• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Herzstillstand: Diese drei einfachen Schritte retten Leben


Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Herzstillstand: Drei einfache Schritte können Leben retten

Von t-online, cch, mra

Aktualisiert am 03.09.2021Lesedauer: 2 Min.
Erste Hilfe bei einem Herzstillstand: Eine Herzdruckmassage kann im Notfall Leben retten.
Erste Hilfe bei einem Herzstillstand: Eine Herzdruckmassage kann im Notfall Leben retten. (Quelle: Mihajlo Maricic / EyeEm/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUnwetter hinterlassen SchĂ€denSymbolbild fĂŒr einen TextSöhne besuchen Becker im GefĂ€ngnisSymbolbild fĂŒr ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild fĂŒr einen TextJan Ullrich emotional wegen ARD-DokuSymbolbild fĂŒr einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild fĂŒr einen TextScholz: Kaliningrad-Transit deeskalierenSymbolbild fĂŒr ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild fĂŒr einen TextVerstappen gegen Sperre fĂŒr F1-LegendeSymbolbild fĂŒr einen TextFinanzbericht: Queen muss sparenSymbolbild fĂŒr einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Ein Mensch wird bewusstlos oder bricht plötzlich zusammen: Jedes Jahr sterben rund 60.000 Menschen in Deutschland an plötzlichem Herztod. Ein großer Teil von ihnen könnte gerettet werden. Doch aus Angst, etwas falsch zu machen, zögern viele oder tun gar nichts. Dabei ist das der grĂ¶ĂŸte Fehler.

Jedes Jahr sterben nach Angaben der Deutschen Herzstiftung mehr als 60.000 Menschen an plötzlichem Herzversagen. Viele könnten mit sofortigen Wiederbelebungsmaßnahmen gerettet werden. Aber nicht einmal jeder zweite Zeuge eines Herzkreislaufstillstandes fĂŒhrt laut der Stiftung eine Herzdruckmassage durch. "Eine Sofortmaßnahme, ohne die der Betroffene kaum Überlebenschancen hat", betont Professor Dietrich Andresen vom Vorstand der Deutschen Herzstiftung.

Zum Vergleich: In den Niederlanden werden Betroffene in 65 Prozent der FÀlle von Laien reanimiert, in Norwegen sogar in 73 Prozent. Vor allem die Angst, etwas falsch zu machen, hindert Menschen am Helfen. Dabei können laut der Deutschen Herzstiftung drei einfache Schritte Leben retten:

1. Schritt: Notruf wÀhlen

Wenn ein Mensch plötzlich zusammenbricht, sollte man zunĂ€chst prĂŒfen, ob der Betroffene tatsĂ€chlich bewusstlos ist. Dazu fasst man den Patienten an den Schultern, schĂŒttelt ihn und spricht ihn an. Reagiert der Betroffene nicht, ruft man sofort den Rettungsdienst unter der 112 oder bittet andere Zeugen, dies zu tun.

2. Schritt: Atmung prĂŒfen

Als nĂ€chstes ĂŒberprĂŒfen Sie, ob der Zusammengebrochene noch atmet. Dazu ĂŒberstrecken Sie den Kopf des Betroffenen und halten Ihr Ohr an dessen Mund. Achtung: Schnappen und Röcheln gelten nicht als normale Atmung. Atmet die Person nicht oder nicht normal, sollten Sie sofort mit der Wiederbelebung beginnen. Es ist nicht nötig, noch zusĂ€tzlich den Puls zu ĂŒberprĂŒfen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Warum Putin nicht verhaftet wird
Wladimir Putin: Der russische PrÀsident besuchte erstmals nach Beginn des Ukraine-Krieges mit Tadschikistan und Turkmenistan zwei auslÀndische Staaten.


3. Schritt: Herzdruckmassage beginnen

Nur eine Herzdruckmassage kann dafĂŒr sorgen, dass die lebenswichtige Versorgung des Körpers, insbesondere des Gehirns, mit Sauerstoff gewĂ€hrleistet wird. Wichtig dabei: Diese Maßnahme muss so lange fortgesetzt werden, bis der Notarzt mit dem Defibrillator eintrifft, was unter UmstĂ€nden etwas lĂ€nger dauern kann. Übrigens: Die lebensrettenden GerĂ€te sind inzwischen auch an vielen öffentlichen PlĂ€tzen vorhanden. Da die Defibrillatoren selbsterklĂ€rend sind, sobald sie gestartet werden, kann jeder Laie sie bedienen.

Und so funktioniert die Druckmassage: Knien Sie sich seitlich neben die Person und legen Sie bei durchgestreckten Armen beide Handballen ĂŒbereinander auf die Mitte des Brustbeins. Dann drĂŒcken Sie den Brustkorb schnell – mindestens 100 Mal pro Minute – und krĂ€ftig nach unten. Sind weitere Helfer vor Ort, können sie sich damit abwechseln. Keinesfalls sollte die Massage lĂ€nger unterbrochen werden. Eine Mund-zu-Mund-Beatmung, wie sie frĂŒher empfohlen wurde, ist in den ersten Minuten nicht zwingend nötig. Zumal durch die Beatmung die lebenswichtige Druckmassage unterbrochen wird.

Keine Angst vor RippenbrĂŒchen

HĂ€ufige Ängste, man könnte zum Beispiel durch RippenbrĂŒche den Patienten lebensgefĂ€hrlich verletzen, sind unbegrĂŒndet. "Eine oder mehrere gebrochene Rippen sind in dieser Notfallsituation das kleinere Problem", so Andresen. Auch wenn kein Herzstillstand vorliegt und der Betroffene "nur" bewusstlos ist, kann eine Herzdruckmassage laut Andresen keinen Schaden anrichten.

Wer sich unsicher ist, wie die Herzdruckmassage funktioniert, kann die Handgriffe in einem Erste-Hilfe-Kurs lernen. Eine Anleitung bietet auch das kostenfreie Herznotfall-Set der Deutschen Herzstiftung (siehe Link in den Quellen), in dem genau erklÀrt wird, was im Ernstfall zu tun ist.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Andrea Goesch
DeutschlandNiederlandeNorwegen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website