Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Heimwerken >

Motorkettensägen im Test – Elektro oder Benzin? 5 Modelle für Baum- und Fällarbeiten

Elektro- oder Benzinsäge?  

Gute Motorsägen für Holzarbeiten in Haus, Garten oder Wald

24.05.2020, 17:58 Uhr | t-online.de, MoS

Die wenigsten Menschen haben wirklich die Kraft, Bäume auszureißen. Eine gute Motorsäge – auch Kettensäge genannt – erledigt solche Baum- und Fällarbeiten schnell und effektiv. Ob Elektro- oder Benzinmodell: Wir stellen Testsieger und weitere empfehlenswerte Modelle vor und erklären, worauf man beim Kauf von Motorsägen achten sollte.

Motorsägen lohnen sich nicht nur für Forstarbeiter, sondern helfen auch bei kleineren Holzarbeiten im Garten: Wer ab und an Holz zerkleinert, dicke Äste sägt oder gar einem Baumstamm zu Leibe rückt, kommt um den Kauf einer Kettensäge nicht herum. Dieses Holz dann beispielsweise zu Brennholz für den Kamin zu verarbeiten – dafür ist eine Motorsäge nötig.

Eine Motorsäge ist ein anspruchsvolles Werkzeug, daher ist die Wahl des richtigen Modells wichtig. Wir geben Ihnen Tipps zu Einsatzzweck, Bedienbarkeit und Motorleistung und sagen, was Sie beachten müssen, wenn Sie eine Kettensäge kaufen wollen.

Elektro-, Akku- oder Benzin-Kettensäge – welche Säge eignet sich wofür?

Egal ob für kleinere Holzarbeiten in Haus und Garten oder bei der professionellen Forstarbeit – die Vorteile einer guten Motorsäge liegen auf der Hand. Welches Modell Sie kaufen, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Einsatzbereichen ab. 

Bedenken Sie jedoch: Je größer und leistungsfähiger eine Motorsäge ist, desto größer ist auch die Verletzungsgefahr. Für Einsteiger, die sich eine Kettensäge nur für den normalen Einsatz im heimischen Garten kaufen wollen, reichen Elektro-Kettensägen aus, am einfachsten mit Akku-Betrieb. Diese Sägen sind klein und handlich, aber auch weniger leistungsfähig. Doch für den Einsatz beim Baumschnitt oder der Zerkleinerung von Brennholz vollkommen ausreichend.

Benzinsägen hingegen sind für den Einsatz bei der Forstarbeit im Wald geeignet, beispielsweise beim Abholzen und Fällen von Bäumen. Diese sehr viel leistungsstärkeren Motorsägen werden auch mit dicken Ästen und Baumstämmen fertig, sollten aber aufgrund der schwierigen Handhabung und des Verletzungsrisikos nicht von Laien verwendet werden. Hier lohnt sich der Abschluss eines Kettensägenscheins.   

Motorsägen mit Benzinmotor im Test bei "selbst.de"

Das Magazin "selbst.de" hat im November 2019 Motorsägen mit Benzinmotor der 50-Kubikzentimeter-Klasse getestet. Das Ergebnis ist ermutigend: Von acht getesteten Modellen bekamen zwei die Note "Sehr gut", vier die Note "Gut", eine Kettensäge die Note "Befriedigend" und eine wurde mit "Mangelhaft" bewertet. Unter den guten Geräten war auch ein günstiges Modell eines Baumarkt-Anbieters.

Das wurde getestet

Der Praxistest ging mit 70 Prozent in die Gesamtwertung ein. Untersucht wurden Startvorgang, Arbeiten im Wald und Ablängen. Die subjektive Bewertung, welche die Verständlich- und Lesbarkeit der Bedienungsanleitung, den Startvorgang, die Betankung und die Bedienbarkeit mit Handschuhen überprüfte, floss mit 20 Prozent in die Gesamtbewertung mit ein. 10 Prozent der Gesamtwertung wurden mit Labortests ermittelt: Lautstärke, Test der Mechanik, Funktion des Kettenschutzes und Bedienungsanleitung.

Die Testergebnisse im Einzelnen

Testsieger mit der Gesamtnote "Sehr gut (1,2)" wurde die Husqvarna 550 XP Mark II. Die Tester von "selbst.de" empfehlen auch die Stihl MS 261 C-BM, die im Test auf die Gesamtnote "Sehr gut (1,4)" kam. Das Baumarkt-Modell Scheppach CSH56 gewann mit der Gesamtnote "Gut (2,4)" in der Kategorie Preistipp.

Der Testsieger – Motorsäge Husqvarna 550 XP Mark II

ANZEIGE
  • Hubraum (cm³): 50, 1
  • Leistung: 3, 0/4, 08 kW/PS
  • Kettenteilung ("): 0, 325
  • Kettentype: SP33G
  • Treibglieddicke (mm): 1, 3
  • Schnittlänge (cm): 38

Die Husqvarna 550 XP Mark II bezeichnen die Tester als "sehr leistungsfähige, agile Säge". Bedienung und Wartung des Geräts sind einfach. Auch bei kaltem Motor springt die 500 XP Mark II problemlos an und liefert sofort eine hohe Sägeleistung. In der subjektiven Bewertung und dem Praxistest bekam die Kettensäge Höchstnoten. Bemängelt wurde lediglich die Lautstärke, die im Labortest bei 84 Dezibel im Leerlauf lag.

Zum Lieferumfang der Husqvarna 550 XP Mark II gehört neben Werkzeug auch ein Schneeschutz. Benzin lässt sich einfach durch die große Öffnung des Tanks einfüllen.

Einziger Nachteil: Dieser Testsieger kostet aktuell rund 1.000 Euro. Hier muss man sich genau überlegen, ob sich diese Investition lohnt – Qualität hat hier ihren Preis. 

Gute Benzin- und Elektrokettensägen

Im Folgenden stellen wir Ihnen vier weitere empfehlenswerte Motorsägen vor, die auch für weniger Geld eine sehr gut Leistung bringen.

Für Einsteiger und Hobbygärtner: Tonino Lamborghini KS 6024 Elektro-Kettensäge

ANZEIGE
  • Sägentyp: Elektro-Kettensäge
  • Gewicht: 5,4 kg
  • Leistung: 1.900 W
  • Schwertlänge: bis 40 cm
  • Besonderheiten: Einschaltsperre, elektronischer Anlaufstromerzeuger und Überlastungsschutz, automatische Kettenschmierung, SafetyMatic Kettenbremse und Auslauf-Kettenbremse

Für Heimwerker und Hobbygärtner, die regelmäßig größere Mengen Holz bearbeiten wollen, ist die Elektro-Kettensäge Tonino Lamborghini KS 6024 das ideale Einsteigergerät.

Dank des hohen Drehmoments, des hochwertigen Getriebes und starken Motors schneidet die KS 6024 auch durch härtere Hölzer. Das 40 Zentimeter lange Schwert und die Sägekette garantieren eine sehr gute Sägeleistung.

Durch die schmale Bauweise und das relativ geringe Gewicht der Säge, gepaart mit dem ergonomischen Bügel-Fällgriff und einer automatischen Kettenölung, ist sie zudem für das Holz-Carving (Schnitzen) geeignet.

Der Preis dieses Modells befindet sich passend für Einsteiger am unteren Ende: Mit rund 150 Euro machen Sie hier mit einer Anschaffung nichts falsch. 

Die Preiswerte: Elektro-Kettensäge UC3541A von Makita 

ANZEIGE
  • Sägen-Typ: Elektro-Kettensäge
  • Leistung: 1.800 Watt
  • Gewicht: 4,7 kg
  • Schwertlänge: 35 cm

Die Elektro-Kettensäge Makita UC3541A ist besonders handlich. Bei einem Gewicht von 4,7 Kilogramm kann man diese Motorsäge leicht halten. Auch sorgt der bequeme Handgriff mit Gummipolster für angenehmes Arbeiten.

Mit einer Motorleistung von 1.800 Watt ist das Sägen von Bauholz und Baumstämmen problemlos möglich. Dabei lässt sich die Kettensäge leicht bedienen: Die Kettenspannung kann werkzeuglos eingestellt werden und der Ketten-Ölstand ist durch ein großes Sichtfenster immer unter Kontrolle.

Unser Tipp: Um mit dem Sägen direkt starten zu können, bestellen Sie am besten gleich das passende Sägekettenöl dazu. Hier gibt es diese Makita-Kettensäge direkt im Set mit Sägekettenöl zu kaufen. 

Preislich liegt die Makita-Motorsäge aktuell bei rund 100 Euro und ist damit das günstigste Modell dieser Produktauswahl. 

Preis-Leistungs-Sieger: Einhell Akku-Kettensäge GE-LC 18 Li Kit Power X_Change inkl. Akku und Ladegerät

Dieses akkubetriebene Modell des deutschen Markenherstellers Einhell ist ähnlich leistungsfähig wie eine kraftvolle Elektro-Kettensäge, jedoch leiser und emissionsärmer. Mit Akkus ist der Aktionsradius des Anwenders quasi unbegrenzt: Stolperfallen durch Kabelsalat oder die Suche nach einem Verlängerungskabel gehören mit einem Akkubetrieb der Vergangenheit an. 

Wer bereits Einhell-Produkte mit Akkus nutzt, kann das mitgelieferte Akku und Ladegerät natürlich für alle Geräte der Power-X-Change-Reihe verwenden. Das ist praktisch und spart doppelte Anschaffungen.

Diese sehr leichte und handliche Kettensäge ist ein zuverlässiges Arbeitsgerät zum Lichten und Fällen kleinerer und mittlerer Bäume, zur Bearbeitung von Brennholz und zum Kürzen und Zerlegen von Bauholz. Die Sägekette dieses Modells kann dabei mühelos ohne Spezialwerkzeug gespannt werden.

Für die optimale Sicherheit sorgt der Rückschlagschutz mit mechanischer Sofort-Kettenbremse. Dieser aktiviert sich unmittelbar beim Hochschlagen der Säge, sodass die Kette augenblicklich angehalten wird.

Für uns ist dieses Modell mit Akkus und Ladegerät der Preis-Leistungs-Sieger. 

Der Allrounder: Husqvarna 120 Mark II Benzin-Kettensäge

ANZEIGE
  • Sägentyp: Benzin-Kettensäge
  • Gewicht: 4,7 kg
  • Leistung: 1.400 Watt
  • Schwertlänge: 35 cm

Diese 1.400 Watt starke Benzin-Kettensäge mit einer Schwertlänge von 35 Zentimetern eignet sich bestens als Allround-Modell für Hausbesitzer. Die Motorsäge ist für gelegentliches Baumfällen, Unterteilen und Schneiden von Brennholz geeignet. Für den regelmäßigen Einsatz im Forstbetrieb wäre auch sie nicht ausreichend geeignet.  

Dieses Modell aus dem Jahr 2019 ist der Nachfolger der beliebten Husqvarna 236 Benzin-Kettensäge. Es verfügt über einen neuen Vergaser für einen einfacheren Start mit verbesserter Lauffähigkeit und Leerlaufeinrichtung.

Der 38,2 Kubikzentimeter starke benzinbetriebene Zwei-Takt-X-Drehmotor zeichnet sich durch niedrigere Emissionen und einen reduzierten Kraftstoffverbrauch aus. Trotz der modernen Ausstattung überrascht uns dieses Motorsägen-Modell mit einem geringem Gewicht von 4,7 Kilogramm. 

Auch preislich kann diese Motorsäge überzeugen: Mit einem Preis von unter 200 Euro bietet sie viele Funktionen zum vielseitigen Gebrauch und zur besseren Sicherheit des Benutzers. 

Kettensägenschein: Auch wenn das Zertifikat keine Pflicht ist, ist es aus Sicherheitsgründen empfehlenswert. Denn eine Kettensäge ist ein anspruchsvolles Werkzeug, dessen Umgang gelernt sein will. Ein entsprechender Lehrgang, der unter anderem von Forstvereinen, beim Technischen Hilfswerk, bei der Feuerwehr oder in Baumärkten angeboten wird, vermittelt nicht nur Grundkenntnisse zum sicheren Umgang mit einer Motorsäge, sondern auch Informationen rund um die richtige Pflege und das Schärfen der Kette.

Welche Sicherheitskriterien muss ich bei einer Motorsägen beachten?

Um ernste Verletzungen zu vermeiden, ist es nicht nur wichtig, die Motorsäge fachgerecht zu bedienen. Das Gerät selbst muss auch über bestimmte Sicherheitsstandards verfügen. Achten Sie daher beim Kauf auf folgende Punkte:

  • Einschaltsperre: Sie verhindert ein ungewolltes Anlaufen der Säge.
  • Kettenbremse: Damit wird bei harten Rückschlägen die Kette verriegelt.
  • Grifffestigkeit: Griffe aus Isolierstoffen sowie mit Metall überzogene Griffe aus Isolierstoff verhindern ein Abrutschen der Hand.
  • FI-Schutzschalter: Durch ihn werden Stromschläge verhindert.
  • Abgasführung: Sie sollte bei Kettensägen mit Benzinmotor so fixiert sein, dass der Benutzer nicht die Abgase einatmet.

Wie pflege ich eine Kettensäge?

Eine regelmäßige Pflege und Wartung der Motorsäge ist unerlässlich. Dadurch bleibt das Gerät länger funktionstüchtig und leistet gute Arbeit. Bei vielen Herstellern wird entsprechendes Spezialwerkzeug wie ein Kettensägenschlüssel mitgeliefert.

Nach der Nutzung sollte das Sägeblatt gereinigt werden. Grober Schmutz muss vom Sägeblatt entfernt werden. Zum eigenen Schutz sollte vor der Reinigung der Kettenschutz angebracht werden.

Das Öl, das Motor und Kette schmiert, kann mit einem Kettensägenreiniger vom Sägeblatt entfernt werden.

Überprüfen Sie vor Inbetriebnahme der Säge, ob alle Komponenten der Motorsäge festsitzen, der Handschutz intakt ist, die Kette kein Spiel hat und der Luftfilter und alle anderen Teile sauber sind. Verschlissene oder beschädigte Teile müssen ausgetauscht werden.

Woran erkenne ich, ob die Säge stumpf ist?

Anhand dieser fünf Anzeichen können Sie feststellen, ob Ihre Kettensäge stumpf geworden ist:

  • Die Kettensäge zieht sich nicht selbst ins Holz.
  • Beim senkrechten Schnitt erzeugt die Säge feines Sägemehl.
  • Im Schnitt tritt Rauchentwicklung auf. Kontrollieren Sie neben der Säge ebenfalls, ob die Kettenschmierung und die Kettenspannung einwandfrei sind.
  • Ein schiefer Schnitt deutet ebenso auf eine stumpfe Säge hin.
  • Ein präzises Ansetzen der Säge ist nicht mehr möglich.

Wie kann die Kettensäge geschärft werden? 

Sollte Ihre Kettensäge stumpf geworden sein können Sie die Säge entweder beim Fachmann schleifen lassen oder Sie schleifen die Säge selbst. Wir erklären Ihnen, wie Sie die Kettensäge selbst schleifen können.

Schritt 1 – Vorbereitung: Bereiten Sie Ihren Arbeitsplatz vor. Achten Sie dabei auf ausreichend Platz und treffen Sie die nötigen Sicherheitsmaßnahmen. Wichtig sind vor allem Handschuhe aus widerstandsfähigem Material.

Schritt 2 – Vorbereitung der Sägekette: Vor dem Schärfen sollten Sie die Ketten gründlich reinigen und danach stärker spannen, als gewöhnlich. Markieren Sie im Anschluss einen Zahn der Sägekette als Richtwert.

Schritt 3 – Hilfsmittel: Die Maße während des Schleifens freihändig einzuhalten ist schwierig. Machen Sie es sich leichter und nutzen Sie eine Feilhilfe.

Schritt 4 – Nachschärfen: Eine Sägekette können Sie mit einer Rundfeile nachschleifen. Wählen Sie immer eine Sägekettenfeile und achten Sie darauf, dass die Feile auch zur Sägekette passt. Bevor Sie mit dem Schleifen beginnen muss die Kettenbremse aktiviert werden.

Welches Benzin ist für Motorsägen geeignet?

Die Motorsäge betanken Sie am besten mit einem 2-Takt Benzingemisch. Das Kraftstoffgemisch sollte aus Motoröl und Benzin bestehen. Wenn Sie das Benzingemisch selbst mischen möchten, sollten Sie auf ein Mischverhältnis von 1:25 oder 1:50 achten. Das bedeutet: ein Teil Öl und 25 Teilen Benzin oder ein Teil Öl und 50 Teile Benzin. Alternativ können Sie optimal aufbereitete Benzingemische bei den jeweiligen Herstellern der Motorsägen kaufen.

Verwendete Quellen:
  • https://widgets.stroeerdp.de/widget?widgetId=11092&faq-markup=FAQ-Kauf-Kettens%C3%A4ge-85001570

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal