Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

BAföG: Einkommen der Eltern richtig berechnen

tp

28.10.2013Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wenn Sie ein Studium beginnen oder sich nach einer Ausbildung weiterqualifizieren wollen, dazu aber nicht die notwendigen finanziellen Mittel haben, greift der Staat Ihnen finanziell unter die Arme. Bei der Berechnung des BAföG spielt das Einkommen Ihrer Eltern eine große Rolle. Lesen Sie hier, was angerechnet wird.

BAföG: Einkommen der Eltern wird angerechnet

Wenn Sie BAföG - also Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz - beantragen möchten, mĂŒssen Sie zunĂ€chst Ihre eigene finanzielle Situation offenlegen. Auf der Grundlage Ihres Einkommens und Ihres Vermögens wird berechnet, wie viel Geld Sie vom Staat bekommen.


Diese Anlagemöglichkeiten gibt es

Zufriedener Bankier
Aktie
+5

Verdienen Sie beispielsweise durch einen Nebenjob etwas dazu, kann das BAföG unter UmstĂ€nden geringer ausfallen als bei einem Studenten, der keinen Nebenjob hat. Mindestens ebenso wichtig wie Ihr eigenes Einkommen ist die finanzielle Situation Ihrer Eltern. Liegt deren Verdienst ĂŒber einem bestimmten Freibetrag, verringert sich die Höhe des bewilligten BAföG ebenfalls.

BAföG: Einkommen der Eltern aus vorletztem Kalenderjahr

Um die Höhe des BAföG zu berechnen, ist das Einkommen Ihrer Eltern aus dem vorletzten Kalenderjahr vor Ihrem Antrag entscheidend. Der Grund: Um möglichst faire Bedingungen fĂŒr alle zu schaffen, knĂŒpfen die Ämter fĂŒr Ausbildungsförderung die Berechnung des Einkommens an den Steuerbescheid. Ist das aktuelle Einkommen Ihrer Eltern mittlerweile durch Arbeitslosigkeit oder Rentenbezug deutlich niedriger als im vorletzten Kalenderjahr, können Sie einen Aktualisierungsantrag stellen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Boris Beckers Tochter teilt im Netz freizĂŒgiges Foto
Anna Ermakova: Die Promitochter steht mittlerweile selbst in der Öffentlichkeit.


Damit wird Ihr BAföG dann neu berechnet und Sie bekommen unter UmstĂ€nden einen höheren Fördersatz. FĂŒr Sie als Antragsteller außerdem wichtig zu wissen: FĂŒr die Berechnung des BAföG wird das Einkommen Ihrer Eltern nur dann mit einberechnet, wenn es sich um Ihre leiblichen beziehungsweise Ihre Adoptiveltern handelt. Das Einkommen eines Stiefvaters oder einer Stiefmutter wird nicht mit berĂŒcksichtigt.

BAföG: Einkommen der Eltern unterliegt Freibetrag

So wie Sie als Student einen Freibetrag von 400 Euro im Monat geltend machen können, wird beim BAföG das Einkommen Ihrer Eltern ebenfalls zum Teil freigestellt. Die FreibetrÀge sind gesetzlich vorgeschrieben.

Weitere Artikel

Sind Ihre Eltern verheiratet oder leben sie in einer Eingetragenen Lebenspartnerschaft, gilt ein Freibetrag von 1.605 Euro pro Monat. Leben Ihre Eltern getrennt, können Sie einen Freibetrag von 1.070 Euro pro Monat und Elternteil geltend machen. DarĂŒber hinaus spielt es auch eine Rolle, ob Sie noch Geschwister in Ausbildung haben, die ebenfalls von Ihren Eltern finanziell unterstĂŒtzt werden mĂŒssen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Arbeitslosigkeit
Arbeitslos meldenArbeitslosengeld 1 und 2Arbeitslosengeld bei eigener KĂŒndigungArbeitslosengeld nach KrankengeldArbeitslosengeld: wie lange?KĂŒndigung wegen KrankheitOnline arbeitslos melden





t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website