Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Rente & Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Rentenpunkte: Was ist das – und wie berechne ich sie?

Wichtiges Rentenwissen  

Was sind Rentenpunkte – und wie berechne ich sie?

02.07.2020, 16:20 Uhr
Rentenpunkte: Was ist das – und wie berechne ich sie?. Eine ältere Frau: Die Rentenpunkte entscheiden mit über die Höhe der späteren Rente. (Quelle: imago images/penofoto)

Eine ältere Frau: Die Rentenpunkte entscheiden mit über die Höhe der späteren Rente. (Quelle: penofoto/imago images)

Die Höhe Ihrer künftigen Rente hängt maßgeblich davon ab, wie viele Rentenpunkte, auch Entgeltpunkte genannt, Sie gesammelt haben. Doch wie berechne ich diese? Und kann ich mir die Punkte auch kaufen?

Rund 38 Millionen Menschen in Deutschland zahlen monatlich Beiträge in die Deutsche Rentenversicherung (DRV) ein und sichern sich so den Anspruch auf die gesetzliche Altersrente. Eine Frage verbindet sie dabei alle: Wie viel Rente bekomme ich später einmal ausgezahlt?

Um diese Frage zu beantworten, ist es wichtig zu verstehen, was die sogenannten Rentenpunkte sind. In der Fachsprache heißen sie auch Entgeltpunkte. Rentenpunkte sammeln Sie beim Einzahlen in die gesetzliche Rentenversicherung automatisch.

Doch was ist ein Rentenpunkt genau? Wie berechne ich meine gesammelten Rentenpunkte? Und wie komme ich mithilfe dieser Punkte auf meine Rentenhöhe? Alle Antworten finden Sie hier.

Was sind Rentenpunkte?

Wenn Sie Arbeitnehmer sind und sozialversicherungspflichtig versichert sind, zahlen Sie automatisch einen Teil Ihres Gehaltes in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Der Beitrag zur Rentenversicherung liegt momentan bei 18,6 Prozent des Bruttolohnes – davon zahlen Sie die eine Hälfte, Ihr Arbeitgeber die andere.

Allerdings fällt dieser Beitrag nicht immer auf den kompletten Lohn an – sondern nur bis zur sogenannten Beitragsbemessungsgrenze. Diese liegt im Jahr 2020 in den westdeutschen Bundesländern bei einem monatlichen Bruttolohn von 6.900 Euro, im Osten 6.450 Euro. Wer mehr verdient, muss darauf keine Beiträge an die gesetzliche Rente zahlen.

Beim Einzahlen in die Rentenversicherung sammeln Sie sogenannte Rentenpunkte, auch Entgeltpunkte genannt. Die Zahl der Rentenpunkte hängt maßgeblich von der Höhe Ihres Einkommens ab.

Je mehr Sie verdienen, desto mehr Rentenpunkte sammeln Sie

Grundsätzlich gilt dabei: Je mehr Sie verdienen, desto mehr Punkte sammeln Sie an – und desto höher fällt im Alter Ihre monatliche Rente aus. Die Zahl der angesammelten Rentenpunkte stellt also Ihren Rentenkontostand dar.

Entgeltpunkte bekommen Sie aber nicht nur für die Zeit einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Punkte gibt es außerdem bei Ihrer Berufsausbildung, Wehr- oder Bundesfreiwilligendienst, Kindererziehungszeiten, die Pflege von Angehörigen sowie Zeiten, in denen Sie Arbeitslosengeld empfangen haben.

Wie berechne ich meine Rentenpunkte?

Wie viele Rentenpunkte Sie pro Jahr sammeln, hängt davon ab, wie hoch Ihr Einkommen im Vergleich zum Rest der Gesellschaft ist. Genauer gesagt: im Vergleich zum Durchschnittsverdienst aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, der die Höhe der Beiträge zur Rentenversicherung bestimmt.

Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht: Einen Entgeltpunkt im Jahr erhalten Sie, wenn Sie genauso viel verdienen wie der Durchschnitt aller Sozialversicherten. Verdienen Sie mehr oder weniger, erhalten Sie anteilig mehr oder weniger Punkte.

Dieser Jahreslohn wird jedes Jahr aufs Neue berechnet – und auch für die kommenden Jahre geschätzt. Diese Schätzung heißt vorläufiges Durchschnittsentgelt.

In der folgenden Tabelle finden Sie die Durchschnittsentgelte der vergangenen Jahre. Das Einkommen ist stetig angestiegen:

Formel für die Berechnung der Rentenpunkte

Die Berechnung der Rentenpunkte ist sehr einfach. Sie benötigen dafür lediglich folgende Formel:

Jahresbruttoeinkommen / Durchschnittsentgelt = Rentenpunkte pro Jahr

Ein Beispiel: Wir nehmen an, dass Sie 44.000 Euro brutto im Jahr 2018 verdient haben. Dann berechnen sich Ihre 2018 gesammelten Rentenpunkte wie folgt: 44.000 Euro / 38.212 Euro = 1,125 Rentenpunkte

Doch nicht nur über die Arbeitszeit sammeln Sie Rentenpunkte. Auch für die Zeit, in der Sie Kinder erzogen haben, bekommen Sie Rentenpunkte (siehe oben). Diese Zeiten fallen ebenfalls in die Berechnung der Rente hinein.

Wer Kinder erzogen hat, die vor 1992 zur Welt gekommen sind, bekommen zusätzlich durch die Mütterrente noch insgesamt zwei Entgeltpunkte angerechnet. Sind die Kinder später geboren, profitieren Erziehende zwar nicht von der Mütterrente, sie wurden aber bereits mit drei möglichen Entgeltpunkten bedacht.

Wie berechne ich meine Rente mit den Rentenpunkten?

Die Rentenpunkte bilden die Grundlage zur Berechnung Ihrer Rente. Doch es spielen noch weitere Faktoren eine Rolle. Die Rentenformel lautet folgendermaßen:

Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x aktueller Rentenwert x Rentenartfaktor = monatliche Bruttorente

  • Zugangsfaktor: Dieser hängt davon ab, wann Sie in Rente gehen – also mit Überschreiten der sogenannten Regelaltersgrenze oder früher. In letzterem Fall müssen Sie mit Rentenabschlägen rechnen. Wenn Sie genau mit dem Regelalter in Rente gehen, beträgt der Faktor 1,0.
  • Rentenartfaktor: Dieser Faktor hängt davon ab, welche Art der Rente Sie beziehen. Wenn Sie beispielsweise eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung beziehen, beträgt dieser Faktor 0,5. Bei der herkömmlichen Altersrente beträgt er 1,0.
  • Aktueller Rentenwert: Dies ist der Wert, der einem Rentenpunkt entspricht. Aktuell beträgt er im Westen Deutschlands 33,05 Euro, im Osten 31,89 Euro. Der Rentenwert wird jedes Jahr zum Juli im Zuge der sogenannten Rentenanpassung geändert. Es gilt für Sie im Jahr, in dem Sie in Rente gehen, der dann gültige Rentenwert.

In dieser Tabelle finden Sie die Rentenwerte der vergangenen Jahre, jeweils für Ost und West. Bis 2024 sollen sich die Werte angeglichen haben.

Sie können Ihre künftige Bruttorente auch mithilfe des Rechners der DRV bestimmen. Diesen finden Sie hier. Von der Bruttorente müssen Sie noch Beiträge zur Krankenversicherung oder möglicherweise Steuern abziehen.

Hier finden Sie Informationen zu Ihren Rentenpunkten

Wie viele Punkte Sie aktuell auf Ihrem Rentenkonto haben, sowie die jährlich genauen Rentenwerte und die prozentualen Anstiege, können Sie bestimmten Schreiben entnehmen, die Ihnen die Deutsche Rentenversicherung in teils regelmäßigen Abständen zuschickt. Im Wesentlichen sind das die Renteninformation, die Rentenauskunft und der Rentenbescheid.


Sie können diese Informationen auch direkt bei der DRV erfragen. Sie können dorthin anrufen oder ein Onlineformular ausfüllen. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie auf der Internetseite der Versicherung.

Kann ich mir Rentenpunkte kaufen?

Im Grunde ja – und das kann auch Sinn ergeben. Allerdings können Sie die Punkte nicht direkt erwerben wie etwas, das Sie im Supermarkt oder einem Online-Shop kaufen.

Vielmehr ist es so, dass Sie Ihre Rentenbeiträge aufstocken können – durch Sonderzahlungen. Das hat den Vorteil, dass Sie Zeiten ausgleichen können, an denen Sie weniger oder keine Beiträge gezahlt haben (beispielsweise, wenn Sie Kinder erzogen haben). Auch ist es mit den Sonderzahlungen möglich, früher in Rente zu gehen ohne Abschläge auf Ihre Rente in Kauf nehmen zu müssen.

Für die Sonderzahlungen gibt es bestimmte Fristen. Wenn Sie beispielsweise vor Erreichen der Regelaltersgrenze in Rente gehen möchten, können Sie ab Ihrem 50. Lebensjahr eine Sonderzahlung leisten. Die Höhe dieser Zahlung richtet sich danach, wie viele Rentenpunkte Ihnen fehlen – und wie viele Sie "kaufen" möchten.

Diese Mindest- und Höchstbeträge gelten

Für die Sonderzahlungen gilt: Um Ihre Rente aufzustocken, müssen Sie mindestens 1.004 Euro einzahlen. Sie können aber nicht mehr als 14.508 Euro einzahlen.

Doch wie viele Rentenpunkte erhalte ich mit einer Sonderzahlung? Ein Beispiel: Wenn Sie im Jahr 2018 Ihre Rente mit genau einem Rentenpunkt aufstocken wollten, hätten Sie rund 7.000 Euro einzahlen müssen. Das würde auch der Einzahlung bei einem Durchschnittsentgelt von 38.212 Euro entsprechen. Bei Fragen zum Aufstocken der Rente wenden Sie sich am besten direkt an die DRV.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Deutsche Rentenversicherung
  • ihre-vorsorge.de
  • sozialversicherung-kompetent.de
  • finanzen100.de
  • Focus Online
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal