Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen > Pflege >

Umgang mit Schamgefühlen bei der Pflege von Angehörigen

Mit kleinen Veränderungen  

Umgang mit Schamgefühlen bei der Pflege von Angehörigen

08.03.2019, 08:44 Uhr | Tobias Hanraths, dpa

Umgang mit Schamgefühlen bei der Pflege von Angehörigen. Einblicke in die häusliche Pflege (Quelle: imago images/Martin Wagner)

Einblicke in die häusliche Pflege: Viele Eheleute kümmern sich im Alter um ihren Partner, wenn dieser es nicht mehr alleine schafft. (Quelle: Martin Wagner/imago images)

Wenn Kinder ihre Eltern auf einmal pflegen müssen, kann dieser ungewohnte Rollentausch schnell ein Schamgefühl auslösen. Wie die Pflege von Angehörigen für alle Beteiligten gelingt.

Die Pflege von Angehörigen kann für beide Seiten unangenehm sein – vor allem beim An- und Ausziehen oder Waschen. Manchmal reichen aber schon kleine Veränderungen, um die Scham zu überwinden, heißt es in der Zeitschrift "Pflege und Familie".

Welche Veränderungen das genau sind, ist von Mensch zu Mensch verschieden: Manche Pflegebedürftigen empfinden das Umziehen zum Beispiel als weniger unangenehm, wenn sie dabei nicht komplett nackt sind. Da hilft es vielleicht, Ober- und Unterkörper nacheinander zu waschen und anzuziehen.

Unterstützung holen

Ein Wechsel der Pflegemittel kann ebenfalls sinnvoll sein: Männer zum Beispiel fühlen sich mit Inkontinenzhöschen oft besser als mit Einlagen. Und oft hilft es schon, die Atmosphäre angenehmer zu gestalten, mit entspannter Musik und einer warmen Zimmertemperatur.



Im Zweifel dürfen Pflegende gerade die heiklen Aufgaben auch abgeben. Infrage kommen andere Angehörige, die damit besser zurechtkommen oder professionelle Unterstützer von Pflegediensten. Allerdings sollten dabei die Wünsche des Pflegebedürftigen eine Rolle spielen: So wollen Männer zum Beispiel oft lieber von Männern betreut werden, und Frauen von Frauen. Das gilt vor allem bei Tätigkeiten, die an die Schamgrenze gehen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Zeitschrift "Pflege und Familie" (Ausgabe 1/2019)


Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen > Pflege

shopping-portal