Sophie Turner und Maisie Williams, in Belfast eingetroffen. Die beiden wurden mehrfach in der Stadt gesehen - unter anderem in einem Tattoo-Laden, den Maisie Williams mit einem verdächtigen Verband am linken Arm verlassen haben soll. Gerüchteweise sollen sich die beiden Stark-Schwestern sogar die gleichen Tattoos haben stechen lassen.
https://www.facebook.com/watcherswall/posts/1395999330417710

+++ "Game of Thrones" räumt bei "Creative Arts Emmys" ab (12. September 2016) +++

"Game of Thrones" ist in diesem Jahr für insgesamt 23 Emmys, die US-amerikanischen TV-Preise, nominiert. Bei den "Creative Arts Emmys", die am Samstagabend - eine Woche vor der Haupt-Preisverleihung - stattfanden, räumte die Serie schon neun Mal ab.

Bei dieser ersten Verleihung geht es um die technischen Aspekte einer Fernsehserie. Und da konnte sich "Game of Thrones" deutlich durchsetzen. Die Emmys in den Kategorien "Casting for a Drama Series", "Prosthetic Makeup", "Non-prosthetic Makeup", "Costumes", "Production Design", "Stunt Coordination", "Visual Effects", "Picture Editing" und "Sound Mixing" gingen an die Fantasy-Saga.

Am 18. September findet dann die Haupt-Verleihung statt, in der sich diverse Darsteller - unter anderen Kit Harington, Peter Dinklage, Lena Headey, Maisie Williams und Emilia Clarke - auf die Preise Hoffnung machen können.

+++ Rockband Tenacious D schreibt Ode an Jon Snow (8. September 2016) +++

Jon Snow alias Kit Harrington gewann kürzlich die Abstimmung, wer denn die imaginäre "Game of Thrones"-Partei anführen solle. Das veranlasste nun die Rockband Tenacious D um Jack Black und Kyle Glass, dem Gewinner ein eigenes Lied zu widmen.

Ganz im Stil von Westeros firmieren die Jungs für diese Aufgabe unter dem Namen Valyrian Steel, also valyrischer Stahl. Musikalisch setzen sie neben E-Gitarren ganz mittelalterlich auf Flöten-Sound und verwenden Elemente aus dem "GoT"-Titelthema. Die ideale Begleitung also, sollte Jon wirklich einmal des Eisernen Thron besteigen.

+++ Jon Snow setzt sich in Fan-Abstimmung knapp durch (5. September 2016) +++

Im August durften die "Game of Thrones"-Fans im Internet abstimmen: Wer sollte der Spitzenkandidat der "GOT-Partei", und damit wohl auch der neue Herrscher über die sieben Königslande werden? Mittlerweile steht das Ergebnis fest - und es ist denkbar knapp ausgefallen.

Mittels der Webseite www.thegotparty.com mischten die "Game of Thrones"-Macher sich scherzhaft in den US-Wahlkampf ein und ließen die Fans über ihren Lieblingskandidaten für die serieneigene Partei abstimmen. Zur Wahl standen Daenerys Targaryen mit ihrem Vize Tyrion Lannister, Jon Snow mit Lyanna Mormont sowie Petyr Baelish mit Sansa Stark und Cersei Lannister mit Qyburn.

Jetzt steht das Ergebnis fest: Gewonnen hat Jon Snow mit Lyanna Mormont. Die beiden kamen in der Abstimmung auf 35 Prozent der Stimmen. Doch ihr Vorsprung ist alles andere als deutlich: Von den rund 1,7 Millionen abgegebenen Stimmen entfielen 32 Prozent auf Daenerys und Tyrion. Diese wiederum setzten sich nur knapp gegen Petyr Baelish und Sansa durch, die auf 31 Prozent kamen.

Lediglich Cersei Lannister und Qyburn traut kaum jemand eine erfolgreiche Regentschaft zu, sie mussten sich mit mageren zwei Prozent der Stimmen begnügen. Angesichts dieses Ergebnisses dürfte der Kampf um den Eisernen Thron äußerst spannend bleiben.

+++ "Harry Potter"-Star stößt zu "Game of Thrones" (1. September 2016) +++

Bei "Game of Thrones" laufen die Vorbereitungen für die siebte Staffel auf Hochtouren. Schon seit Wochen brodelt es in der Casting-Gerüchteküche. Nun scheint der erste hochkarätige Neuzugang unter Dach und Fach zu sein.

Wie "Entertainment Weekly" berichtet, haben die Macher der Fantasy-Saga einen echten Casting-Coup gelandet. Demnach soll der britische Oscar-Preisträger Jim Broadbent in der kommenden Staffel mitspielen. Der Vertrag sei bereits unterzeichnet, heißt es.

Fantasy-Freunden ist der 67-Jährige als Horace Slughorn aus den "Harry Potter"-Filmen bekannt. Aber auch sonst hat Broadbent auf der Leinwand einiges geleistet. So war er unter anderem in Klassikern wie "Time Bandits", "Brazil" und "Richard III." zu sehen. In "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" verkörperte er Bridgets Vater. Seinen Oscar erhielt er 2001 für die beste Nebenrolle im Drama "Iris".

Welche Figur aus dem GoT-Universum Broadbent verkörpern wird, verrieten die Macher freilich nicht. Seine Figur sei allerdings "bedeutend", hieß es.

Mehr Gerücht als bestätigte Information ist, dass auch "Mord ist ihr Hobby"-Star Angela Lansbury in der siebten Staffel auftaucht. Angeblich soll die 90-Jährige zwei Folgen lang gastieren. Für ihre Mitwirkung sollen vier Drehtage eingeplant sein. Welchen Part sie übernehmen würde, ist auch in diesem Fall nicht bekannt.

+++ "Game of Thrones"-Dreharbeiten für Staffel 7 haben begonnen (1. September 2016) +++

Endlich geht es los: Wie "Entertainment Weekly" berichtet, haben die Dreharbeiten für die vorletzte "Game of Thrones"-Staffel mittlerweile begonnen. Offenbar stehen die Stars schon seit Montag in Nordirland vor der Kamera.

Bisher begann die Produktion einer neuen Staffel immer im Juli. Da in der Serie aber inzwischen der Winter angebrochen ist und sommerliche Kulissen somit ausgedient haben, wurde der Start nun auf Ende August verlegt. Die Crew dreht nicht nur in Nordirland, sondern auch in Spanien und Island.

The cast of Game of Thrones is returning to Northern Ireland, and we have some possible extras news for speculation today.

Gepostet von Watchers on the Wall am Donnerstag, 25. August 2016

+++ "Game of Thrones"-Star ist Mama geworden (30. August 2016) +++

Das Baby ist da! Carice van Houten ist zum ersten Mal Mama geworden. Die "Game of Thrones"-Darstellerin brachte einen gesunden Jungen zur Welt. Vater des Kleinen ist der britisch-australische Schauspieler Guy Pearce.

Die süße Baby-News teilte der frischgebackene Vater gleich höchstpersönlich mit seinen Fans auf Twitter.

"Ein süßes kleines Paket ist angekommen und hat uns verraten, sein Name ist Monte Pearce", schrieb der 48-Jährige. "Wir denken, dass wir ihn behalten werden. Möchte irgendjemand einen Plazenta-Smoothie?"

Die glückliche Mama teilte den Tweet ihres Partners. Für das Paar, das seit 2015 liiert ist, ist es das erste Kind. Seit 2012 ist Carice van Houten in "Game of Thrones" als Priesterin Melisandre zu sehen.

+++ Maisie Williams freut sich, dass es bald vorbei ist (28. August 2016) +++

Für die Fans war es eine Hiobsbotschaft: Die letzten beiden Staffeln von "Game of Thrones" werden verkürzt, so dass die Serie schneller zu einem Ende kommt als gedacht. Arya-Stark-Darstellerin Maisie Williams hält diese Vorgehensweise dagegen für die einzig richtige.

"Alle guten Dinge müssen einmal ein Ende haben, sonst sind sie irgendwann nicht mehr gut", sagte sie im Interview mit "Variety". Für die Zuschauer sei es natürlich schlimm, aber sie sei begeistert, dass "Game of Thrones" nicht künstlich in die Länge gezogen werde. Vielen anderen Serien ergehe es so, dass sie wegen der tollen Geschichte starteten und es dann irgendwann nur noch ums Geld gehe. 

Deshalb respektiere sie die Produzenten David Benioff und Dan Weiss sowie den Sender HBO dafür, dieser Versuchung nicht zu verfallen. 

Denn nichts sei für ewig und nun sei es an der Zeit, zu einem Abschluss zu kommen, so Williams. "Game of Thrones" werde das Ende bekommen, das es immer haben sollte, und das sei etwas Besonderes, ist sie überzeugt. 

+++ "Game of Thrones"-Musik tourt durch 28 Städte (9. August 2016) +++

"Game of Thrones" geht auf große Konzert-Tournee. Im kommenden Februar bereist Serien-Komponist Ramin Djawadi mit großem Orchester 28 US-Städte.

Insgesamt 80 Musiker und Sänger werden die bekanntesten Serien-Themen der Fantasy-Saga auf einer 360-Grad-Bühne zu Gehör bringen. Die Aufführung wird allerdings auch optische Elemente enthalten.

Aufwendige Lichteffekte und riesige Wandbildschirme sollen das Ambiente der Serie beschwören. Auch speziell gefertigte 3-D-Modelle werden sich passend zur Musik aus dem Boden erheben.

"Die Planung hat einige Jahre gedauert", berichtete Djawadi dem "Billboard"-Magazin. "Wir wollten es wirklich zu einem besonderen Ereignis machen. Wir wollten, dass es ein von Beginn an packendes Erlebnis wird. Sobald der Zuschauer in die Arena kommt, soll es sein als habe er Westeros betreten."

+++ "Game of Thrones"-Autor kündigt neue TV-Serie an (8. August 2016) +++

Nur noch auf zwei Staffeln ihrer Lieblingsserie dürfen sich die "Game of Thrones"-Fans freuen. George R. R. Martin, der Autor der zugrunde liegenden Romanreihe, verspricht aber Ersatz. Der 67-Jährige plant eine weitere Fernseh-Serie, die auf seiner Science-Fiction-Reihe "Wild Cards" basiert.

Wie der Schriftsteller am Wochenende auf seiner Webseite mitteilte, hat sich die Firma  Universal Cable Productions die Fernsehrechte gesichert. Das Projekt werde sofort in Angriff genommen, sagte Martin. Er hoffe, dass die Serie im nächsten oder übernächsten Jahr auf den Bildschirm komme.

Die von Martin seit 1986 herausgegebenen "Wild Cards" sind Science-Fiction-Erzählungen von ihm und anderen Schriftstellern. Die Geschichte nimmt 1946 ihren Lauf, nachdem Außerirdische in Manhattan einen Virus freisetzen und nur wenige Menschen überleben. Einige werden verunstaltet, andere entwickeln Superkräfte.

Martins Buch-Serie "Das Lied von Eis und Feuer" ist die Vorlage für die laufende TV-Erfolgsserie "Game of Thrones". Die siebte Staffel der preisgekrönten Serie soll 2017 im Sommer starten, die achte und letzte Staffel ist für 2018 geplant.

+++ Ist die achte Staffel doch noch nicht das Ende? (3. August 2016) +++

"Game of Thrones"-Fans dürfen hoffen: Vor wenigen Tagen kündigte HBO an, die Fantasy-Saga werde nach acht Staffeln enden. Doch nun rudern die Macher zurück - zumindest ein bisschen.

Am vergangenen Wochenende verdarb HBO-Programmchef Casey Bloys vielen Menschen die Laune. Er erklärte, man werde sich schweren Herzens nach den Vorstellungen der Autoren David Benioff und Dan Weiss richten und "Game of Thrones" nach Staffel acht beenden. In Stein gemeißelt scheint dieser Entschluss allerdings noch nicht zu sein.

Gegenüber der US-Webseite "BuzzFeed" relativierte ein HBO-Sprecher nun Bloys Aussage: "Casey hat Staffel acht bestätigt. Er hat aber nicht gesagt, dass das auf jeden Fall das Ende sein wird". Was genau das bedeutet, ist schwer einzuschätzen. Immerhin machen bereits Spekulationen über eine Spin-Off-Serie die Runde.

Sicher ist lediglich, dass die kommenden beiden Staffeln kürzer sein werden als die bisherigen. Waren bisher zehn Folgen üblich, muss Staffel sieben mit sieben Episoden auskommen. Staffel acht soll sogar auf sechs Folgen gestutzt werden.

+++ "Game of Thrones" startet eigene Wahlkampagne (2. August 2016) +++

Im Vergleich zum Kampf um den Eisernen Thron nimmt sich der aktuelle US-Wahlkampf geradezu harmlos aus. Da passt es doch, dass die "Game of Thrones"-Macher jetzt auch ihre eigene Kampagne für ihre "GOT Partei" gestartet haben - und dafür eine Abstimmungsseite sowie einen Wahlkampf-Werbespot ins Netz gestellt haben. 

"Hillary oder Donald" heißt es bei den Amerikanern, in der Fernsehserie dagegen stellt sich die Frage, ob der Spitzenkandidat der "GOT Partei" - und damit wohl auch der nächste Herrscher über die Sieben Königslande - lieber Jon Snow, Daenerys Targaryen, Cersei Lannister oder doch Petyr Baelish heißen sollte.

Auf der Webseite www.thegotparty.com können die Fans der Serie noch den ganzen August lang für ihren Favoriten abstimmen. Daenerys beispielsweise tritt mit ihrem Vize Tyrion Lannister an und verspricht, die bekannte Welt zu befreien, die Drachen-Population wieder aufzubauen und Frauenrechte zu stärken. Jon Snow und sein Vize Lyanna Mormont streben dagegen die Souveränität des Nordens an und wollen die Nachtwache ausbauen.

Am 1. September soll das Ergebnis feststehen. Auf den Ausgang der TV-Serie wird dieses aber vermutlich eher wenig Einfluss haben...

+++ Nach der achten Staffel ist Schluss (1. August 2016) +++

Blutige Schlachten, Intrigen und Sex: Bereits seit fünf Jahren lockt "Game of Thrones" wöchentlich ein Millionenpublikum vor den Fernseher. Doch Fans der Hit-Serie müssen jetzt ganz stark sein. Das Fantasy-Spektakel neigt sich dem Ende zu. Das bestätigten jetzt die Macher der Serie.

Erst vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass die siebte Staffel erst im Sommer 2017 ausgestrahlt wird. Zudem umfasst die vorletzte Staffel lediglich sieben Episoden statt wie bislang zehn.

Jetzt kommt die nächste schlechte Nachricht für GoT-Fans: Mit Staffel acht soll endgültig Schluss sein, sagte HBO-Programmdirektor Casey Bloys am Samstag bei der Sommerkonferenz der Vereinigung der Fernsehkritiker in Los Angeles.

Wie viele Folgen es dann in der achten und letzten Staffel geben werde, sei noch nicht festgelegt worden. "Wir werden so viele Folgen machen, wie die Produzenten uns zugestehen", so Bloys.

Doch Fans können aufatmen: Es gibt noch Hoffnung auf eine Spin-Off-Serie. "Wir sind für so etwas zu haben und die Produzenten haben nichts dagegen. Allerdings gibt es derzeit keine konkreten Pläne." 

+++ So witzig geht es am GoT-Set zu (25. Juli 2016) +++

In "Game of Thrones" geht es meist sehr ernst und höchst dramatisch zu. Bei den Dreharbeiten sieht das allerdings oftmals anders aus - wenn Pannen geschehen oder die Schauspieler partout ihren Text nicht beherrschen. Das beweist ein neues Video.

Ein sogenanntes "Blooper Reel" mit den schönsten Versprechern und Ausrutschern aus Staffel sechs wurde jetzt auf der Comic Con in San Diego gezeigt und auf Youtube veröffentlicht.

Wie immer gilt der Spoiler-Alarm: Wer die sechste Staffel noch nicht kennt, sollte lieber nicht in das Video klicken - und auch nicht weiterlesen.

Im Clip ist zu sehen, wie Tyrion-Lannister-Darsteller Peter Dinklage immer wieder am Wort "benevolent" scheitert, der Bluthund Clegane (Rory McCann) gegen einen renitenten Holzscheit kämpft und Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) nicht nur über die Dothraki-Sprache stolpert, sondern auch über einen rutschigen Fußboden.

Ebenfalls auf der Comic Con wurde ein In-Production-Video vorgestellt, das die Vorbereitungen der "Game of Thrones"-Crew zu den Dreharbeiten für Staffel sieben zeigt.

+++ Siebte Staffel "Game of Thrones" startet erst im Sommer 2017 (18. Juli 2016) +++

Schlechte Nachrichten für alle "Game of Thrones"-Fans: Die nächste Staffel der Erfolgsserie wird erst im Sommer 2017 ausgestrahlt. Damit müssen sich die Anhänger der Serie auf eine längere Pause als bisher üblich einstellen. Ebenfalls bitter: Die neue Staffel umfasst lediglich sieben Episoden statt wie bislang zehn. Das gab der Sender HBO bekannt.

Die Dreharbeiten zur siebten "Game of Thrones"-Staffel starten später in diesem Sommer. "Nachdem der Winter bei 'Game of Thrones' angekommen ist, sind die beiden Showrunner David Benioff und D.B. Weiss der Ansicht, dass es angemessen wäre, die Dreharbeiten später zu beginnen, wenn das Wetter sich ändert", sagte HBO-Programmchef Casey Bloys.

Das hat Auswirkungen auf den Ausstrahlungstermin: "Anstatt die neue Staffel im Frühling auszustrahlen, wird sie im kommenden Jahr erst im Sommer starten." In Deutschland werden die Episoden parallel zur US-Ausstrahlung auf Sky zur Verfügung stehen.

Gedreht wird in Nord-Irland sowie in Spanien und Island. Zu den Regisseuren der siebten Staffel zählen Mark Mylod, Jeremy Podeswa, Matt Shakman und Alan Taylor.

+++ 23 Emmy-Nominierungen für "Game of Thrones" (15. Juli 2016) +++

Die Erfolgsserie "Game of Thrones" geht mit den meisten Gewinnchancen in die diesjährige Verleihung der Emmys. Die Serie des US-Senders HBO sammelte 23 Nominierungen für die wichtigsten Fernsehpreise der USA ein.

Auf den Plätzen folgen die Dokumentations-Reihe "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story" mit 22 Nominierungen und die Krimiserie "Fargo" mit 18. "Game of Thrones" gehörte bereits im vergangenen Jahr mit 24 Nominierungen und zwölf Preisen zu den großen Gewinnern der Emmys.

Auch den Jahren davor sackte die Fantasy-Reihe zahlreiche Emmys ein. 2014 gab es vier Preise bei 20 Nominierungen. 2013 zwei bei 17 Nominierungen. 2012 war sie zwölfmal nominiert und gewann sechs Emmys. 2011 waren es 13 Nominierungen und zwei Preise.

Die Emmys werden bei einer Gala am 18. September in Los Angeles ausgezeichnet, moderiert von US-Comedian Jimmy Kimmel. Über die Preise entscheiden die rund 19 000 Mitglieder der Academy for Television Arts & Sciences. 

+++ Dreh zur siebten "Game of Thrones"-Staffel startet später (7. Juli 2016) +++

"Winter is coming" ("Der Winter naht") lautet das Motto des Hauses Stark - und am Ende der sechsten Staffel ist es tatsächlich soweit. Die neue, kalte Jahreszeit wirkt sich auch auf den Dreh der siebten Staffel aus, wie die Produzenten jetzt erklärten.

Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, sagten David Benioff und Dan Weiss, dass die siebte Staffel später als üblich gedreht würde. "Wir fangen ein bisschen später an, weil am Ende der sechsten Staffel der Winter Einzug gehalten hat. Das bedeutet, dass uns sonniges Wetter nichts mehr bringt."

Sie wollten auch an den sonnigeren Drehorten "düsteres, graues Wetter" haben, erklärten die Produzenten, und hätten deshalb alles verschoben. Die "Game of Thrones"-Stars stehen hauptsächlich in Spanien und Nordirland vor der Kamera.

Dementsprechend gebe es auch noch keinen Termin für die TV-Ausstrahlung. Gut möglich, dass die Fans auch darauf länger warten müssen. 

Weiterhin unklar ist auch, wie viele Episoden es bis zum Serienfinale noch geben wird. Im Raum steht momentan die Zahl 13 - verteilt auf eine siebte und achte Staffel. 

+++ So wurde bei der "Battle of the Bastards" getrickst (2. Juli 2016) +++

Jetzt schon legendär: Die "Schlacht der Bastarde" in der neunten Episode der sechsten Staffel von "Game of Thrones" ist so ziemlich das Spektakulärste, was je für eine TV-Serie gedreht wurde. Nun hat die australische Visual Effects-Firma "Iloura" ein Video veröffentlicht, in dem ein Teil der verwendeten Spezialeffekte gezeigt werden.

Beim Betrachten des Videos wird deutlich, warum die Animationen für "Game of Thrones" so teuer sind. Mehr als 200 Künstler von "Iloura" arbeiteten an den beeindruckenden Kampfszenen mit.

+++ Sender bestätigt: Das sind Jon Snows Eltern (30. Juni 2016) +++

Das "Game of Thrones"-Staffelfinale "Die Winde des Winters" hatte jede Menge Mord und Totschlag zu bieten. Aber es gab auch erhellende Erkenntnisse: So erfuhren wir zum Beispiel, wer Jon Snows wahre Eltern sind.

Achtung, SPOILER!

Bran Stark hat im turbulenten Finale der sechsten Staffel eine bedeutende Vision: Im Tower of Joy sieht er die adelige Herkunft Jon Snows, der gar kein Bastard ist, sondern der heimliche Sohn von Ned Starks Schwester Lyanna - und Daenerys großem Bruder Rhaegar Targaryen.

Diese Vision hat die "Game of Thrones"-Produktionsfirma nun amtlich bestätigt - mit dieser Infografik, einer Art Familienstammbaum. Was in der Serie nur angedeutet wurde, ist hier deutlich zu sehen: Die Linie "Parent", also "Elternteil" verbindet Jon Snow nicht nur eindeutig mit Lyanna Stark, sondern auch mit Rhaegar Targaryen. Somit hat sich die populäre Fan-Theorie "R + L = J", also Rhaegar + Lyanna = Jon, bewahrheitet.

HBO enthüllt die wahren Eltern von Jon Snow (Kit Harington). (Quelle: HBO)HBO enthüllt die wahren Eltern von Jon Snow (Kit Harington). (Quelle: HBO)

+++ Diese Charaktere sterben im Finale (28. Juni 2016) +++

"Game of Thrones" wäre nicht so erfolgreich, wenn die Serie nicht auch immer wieder für Schock-Momente sorgen würde. Das aktuelle Staffelfinale "Die Winde des Winters" wartet mit einigen Überraschungen auf. Zudem müssen mehrere Charaktere sterben.

Am Sonntag lief das Finale der sechsten Staffel "Game of Thrones" beim US-Sender HBO. In Deutschland läuft die letzte Folge der Erfolgsserie heute Abend um 21.00 Uhr auf Sky Atlantic. Wer sich nicht die Spannung nehmen lassen möchte, sollte jetzt aufhören zu lesen.

ACHTUNG, SPOILERALARM!

Anstatt ihren Prozess anzutreten, bleibt Cersei fern und rächt sich an ihren Feinden, indem sie die Septe mit Hilfe von Seefeuer in Flammen aufgehen lässt. Der Hohe Spatz und seine Gefolgsleute verbrennen, auch Ser Loras und Königin Margaery sowie ihr Vater bleiben nicht verschont. Für König Tommen sind die Taten seiner Mutter unfassbar und voller Verzweiflung stürzt er sich aus dem Fenster. Nachdem Cersei all ihre Peiniger und Konkurrenten ausgelöscht hat, besteigt sie eigenmächtig den Thron. Doch Rückhalt von ihrem Volk braucht sie sich mit ihrer Schreckensherrschaft nicht zu erhoffen.

Ganz im Gegensatz zu Jon Snow. Dieser erobert gemeinsam mit seiner Halbschwester Sansa seine Heimat zurück und wird daraufhin zum König des Nordens gekrönt. Auch hinsichtlich seiner Herkunft kommt Licht ins Dunkel. Denn in Brans Visionen zeigt sich, dass Snow nicht der Sohn von Ned Stark ist, für den ihn alle halten, sondern der Sohn seiner Schwester Lyanna Stark und - höchstwahrscheinlich - Rhaegar Targaryen. Somit hätte auch er Anspruch auf den Eisernen Thron.

Zudem macht sich Daenerys mit ihren Armeen endlich auf den Weg nach Westeros, Arya rächt sich an Walder Frey, Lady Olenna Tyrell verbündet sich mit Ellaria Sand gegen die Lannisters, während Sam endlich Altsaß und die Zitadelle erreicht. Was er dort herausfindet und wie es mit den anderen Charakteren weitergeht, erfahren die Fans erst nächstes Jahr.

Vorläufig ist Schluss, doch die erfolgreiche Fantasy-Serie soll mindestens noch zwei Staffeln lang laufen. Einen genauen Sendetermin für den Start der siebten Staffel gibt es noch nicht. Allerdings wird gemunkelt, dass "Game of Thrones" im April 2017 wieder über die Bildschirme flimmern wird.

+++ Diese Spoiler-App versaut jedem "GoT"-Fan den Tag (24. Juni 2016) +++

Sie haben jemanden auf der schwarzen Liste, dem Sie gerne so richtig den Tag versauen würden? Dieser jemand ist zufälligerweise inbrünstiger "Game of Thrones"-Fan und giert jeder neuen Folge entgegen? Gut. Mit "Spoiled.io" dürften Sie das Werkzeug ihres Zorns gefunden haben.

Der Name verrät im Grunde alles. Der gerade neu erschienene Onlinedienst "Spoiled.io" tut genau das, was man erwartet: Gegen Gebühr sendet er dem Opfer Ihrer Wahl anonym die neuesten Spoiler zur Fanatsy-Serie - und zwar genau in der Sekunde, in der die aktuellste Folge im amerikanischen TV zu Ende ist.

Der teuflische Service wurde inspiriert vom Fall einer jungen Frau, die sich an ihrem Ex-Freund rächte, indem sie ihn pünktlich jeden Montag mit den neuesten "Game of Thrones"-Spoilern bombardierte, bevor er selbst die Episode sehen konnte. "Spoiled" geht sogar noch einen Schritt weiter und bietet an, die wütenden Reaktionen des Opfers anschließend auf Twitter zu verbreiten. Fies.

+++ Maisie Williams als Meerjungfrau, aber "ohne Flosse und Brüste" (23. Juni 2016) +++

Die britische Schauspielerin Maisie Williams ist für ihren trockenen Humor bekannt: Jetzt grüßt die "Game of Thrones"-Darstellerin ihre Fans mit einem sexy Urlaubs-Schnappschuss.

Dazu schreibt sie: "Wie Ariel, nur ohne Flosse und Brüste" und spielt damit auf ihre nicht gerade üppigen Kurven an. Die 19-Jährige verbringt ihren Urlaub in Italien.

Maisie Williams spielt die Rolle der Arya Stark und wurde für ihre Darbietung bereits mehrfach ausgezeichnet.

I'm Ariel, minus the tail and the tits. **** "A girl has no tits"

Ein von Maisie Williams (@maisie_williams) gepostetes Foto am

+++ Video heizt Vorfreude auf Finale der 6. Staffel an (21. Juni 2016) +++

Es wird ein spannendes XXL-Finale der sechsten "Game of Thrones"-Staffel geben - und hier können Sie erste Szenen daraus sehen.

Die zehnte Episode "Die Winde des Winters", die am 27. Juni auf Sky Atlantic ausgestrahlt wird, dauert stattliche 69 Minuten und ist damit die längste Folge in der Geschichte der Serie.

Bran Stark wird darin eine bedeutende Vision haben - und es könnte eine fiese Rache für das Morden auf der Bluthochzeit in Staffel drei geben. 

+++ "Jaqen H'ghar" plaudert aus dem Nähkästchen (19. Juni 2016) +++

Seit der zweiten Staffel spielt der Deutsche Tom Wlaschiha in "Game of Thrones" die Rolle des Jaqen H'ghar. Im Interview mit dem Medienmagazin "dwdl.de" plaudert der Schauspieler nun über seine Rolle, gewährt einen Blick hinter die Kulissen und gibt preis, wie er sich das Ende der Erfolgsserie vorstellen könnte.

Die Rolle des Jaqen H'ghar sei dankbar, erklärt Wlaschiha, der den Mann ohne Gesicht und Arya Starks Mentor spielt. "Er hat diese absurde Art in der dritten Person zu sprechen und wirkt an sich einfach geheimnisvoll. Er ist ein Killer, aber gleichzeitig eben auch Sympathieträger. Das gibt es nicht ganz so oft." 

Die Geschichte von Arya Stark und Jaqen H'ghar ist eng verbunden. Helfe er ihr, stehe er als Held da - doch als er ihr das Augenlicht nahm, habe das ganz anders ausgesehen. Die Stark-Tochter zeitweilig erblinden zu lassen, sei aber nicht unverdient gewesen, so Wlaschiha. "Es war ihre eigene Schuld und von daher schon notwendig. Ich mache es nur ein bisschen schwieriger für sie, um sie richtig zu fordern. Wenn ihr Weg zu einfach wäre, könnte es jeder." 

Seit der fünften Staffel spielt sich die Geschichte der beiden in Braavos, im "Haus von Schwarz und Weiß", ab. Alles am Computer erstellt, könnte man meinen, doch dem widerspricht Wlaschiha. "Das Bauwerk an sich ist CGI, richtig", erklärt er, also sogenannte Computer Generated Imagery. "Das war's dann überraschenderweise aber auch, was Effekte angeht. Die Halle der Gesichter und alle anderen Räume sind im Studio in Belfast." 

Die Halle der Gesichter würde von ihrer Größe her einer Kathedrale ähneln, so der Schauspieler. Und auch die dort hängenden Gesichter stammen keineswegs aus dem Computer. "Die hängen da so rum. Ist auf der einen Seite natürlich etwas gruselig, aber auch sehr eindrucksvoll." Für ihn als Schauspieler sei es so viel einfacher, sich in die Situation hineinzuversetzen. "Das ist toll, kann aber natürlich auch nur bei einer Produktion zustande kommen, die etwas Budget hat." 

Mittlerweile sind von "Game of Thrones" sechs Staffeln gedreht worden, und langsam drängt sich die Frage auf, wie die Serie einmal enden wird. Wlaschiha glaubt, dass der Autor, George R.R. Martin, das selbst noch nicht weiß. Da sich die Serie mittlerweile stark von der Buchvorlage gelöst hat, hätten die Produzenten aber auch eine relativ freie Hand und könnten ein anderes Ende wählen als Martin.

"Eine meiner Theorien ist, dass am Ende niemand auf dem Eisernen Thron sitzt", erklärt Wlaschiha, "sondern er als Sinnbild für 'Macht über alles' zerstört wird. Letztlich werde man sich einfach überraschen lassen müssen. "Ich bin jedenfalls ganz fest davon überzeugt, dass der Winter kommt. Ob es dann nochmal Frühling wird, ist eine andere Frage."

+++ Achtung, Spoiler: Die große Schlacht der sechsten Staffel steht bevor (16. Juni 2016) +++

Jon Snow gegen Ramsay Bolton: In der neunten Episode der sechsten Staffel von "Game of Thrones", die in den USA am 19. Juni ausgestrahlt wird, steht die lang erwartete Schlacht der Bastarde ("Battle of the Bastards") an.

Es wird die größte Schlacht, die "Game of Thrones" je gezeigt hat. Um den Showdown in Szene zu setzen, habe es 600 Crewmitglieder, 500 Statisten und 70 Pferde gebraucht. Die Dreharbeiten hätten 25 Tage gedauert und zehn Millionen Dollar gekostet, berichtet "Entertainment Weekly". 

+++ Emilia Clarke lässt für sexy Shooting die Hüllen fallen (11. Juni 2016) +++

Erst kürzlich war "Game Of Thrones"-Darstellerin Emilia Clarke in ihrer Rolle als Daenerys Targaryen entblößt zu bestaunen. Jetzt hat sie erneut ihre Hüllen fallen lassen. Diesmal aber nicht für "GoT", sondern bei einem Shooting für das US-Magazin "Violet Grey". 

Auf Instagram wurden einige der Fotos des Shootings mit der 29-Jährigen gepostet. Während sie auf dem Großteil davon in eleganten Outfits zu sehen ist, zeigt sie eines in sinnlicher Pose und sozusagen oben ohne. 

Wie Emilia kürzlich zum "Esquire"-Magazin sagte, hatte sie sich für ein freizügiges Coverfoto des Heftes eigens mit Wodka in Stimmung gebracht. Auch für ihren Nackt-Auftritt in "GoT" habe sie extra einen zur Brust genommen. Ob sie für das "Violet Grey"-Shooting erneut etwas tiefer ins Glas geschaut hat, ist derweil nicht bekannt. 

“Having three hours to take a bath is like finding a leprechaun at the end of the rainbow.” — #EmiliaClarke by @naj_jamai violetgrey.com

Ein von VIOLET GREY | THE VIOLET FILES (@violetgrey) gepostetes Foto am


+++ Josephine Gillan: "Serie rettete mich vor der Prostitution" (07. Juni. 2016) +++

Die Geschichte dieses Serienstars liest sich wie ein Märchen. Vor Jahren noch arbeitete Josephine Gillan (27), die in "Game of Thrones" die Prostituierte Marei spielt, als Hure und drehte Pornos. Heute sagt sie im "Daily Mail"-Interview": "'GoT' rettete mich vor der Prostitution und hat mich zu einem stärkeren Menschen gemacht."

Die Rolle in der Fantasy-Saga habe sie damals auf sehr simple Art und Weise ergattert. Auf einer Webseite las sie eine Such-Anzeige für eine Serie: "Sie suchten nach nicht tätowierten, jungen Frauen mit natürlichen Brüsten, die sich gerne nackt filmen lassen", erklärt sie.

Also habe sie ein Bewerbungsfoto hingeschickt - mit durchschlagendem Erfolg: "Sie schrieben zurück, dass sie mich haben wollen, und ich war sehr aufgeregt, weil das eine Chance war für mich, als echte Schauspielerin zu arbeiten. Aber ich hätte damals nie gedacht, wie sehr sich mein Leben dadurch verändern würde", sagt Josephine Gillan rückblickend.

Die Rothaarige spielte ihre Rolle in den Staffeln zwei bis sechs, und wird auch in Staffel sieben wieder zu sehen sein.

+++ Jon Snow hat den Bart ab (3. Juni 2016) +++

Nanu, wer ist denn dieses Milchgesicht - und warum wird es von einer Frauenschar belagert? Kaum zu glauben, aber dieser unschuldig dreinblickende Jüngling ist Kit Harington. So sieht Jon Snow ohne Haare im Gesicht aus.

Mit seinem neuen Look sorgt der 29-Jährige auf Twitter für Wirbel: Frisch rasiert erschien der Schauspieler am 1. Juni am Londoner West End Theater zu seinem aktuellen Stück "Doctor Faustus" - und sorgte dort vor allem bei seinen weiblichen Fans sowohl für Verstörung als auch für Verzückung.

Einige Damen schossen Selfies mit ihrem veränderten Idol, veröffentlichten diese anschließend auf Twitter und lösten so einen wahren Sturm an Kommentaren aus. "Wie kann Kit Harington es wagen, seinen Bart abzurasieren?" ist da zu lesen oder "Kit Harington hat seinen Bart wegrasiert, und ich habe Tränen in den Augen" und "Kit Harington ohne Bart ist wie Pizza ohne Käse." Für alle, die jetzt ebenfalls Tränen in den Augen haben, ein Kit-Harington-mit-Bart-Gedächtnis-Foto:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal