Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

MDax verliert an Bedeutung - Fünf Aufsteiger aus SDax erwartet


MDax verliert an Bedeutung - Fünf Aufsteiger aus SDax erwartet

03.09.2021, 05:49 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der anstehende Aufstieg der zehn größten MDax-Unternehmen in die erste Börsenliga ist ein herber Schlag für den Index der mittelgroßen Werte. Der MDax wird laut Index-Experten mit diesem Verlust bedeutungsloser. Künftig werden ihm nur noch 50 statt wie bisher 60 Unternehmen angehören. Zugleich fällt damit allerdings sein am Streubesitz orientierter Börsenwert drastisch um fast die Hälfte. Der durchschnittliche Börsenwert eines Dax-Konzerns, gemessen an den frei handelbaren Aktien, werde künftig fast zehnmal so hoch sein wie der eines mittleren MDax-Unternehmens, resümiert Analyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg.

Wenn die Deutsche Börse an diesem Freitagabend (3. September) nach der Überprüfung der Indizes (Dax, MDax, SDax und TecDax ) ihre Änderungen mitteilt und sie dann zum 20. September umsetzt, gibt es acht Kandidaten, die recht sicher aus dem MDax in den Dax aufsteigen dürften. Das ist zuvorderst der Flugzeugbauer Airbus, der auch ein Schwergewicht in der ersten Börsenliga sein wird.

Dazu zählen zudem das Medizintechnik- und Diagnostikunternehmen Siemens Healthineers, der Online-Modehändler Zalando, der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius, der Duftstoffe- und Aromenhersteller Symrise, die Beteiligungsholding Porsche, der Kochboxenlieferant Hellofresh und der Chemikalienhändler Brenntag.

Inzwischen sind auch die letzten zwei Plätze recht sicher vergeben, wie Stifel-Experte Luca Thorißen am Dienstag, 31. August, ganz aktuell ermittelt hat: Puma und Qiagen sollten es geschafft haben. Beiersdorf und LEG dürften das Nachsehen haben.

Über diese Abwanderungen hinaus wird es aber noch mehr Änderungen im MDax geben. So erwarten die Index-Experten von Stifel und der Societe Generale, dass die Vodafone-Sendemastentochter Vantage Towers vom Nebenwerte-Index SDax in den MDax aufsteigt, ebenso wie der Recycling-Spezialist Befesa. Zudem dürften auch der Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich, der Finanzdienstleister Hypoport und der Online-Händler für den Haustierbedarf, Zooplus, vom 20. September an im Index der mittelgroßen Werte zu finden sein.

Seinen Platz im MDax räumen und in den SDax absteigen muss dafür recht sicher der Baukonzern Hochtief. Zudem rechnen Stifel und die Societe Generale auch mit dem Abstieg des Antikörperspezialisten Morphosys, des Windkraftanlagen-Herstellers Nordex, des Wind- und Solarparkbetreibers Encavis. Als weiterer Abstiegskandidat gilt Stifel zufolge die Shop Apotheke. Änderungen in diesen Einschätzungen sind dabei aber nicht ausgeschlossen.

Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETF). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: