Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

AKK: Deutsche trauen der CDU-Chefin die Kanzlerschaft nicht zu

Aktuelle Umfragen  

Deutsche trauen der CDU-Chefin die Kanzlerschaft nicht zu

05.10.2019, 14:40 Uhr | rtr , dpa , mvl

AKK: Deutsche trauen der CDU-Chefin die Kanzlerschaft nicht zu. Annegret Kramp-Karrenbauer: Ob die CDU-Chefin auch ins Kanzleramt einziehen wird, ist ungewiss. (Quelle: imago images/Jens Schicke)

Annegret Kramp-Karrenbauer: Ob die CDU-Chefin auch ins Kanzleramt einziehen wird, ist ungewiss. (Quelle: Jens Schicke/imago images)

Sie ist Chefin der CDU, mittlerweile bekleidet Annegret Kramp-Karrenbauer auch das Amt der Verteidigungsministerin. Als Kanzlerin halten sie die meisten Deutschen aber für ungeeignet. Das gilt auch für Unions-Anhänger.

Die meisten Deutschen trauen einer Umfrage zufolge CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nicht das Amt der Bundeskanzlerin zu. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) halten Kramp-Karrenbauer nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die "Bild"-Zeitung nicht für den höchsten Regierungsposten geeignet. Elf Prozent dagegen trauen der CDU-Chefin die Aufgabe zu.

Auch bei den Wählern von CDU und CSU überwiegt der Erhebung zufolge die Skepsis gegenüber der CDU-Chefin und Verteidigungsministerin. 56 Prozent der Unionsanhänger bezweifeln die Eignung der Saarländerin. Dagegen sagten in der Umfrage 20 Prozent, sie trauten ihr das Amt zu. Die Meinungsforscher von Insa befragten für ihre Erhebung 2.058 repräsentativ ausgewählte Wahlberechtigte.

Auch zweite Umfrage macht wenig Hoffnung

Auch eine zweite Umfrage ist für Kramp-Karrenbauer wenig günstig. Nur 29 Prozent der von Kantar Public für die sogenannte "Spiegel"-Politikertreppe Befragten wünschen sich für sie eine "wichtige Rolle". Im Vergleich zum vergangenen Dezember – also kurz nach ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden – ist das nur noch die Hälfte.

In Relation zu fünf möglichen Kanzlerkandidaten als Nachfolger von Angela Merkel schneidet sie am schlechtesten ab. Allerdings erreichen auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), CSU-Chef Markus Söder, Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Grünen-Chef Robert Habeck keine mehrheitliche Zustimmung. Die Union will ihre Kanzlerkandidatin oder ihren Kanzlerkandidaten in einem Jahr nominieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal