• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Parteien
  • "Deutschlandtrend": In der Ukraine-Krise steigt die Zustimmung zu Scholz und SPD


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextNotarzteinsatz bei JLos HochzeitSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

In der Ukraine-Krise steigt die Zustimmung zu Scholz und SPD

Von afp
Aktualisiert am 04.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Olaf Scholz während der Sitzung des Sicherheitskabinetts im Bundeskanzleramt (Archivbild): Auch die Zustimmung zu der Arbeit des Bundeskanzlers ist deutlich gestiegen.
Olaf Scholz während der Sitzung des Sicherheitskabinetts im Bundeskanzleramt (Archivbild): Auch die Zustimmung zu der Arbeit des Bundeskanzlers ist deutlich gestiegen. (Quelle: Hannibal Hanschke/Pool AP/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor kurzem noch wurde Olaf Scholz Führungsschwäche vorgeworfen, die Werte der SPD fielen tief. Das hat sich nun geändert. Die besten Werte aber fährt eine andere Partei ein.

Vor dem Hintergrund des Krieges Russlands gegen die Ukraine hat die SPD im ARD-"Deutschlandtrend" wieder zugelegt. In der sogenannten Sonntagsfrage erreichten die Sozialdemokraten 25 Prozent, drei Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Allerdings blieb die CDU/CSU mit 26 Prozent (minus eins) knapp stärkste Kraft. Die Grünen kommen weiterhin auf 16 Prozent.

Die FDP büßt einen Prozentpunkt ein auf neun Prozent. Auch die AfD verliert einen Prozentpunkt auf elf Prozent. Die Linke würde weiterhin fünf Prozent erreichen. Zufrieden mit der Arbeit der Ampel-Koalition äußerten sich nun 56 Prozent, ein deutliches Plus von 18 Prozentpunkten.

Zustimmung zu Scholz deutlich gestiegen

Die Zustimmung zur Arbeit von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) stieg um 13 Prozentpunkte auf 56 Prozent. Mit der Arbeit von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) äußerten sich 50 Prozent der Befragten sehr zufrieden oder zufrieden (plus 14 Prozentpunkte). Mit Finanzminister Christian Lindner äußerten sich 49 Prozent zufrieden (plus sechs), mit Wirtschaftsminister Robert Habeck 47 Prozent (plus acht).

Das Institut infratest dimap befragte für den ARD-"Deutschlandtrend" von Montag bis Mittwoch 1.320 Wahlberechtigte. Die Fehlerquote wurde mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Umfrage: Habeck beliebter als Scholz
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
Von Lisa Becke
ARDBündnis 90/Die GrünenCDUCSUOlaf ScholzRusslandSPDSonntagsfrageUkraineUmfrage
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website