• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Merkel enttäuscht nach Kauder-Abwahl: "Da gibt es nichts zu beschönigen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland zahlt fällige Zinsschulden nichtSymbolbild für einen TextG7-Foto ohne Scholz: Söder äußert sichSymbolbild für einen TextFC Bayern gibt Manés Nummer bekanntSymbolbild für einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild für ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild für einen TextTürkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild für einen TextTribüne bei Stierkampf stürzt ein – ToteSymbolbild für einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild für einen TextGerüchte um Neymar werden konkreterSymbolbild für einen TextGercke überrascht mit Mama-Tochter-FotoSymbolbild für einen TextStaatschefs witzeln über PutinSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Merkel enttäuscht nach Kauder-Abwahl – Opposition sieht Signal

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 25.09.2018Lesedauer: 2 Min.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt aus einem Hinterzimmer der Fraktion.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt aus einem Hinterzimmer der Fraktion. (Quelle: Michael Kappeler/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Volker Kauder ist überraschend als Chef der Unionsfraktion im Bundestag abgewählt worden. Angela Merkel zeigte sich enttäuscht. Viele sehen vor allem ein Signal an die Kanzlerin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Ralph Brinkhaus hat die Mehrheit der Stimmen bekommen. Ich habe ihm gute Zusammenarbeit angeboten. Das ist eine Stunde der Demokratie, in der gibt es auch Niederlagen, und da gibt es auch nichts zu beschönigen."

SPD-Bundesvize Ralf Stegner: "Das ist für Frau Merkel als Bundeskanzlerin und Vorsitzende der CDU schon ein mächtiger Schlag ins Kontor. Dass gegen ihren ausdrücklichen Willen und gegen ihr Werben ihr langjähriger Vertrauter und Fraktionsvorsitzender Kauder klar abgewählt wird, das zeigt schon, wie groß die Machterosion innerhalb der Union geworden ist."

Innenminister Horst Seehofer: Der CSU-Chef sagte, das Ergebnis sei zu respektieren. Er hatte vor der Wahl der Unionsabgeordneten für Kauder geworben, ebenso wie Merkel und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Auf die Frage, ob er die Situation in der Fraktion falsch eingeschätzt habe, sagte Seehofer, man müsse jetzt mit den Abgeordneten reden.

Loading...
Symbolbild fĂĽr eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Christian Neureuther mischt G7-Frauenrunde auf
Amelie Derbaudrenghien, Britta Ernst, Miriam Neureuther und Brigitte Macron: Die Frauen trafen sich zu einem sportlichen Ausflug.


Grünen-Chefin Annalena Baerbock: "Ich kann nur hoffen, dass sie (Merkel) sich berappelt und ihren Job macht. Das Land muss ein Jahr nach der Wahl endlich mal regiert werden. Angesichts der weltweiten Krisen und Umbrüche muss die Politik das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Seit Monaten erleben wir aber ein Taumeln der großen Koalition von einem Ausnahmezustand zum nächsten."

FDP-Chef Christian Lindner: Die Wahl von Ralph Brinkhaus zum neuen Unionsfraktionschef sei ein "Signal der Unzufriedenheit und Erneuerung zugleich", so der Politiker. "Der @rbrinkhaus hatte den Mut, gegen das eigene Establishment, ganz allein und gegen manchen bösen Kommentar zu kandidieren - Respekt", schrieb Lindner auf Twitter.


Bundestagsvize Thomas Oppermann (SPD): "Das ist ein Aufstand gegen Merkel."

Linken-Chef Bernd Riexinger: "Die Bundesregierung versinkt im Chaos. Horst Seehofer erweist der Union einen Bärendienst. Die Unionsfraktion rückt mit der Wahl von Ralph Brinkhaus weiter nach rechts."

CDU-Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer: "Das ist bitter fĂĽr Volker Kauder. Aber es zeigt auch, die Fraktion lebt und funktioniert."

AfD-Fraktionschefin Alice Weidel: "Die Merkel-Dämmerung ist eingeläutet. Das ist das beginnde Ende von Angela Merkel. Dass Herr Brinkhaus gegen Herrn Kauder gewonnen hat, ist ein ganz klares Signal, auch an die Wähler, dass die Kanzlerschaft Merkel zu Ende geht."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Johannes Bebermeier
Von J. Bebermeier, S. Böll, M. Hollstein
Alexander DobrindtAngela MerkelCDUCSUChristian LindnerHorst SeehoferSPD
Politiker

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website