Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Hautprobleme: Unter der Maske lieber kein Make-up

Hautprobleme  

Unter der Maske lieber kein Make-up

05.02.2021, 07:36 Uhr | dpa

Hautprobleme: Unter der Maske lieber kein Make-up. Regelmäßig wechseln und nicht zu lange am Stück tragen: So ist die Haut vom Maskentragen weniger irritiert.

Regelmäßig wechseln und nicht zu lange am Stück tragen: So ist die Haut vom Maskentragen weniger irritiert. Foto: Christin Klose/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Köln (dpa/tmn) - Viele Menschen haben durch das Maskentragen in der Corona-Pandemie Hautprobleme. "Wir sehen sehr häufig Patienten, die eine Akne haben, die sie eigentlich gut im Griff hatten, und die nun wiederkommt", sagt die Hautärztin Uta Schlossberger aus Köln.

Bei Menschen mit Neurodermitis könne die Erkrankung durch das Maskentragen wieder ausbrechen. Auch wer sehr sensible Haut hat, kann Probleme bekommen.

Die Haut sei unter der Maske belastet, erklärt die Expertin vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen. Das liegt daran, dass sich durch den Atem eine Art Feuchtkammer unter dem Stoff bildet. Zudem wird die Haut durch die Maske mechanisch gereizt.

Ihr Tipp: Die Maske maximal zwei Stunden am Stück tragen und regelmäßig wechseln. Wichtig sei, morgens eine nicht zu fettige Creme aufzutragen. "Mehr so eine Feuchtigkeitscreme", präzisiert sie. Und kein Make-up: "Sonst haben wir eine doppelte Abdeckung der Haut."

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: