Sie sind hier: Home > Finanzen >

"Finanztest": So beantragen Sie eine Kur zur Vorsorge

Erholung mit Zuschuss  

So beantragen Sie eine Kur zur Vorsorge

22.06.2017, 15:27 Uhr | t-online.de, cch

"Finanztest": So beantragen Sie eine Kur zur Vorsorge. Um vor einem Burnout zu schützen und gesundheitlichen Problemen vorzubeugen, kann auch eine Kur helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/nd3000)

Um vor einem Burnout zu schützen und gesundheitlichen Problemen vorzubeugen, kann auch eine Kur helfen. (Quelle: nd3000/Thinkstock by Getty-Images)

Zu viel Stress im Job und in der Familie? Wer sich nach einer Auszeit sehnt, sollte eine Kur in Erwägung ziehen. Um zur Kur fahren zu dürfen, müssen Sie nicht erst schwer krank werden. Wie Sie die Erholung mit Zuschuss der gesetzlichen Krankenkasse beantragen können, erklärt "Finanztest" im aktuellen Heft (7/2017).

Vorsorgekur soll Rückenschmerzen und Stress minimieren

Viele Menschen fahren nach einem Unfall oder einer Operation zur Kur. Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen aber auch Kuren zur gesundheitlichen Vorsorge. Diese sollen den Organismus stärken und dafür sorgen, dass sich leichte Beschwerden nicht verschlimmern. Solche Kuren können zum Beispiel beantragt werden, wenn Sie erschöpft sind oder Stress abbauen wollen, wenn sie Übergewicht reduzieren, Rückenschmerzen oder Allergien minimieren oder mit dem Rauchen aufhören wollen.

Wie Sie eine Vorsorgekur beantragen

Meist laufen solche Kuren stationär ab. Eine ambulante Vorsorgekur kommt erst dann infrage, wenn die Behandlungen am Wohnort nicht ausreichen oder aus medizinischer Sicht nicht sinnvoll sind.

Wenn Sie Interesse an einer vorsorglichen Kur haben, sollten Sie zunächst mit Ihrem Arzt reden. Mit ihm zusammen füllen Sie den Antrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung aus, erklärt "Finanztest". Darin werden Zweck und Behandlungsschwerpunkt der Kur formuliert. Der Arzt kann geeignete Behandlungen empfehlen und einzelne Kurorte befürworten; der Patient kann bevorzugte Therapien oder Kurorte mit aussuchen.

Kur zur Vorsorge: Welche Kosten die Krankenkasse übernimmt

Wird dem Antrag stattgegeben, bedeutet das: Die Krankenkassen erstatten einen Teil der Kurkosten, oft zahlen sie auch Zuschüsse für Unterkunft, Fahrtkosten und Verpflegung. Der Versicherte zahlt neben Unterkunft und Verpflegung einen Eigenanteil in Höhe von zehn Euro pro Kalendertag. Für die Kur müssen Arbeitnehmer Urlaub einreichen.

Sollte ein Antrag auf eine Kur von der Krankenkasse nicht bewilligt werden, rät "Finanzest" dazu, Widerspruch einzulegen. Dafür hat der Versicherte einen Monat Zeit. 2015 waren von allen Widersprüchen mehr als ein Drittel erfolgreich.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal