Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere > Arbeitsmarkt >

Neue Statistik: Zahl der Arbeitslosen sinkt im Mai weiter

"Anzeichen für Besserung"  

Zahl der Arbeitslosen sinkt im Mai weiter

01.06.2021, 10:40 Uhr | mak, dpa, rtr

Neue Statistik: Zahl der Arbeitslosen sinkt im Mai weiter. Eine Agentur für Arbeit (Symbolbild): Die Arbeitslosenquote sank im Mai 2021. (Quelle: imago images/Andreas Haas)

Eine Agentur für Arbeit (Symbolbild): Die Arbeitslosenquote sank im Mai 2021. (Quelle: Andreas Haas/imago images)

Der Arbeitsmarkt in Deutschland erholt sich: Im Mai waren 84.000 weniger Menschen ohne Job als noch im April. Auch die Zahl der Kurzarbeiter ging zurück.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai unter die Marke von 2,7 Millionen gesunken. Zudem sank bereits im März die Zahl der Kurzarbeiter erstmals seit Beginn des Teil-Lockdowns, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag mitteilte.

"Im Mai zeigen sich erste Anzeichen für eine umfassende Besserung am Arbeitsmarkt", sagte BA-Chef Detlef Scheele. "Die Folgen der Corona-Krise sind zwar immer noch sehr deutlich sichtbar, werden aber etwas kleiner."

Im Mai waren 2,687 Millionen Menschen ohne Job, 84.000 weniger als im April und 126.000 weniger als im Mai vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,9 Prozent. Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen errechnete die BA einen Rückgang im Monatsvergleich um 15.000 Erwerbslose.

Im März wurde nach vorläufigen hochgerechneten Daten der BA für 2,61 Millionen Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt. Für Februar war die Zahl mit 3,27 Millionen beziffert worden. Daten zur Inanspruchnahme von Kurzarbeit liegen immer erst mit zweimonatiger Verzögerung vor.

"Zeichen stehen auf Erholung"

Dass sich der Arbeitsmarkt erholt, zeigt sich auch in einer aktuellen Untersuchung des Jobportals "Indeed". Zum Stichtag 22. Mai 2021 lag das Stellenangebot wieder drei Prozent über dem Vor-Corona-Niveau.

Besonders in der Lagerarbeit, im Finanzbereich, im Wirtschaftsingenieurwesen oder in der Forschung werden demnach besonders viele Stellen ausgeschrieben. "Viele Arbeitsmarktbereiche haben sich schon sehr gut erholt oder boomen regelrecht", sagte Frank Hensgens von Indeed. 

"Nur die unmittelbar von Corona betroffenen Branchen tun sich schwer, aber auch dort ist die Talsohle durchschritten und die Zeichen stehen auf Erholung."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters
  • Indeed: "Starkes Wachstum bei Stellenanzeigen für Lagerfachkräfte, im Finanz- und Ingenieurswesen und im HR-Bereich"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere > Arbeitsmarkt

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: