Sie sind hier: Home > Technik > Audio >

Stiftung Warentest: Die besten Bügelkopfhörer im Test – guter Klang muss nicht teuer sein

Stiftung Warentest  

Bügelkopfhörer im Test: Guten Klang gibt es schon für unter 100 Euro

27.08.2020, 08:40 Uhr | AH, MoS, t-online

Stiftung Warentest: Die besten Bügelkopfhörer im Test – guter Klang muss nicht teuer sein. Mit einem guten Bluetooth-Kopfhörer genießen Sie guten Klang bei viel Flexibilität. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Lars Zahner)

Mit einem guten Bluetooth-Kopfhörer genießen Sie guten Klang bei viel Flexibilität. (Quelle: Lars Zahner/Thinkstock by Getty-Images)

Bügelkopfhörer sind die perfekte Alternative für alle, die keine Ohrstöpsel mögen. Die Stiftung Warentest testet daher regelmäßig unterschiedliche Bügelkopfhörer. In ihrer aktuellen test-Ausgabe 09/2020 zeigt die Stiftung Warentest die 38 besten Bügelkopfhörer-Modelle aus verschiedenen Kategorien. Wir stellen die Testergebnisse vor und geben Tipps für den optimalen Hörgenuss.

Nachdem Kopfhörer jahrelang immer kleiner wurden und es als schick galt, mit winzigen In-Ear-Kopfhörern unterwegs zu sein, ist aktuell ein gegenteiliger Trend zu beobachten. Viele – vor allem junge – Menschen nutzen wieder große und auffällige Kopfhörer, die über den Ohren getragen werden. Dieser Kopfhörertyp wird Bügelkopfhörer oder auch Over-Ear-Kopfhörer genannt, da die beiden Ohrmuscheln über einen verstellbaren Bügel über dem Kopf miteinander verbunden sind. Wir stellen Ihnen die aktuellen Testergebnisse vor. 


Was wurde getestet?

Von Teufel, Sennheiser, Marshall über Pioneer bis zu Skullcandy, Sony und Bose – im Test wurden Bluetooth-Kopfhörer führender Hersteller im Bereich Audio berücksichtigt. Das Ergebnis wird Musikfans freuen: Viele der getesteten Produkte bekamen die Gesamtnote "Gut". Alle anderen Kopfhörer erhielten immerhin noch die Gesamtnote "Befriedigend".

In der aktuellen test-Ausgabe 09/2020 präsentiert die Stiftung Warentest die besten Bügelkopfhörer aus mehr als 60 getesteten Modellen. Die Auswahl beschränkt sich auf insgesamt 38 Kopfhörer, darunter 10 Bügelkopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung, 14 Modelle ohne aktive Geräuschunterdrückung und 14 Kopfhörer unter 100 Euro.

Die Kopfhörer wurden unter anderem hinsichtlich Klangqualität, Störeinfluss und Tragekomfort getestet sowie auf ihre Bluetooth-Funktion und den Akku hin geprüft. Auch Verarbeitung und Haltbarkeit waren ein Testkriterium, ebenso wurden alle Geräte auf Schadstoffe untersucht.

Die Testergebnisse – Hörgenuss auch für unter 100 Euro

Von den 10 getesteten Bügelkopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung wurden alle für „Gut“ befunden. An der Spitze liegen dicht an dicht drei Modelle von Sennheiser, Bose und Bowers & Wilkins. Testsieger mit sehr gutem Klang wurde der Momentum Kopfhörer der 3. Generation von Sennheiser mit der Gesamtnote "Gut (1,7)".

Bei den Bügelkopfhörern ohne aktive Geräuschunterdrückung wurde das teuerste Modell Testsieger. Der Beoplay H4 der 2. Generation von Bang & Olufson erhielt von der Stiftung Warentest die Gesamtnote "Gut (1,9)". Aber auch der Zweitplatzierte überzeugt mit gutem Klang. Der Bügelkopfhörer WH-XB700 von Sony erhielt die Note "Gut (2,1)" und landete knapp hinter dem teuren Erstplatzierten.

Der Test zeigt: Qualität und guten Klang gibt es auch schon zum kleinen Preis. Unter den 14 getesteten Modellen unter 100 Euro befinden sich fünf Bluetooth-Kopfhörer, die mit der Gesamtnote „Gut“ bewertet worden sind. Der Testsieger unter den Modellen ist der HD 350BT Kopfhörer von Sennheiser. Er erreichte die Gesamtnote "Gut (2,2)".

Bügelkopfhörer mit Geräuschunterdrückung

Der Testsieger: Sennheiser Momentum Wireless (3. Generation)


Der Sennheiser Momentum Wirelss Bügelkopfhörer in der 3. Generation ist er Testsieger und erhielt von der Stiftung Warentest die Gesamtnote "Gut (1,7)". In der Kategorie Klang überzeugte das Modell und wurde dafür mit der Teilnote "Sehr gut (1,4)" bewertet. So einen guten Klang wie dieses Modell von Sennheiser hat kein anderer der getesteten Over-Ear-Kopfhörer. 

Vor allem der Tragekomfort im Alltag wird von den Testern als sehr gut bewertet und auch Brillenträger haben keinerlei Probleme beim Tragen. Mit einem Gewicht von 306 Gramm ist der Testsieger das schwerste Modell, landet bei der Laufzeit mit rund 18 Stunden jedoch auf dem letzten Platz. In den Kategorien Störeinflüsse und Bluetooth erreichte das Modell nur ein "Befriedigend". 

Der Zweitplatzierte: Bose Noise Cancelling Headphones 700 

Knapp hinter dem Testsieger von Sennheiser mit der test-Qualitätsnote "Gut (1,8)", landeten die günstigeren Bügelkopfhörer Noise Cancelling Headphones 700 von Bose. Mit einer Laufzeit von rund 22 Stunden hält das Bose-Modell etwas länger aus als der Testsieger und auch das Gewicht fällt mit 263 Gramm etwas geringer aus.

Das Modell überzeugte die Stiftung Warentest durch gute Leistungen in den Kategorien Ton, Störeinflüsse, Tragekomfort und Bluetooth. Gegenüber dem Testsieger hat der Zweitplatzierte somit in puncto Bluetooth-Nutzung und Störeinflüsse die Nase ein kleines Stück weiter vorn. Die Stiftung Warentest beurteilte jedoch das Sendeverhalten der App als kritisch.

Bügelkopfhörer ohne aktive Geräuschunterdrückung

Der Testsieger: Bang & Olufsen Beoplay H4 (2. Generation)

Bei einer Gesamtnote von "Gut (1,9)" fiel vor allem die edle und gute Verarbeitung des Kopfhörers von Bang & Olufsen auf. Der dänische Hersteller setzt bei seinem Over-Ear-Modell auf Lederpolster, Edelstahl und Aluminium. Die Klangqualität wurde als angenehm bewertet, der Tragekomfort als gut. Die Abschirmung vor Umgebungsgeräuschen wurde von der Stiftung Warentest ebenfalls mit "gut" bewertet.

Der voll aufgeladene Akku reicht für rund 26,5 Stunden Musikgenuss. Kleiner Nachteil: Die Bügel des Beoplay H4 sind nicht klappbar, so nimmt der Kopfhörer in der Tasche mehr Platz ein. Und auch die Bluetooth-Verbindung wurde nur mit "Befriedigend" bewertet. Wie auch bei den Bose Noise Cancelling Headphones 700 beurteilt die Stiftung Warentest das Sendeverhalten der App als kritisch.

Die günstige Alternative: Sony WH-XB700

Die Sony WH-XB700 Over-Ear-Kopfhörer liegen dicht hinter dem Testsieger ohne aktive Geräuschunterdrückung auf dem zweiten Platz. Mit dem aktuell günstigen Preis von unter 100 Euro sind sie eine günstige Alternative zu dem Testsieger-Modell. Von der Stiftung Warentest erhielt der Kopfhörer die Gesamtnote "Gut (2,1)". Im Hörtest hatte das Sony-Modell gegenüber dem Testsieger letztendlich das Nachsehen, steht ihm in den anderen Bereichen jedoch in nichts nach.

Ton, Störeinflüsse, Tragekomfort und auch die Bluetooth-Handhabung wurden für gut befunden. Mit einer Laufzeit von 35 Stunden hält dieses Modell sogar länger durch als das Modell von Bang & Olufsen. Ein echter Preis-Leistungs-Sieger.

Gute Bügelkopfhörer unter 100 Euro: Sennheiser HD 350BT


Der Sennheiser Bügelkopfhörer HD 350BT bekam im Test die Gesamtnote "Gut (2,2)". Das günstige Modell ohne aktive Geräuschunterdrückung hat trotz des geringen Preises einen guten Ton zu bieten. In den Kategorien Tragekomfort, Bluetooth, Schadstoff und Haltbarkeit konnte der günstige Over-Ear-Kopfhörer ebenfalls überzeugen.

Mit einer guten Laufzeit von rund 34 Stunden bietet der Sennheiser HD 350BT sogar längeren Hörgenuss als die Testsieger aus den vorherigen Kategorien.

Unser Fazit

Alle hier vorgestellten kabellosen Kopfhörer wurden im Test mit der Note "Gut" bewertet. Dennoch sollten Sie beim Kauf Ihres Kopfhörers auch auf eigene Vorlieben achten.

Alle fünf vorgestellten Modelle haben im Bereich Klang gut abgeschnitten. Getestet wurden die Kopfhörer dabei mit verschiedenen Musikstilen wie Rock, Jazz und Klassik, aber auch mit Sprache. Der Testsieger Sennheiser Momentum Wireless (3. Generation) ist zwar der teuerste im Vergleich, bietet jedoch auch den besten Klang von allen.

Die günstigen Alternativen für aktuell unter 100 Euro von Sony und ebenfalls Sennheiser bieten neben einer guten Qualität außerdem noch ein längere Akkulaufzeit von rund 35 Stunden.

Häufig gestellte Fragen rund um Bügelkopfhörer

Was ist Noise Cancelling?

Die sogenannten Bügelkopfhörer bestechen meist durch relativ große Polster, die das Ohr umschließen. Daher werden sie auch oft als Over-Ear-Kopfhörer bezeichnet. Einerseits werden so wenig Geräusche an die Außenwelt abgegeben, andererseits werden durch eine optimale Geräuschunterdrückung störende Außengeräusche ferngehalten.

Diese Eigenschaft nennt sich Noise Cancelling (übersetzt etwa: Geräuschunterdückung). Besonders in einem sehr lauten Umfeld verhilft diese Eigenschaft zu ungetrübtem Hörvergnügen.

On-Ear, Over-Ear, In-Ear: Was sind die Unterschiede?

Die verschiedenen Bezeichnungen geben Auskunft über die Bauart der Kopfhörer. Over-Ear-Modelle umschließen das Ohr komplett. Damit sind Außengeräusche am besten abgeschirmt. Im Sommer kann es jedoch auch mal warm unter den Polstern werden. On-Ear-Kopfhörer liegen auf den Ohren auf. Bei diesen Modellen ist es besonders wichtig, dass sie optimal sitzen und nicht drücken. In-Ear-Kopfhörer sind die beliebten kleinen Stöpsel, die Sie ins Ohr stecken. Das mag nicht jeder. Für unterwegs und zum Sport sind die kleinen Kopfhörer besonders praktisch. Bei der Soundqualität müssen Sie auch keine Abstriche mehr machen. Große Over-Ear-Modelle klingen zwar meist noch etwas voller und breiter, jedoch überzeugen auch die kleinen Kopfhörer mit einem satten Sound.

Was sollten Sie beim Kauf von Kopfhörern beachten?

Achten Sie vor allem auf einen bequemen Sitz. Das ist nicht nur für den Komfort wichtig, auch die Klangqualität nimmt bei schlechtem Sitz ab. Beim persönlichen Klangempfinden ist jeder Mensch anders. Überlegen Sie daher, was Ihnen wichtig ist und welche Musik Sie hören: Bevorzugen Sie besonders starken Bass oder klares Hören? Bei der Ausstattung kommt es ebenfalls auf den Einsatzzweck an. Kopfhörer für unterwegs sind ohne Kabel praktisch, achten Sie daher auf Bluetooth und für noch mehr Ruhe auf eine aktive Geräuschunterdrückung.

Klingen Bügelkopfhörer besser als In-Ear-Modelle?

Mehr Größe bringt nicht unbedingt mehr Klang. Was bei Lautsprechern zwar immer noch stimmt, ist bei Kopfhörern nicht mehr ein ausschlaggebender Punkt. Auch In-Ear-Modelle klingen satt und punkten vor allem mit einem starken Bass. Over-Ear-Modelle können dagegen einen stärkeren Raumklang entwickeln. Ab einer bestimmten Preisklasse kommt es vor allem auf die Ausstattung an.

Verwendete Quellen:
  • Alle Testergebnisse der Stiftung Warentest

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal