Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Ablaufdatum beachten: Energieausweise sind zehn Jahre gültig


Ablaufdatum beachten  

Energieausweise sind zehn Jahre gültig

25.12.2019, 10:02 Uhr | dpa

Ablaufdatum beachten: Energieausweise sind zehn Jahre gültig. Wer eine Immobilie kauft oder mietet, hat ein Anrecht darauf, den Energieausweis des Gebäudes zu sehen.

Wer eine Immobilie kauft oder mietet, hat ein Anrecht darauf, den Energieausweis des Gebäudes zu sehen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer eine Immobilie besitzt, sollte regelmäßig einen Blick auf den Energieausweis des Gebäudes werfen. Die Dokumente laufen nach zehn Jahren ab - und wer sein Gebäude oder Wohnungen darin vermietet oder verkauft, braucht einen gültigen Ausweis.

Interessenten muss der Ausweis bei Besichtigungen vorgelegt werden, auch für die Immobilienanzeige sind Angaben aus dem Energieausweis Pflicht. Ausgenommen von der Regelung sind denkmalgeschützte Gebäude, erläutert das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau.

Es gibt zwei Arten von Energieausweisen: den Bedarfsausweis und den Verbrauchsausweis. Zukunft Altbau rät für kleine Wohnhäuser zum Bedarfsausweis. Dieser wird anhand des baulichen Zustands und der Heiztechnik erstellt und weist auf energetische Schwachstellen und nötige Sanierungsmaßnahmen hin. Der Nachteil hier: Da ein Fachmann eine Analyse vor Ort vornimmt, liegen die Kosten im mittleren dreistelligen Bereich und damit höher als beim Verbrauchsausweis.

Durchschnittswert kann aussagekräftig sein

Die Angaben im Verbrauchsausweis beruhen auf den Energieverbräuchen der jeweils vergangenen drei Jahre. Der Nachteil hier: Die Werte können von Haushalt zu Haushalt abweichen. Die Experten von Zukunft Altbau erläutern aber, dass der Durchschnitt aus mehreren Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus durchaus aussagekräftig sein kann. Die Kosten dieser Ausweisvariante liegen bei weniger als 100 Euro.

In einigen Fällen ist auch vorgeschrieben, welche Ausweisvariante gebraucht wird: Besitzer von Gebäuden mit weniger als fünf Wohneinheiten und einem Baujahr vor November 1977 dürfen diese nur mit Bedarfsausweis anbieten. Ein Verbrauchsausweis ist aber möglich, wenn solche Immobilien durch Sanierungen auf das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung von 1977 gebracht worden sind.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal