Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur >

USA: Präsident Biden nominiert Fed-Chef Powell für zweite Amtszeit


Amerikanische Notenbank  

Biden nominiert Fed-Chef Powell für zweite Amtszeit

22.11.2021, 15:17 Uhr | rtr

USA: Präsident Biden nominiert Fed-Chef Powell für zweite Amtszeit. US-Präsident Joe Biden (Archivbild): Biden hat den amtierenden Notenbank-Chef Jerome Powell für eine zweite Amtszeit nominiert.  (Quelle: imago images)

US-Präsident Joe Biden (Archivbild): Biden hat den amtierenden Notenbank-Chef Jerome Powell für eine zweite Amtszeit nominiert. (Quelle: imago images)

Der Chef der US-amerikanischen Notenbank Fed darf bleiben. Präsident Joe Biden hat Jerome Powell für eine zweite Amtszeit nominiert. Nun muss er vom Senat bestätigt werden. 

Fed-Chef Jerome Powell dürfte weitere vier Jahre an der Spitze der US-Notenbank bleiben. US-Präsident Joe Biden nominierte ihn am Montag für eine zweite Amtszeit, wie das US-Präsidialamt mitteilte. Die auch als Kandidatin für den Chefsessel gehandelte Direktorin Lael Brainard soll einen Vizeposten erhalten. Der 68-jährige Powell muss vom US-Senat bestätigt werden, wo er nicht auf Gegenwind stoßen dürfte.

Fed-Chef Jerome Powell (Quelle: imago images)Fed-Chef Jerome Powell (Quelle: imago images)

Ein ranghoher republikanischer Senator hatte sich frühzeitig für die Beibehaltung des Amtsinhabers ausgesprochen, der von Bidens Vorgänger Donald Trump ernannt worden war. Powells vierjährige Amtszeit läuft im Februar 2022 aus. Der Jurist und ehemalige Investmentbanker hatte den Posten im Februar 2018 von der jetzigen US-Finanzministerin Janet Yellen übernommen.

Ein Großteil der von Reuters befragten Ökonomen hatte damit gerechnet, dass sich Biden für Kontinuität an der Spitze der Fed entscheidet. Die einflussreichste Notenbank der Welt hat gerade erst den schrittweisen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik eingeleitet, die auf dem Höhepunkt der Corona-Krise 2020 beschlossen wurde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: