Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Küchengeräte >

Geschirrspüler-Test: Spülmaschinen von Bauknecht, Bosch und Co. bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest  

Geschirrspüler von Miele, Bauknecht, Bosch und Co. im Test

Von Antonia Herfort, Monika Salz, Katja Schmidt

17.04.2021, 08:15 Uhr
Geschirrspüler-Test: Spülmaschinen von Bauknecht, Bosch und Co. bei Stiftung Warentest. Geschirrspüler im Test: Welche Maschine reinigt Geschirr laut Stiftung Warentest besonders gut? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Miodrag Gajic)

Geschirrspüler im Test: Welche Maschine reinigt Geschirr laut Stiftung Warentest besonders gut? (Quelle: Miodrag Gajic/Thinkstock by Getty-Images)

Mit welchem Geschirrspüler wird das Geschirr richtig sauber, während man die Umwelt und den Geldbeutel schont? Die Stiftung Warentest hat im Herbst 2020 insgesamt 19 Geschirrspüler getestet. Wir stellen die Testsieger vor und geben Tipps zur richtigen Pflege.

Geschirrspülen mit der Spülmaschine ist umweltfreundlicher als das Spülen per Hand. Eine Studie der Universität Bonn zeigt auf, dass Nutzer per Handspülung für die Menge Geschirr, die in eine Spülmaschine passt, etwa 100 Liter Wasser und 2,5 Kilowattstunden Strom benötigen. Eine sparsame Maschine benötigt für die gleiche Menge nur zehn Liter Wasser und weniger als eine Kilowattstunde Strom. Es lohnt sich also durchaus, in eine Geschirrspülmaschine zu investieren. Stiftung Warentest führt daher regelmäßig Geschirrspüler-Tests durch und kürt die besten Geräte. Wir zeigen die Testergebnisse aus dem September 2020.

Stiftung Warentest: So wurde getestet

Im Test wurden insgesamt 13 Geschirrspüler mit je 60 Zentimeter Breite geprüft, davon neun vollintegrierte, bei denen die Bedienleiste in der Maschine liegt, und vier teilintegrierte, deren Bedienblende sich außen am Gerät befindet. Zudem wurden sechs Geschirrspüler mit je 45 Zentimeter Breite, davon jeweils drei teil- und vollintegrierte Modelle, getestet. Viele Maschinen sind in zwei Varianten erhältlich. Die teil- und vollintegrierten Geräte gleichen sich technisch und unterscheiden sich lediglich im Aufbau. 

Untersucht wurden die Ergebnisse im Sparprogramm, Automatikprogramm und Kurzprogramm beim Trocknen und Reinigen nach Durchläufen mit voller Beladung. Des Weiteren wurden Handhabung, Sicherheit der Geräte und Geräuschentwicklung untersucht und alle Geräte einer Dauerprüfung ausgesetzt.

Die Ergebnisse des Geschirrspüler-Tests im Überblick

Von den 19 im September 2020 getesteten Geschirrspülmaschinen bekamen insgesamt nur vier das "test"-Qualitätsurteil "gut": Je ein voll- und teilintegriertes Modell von Bosch und Bauknecht schnitten mit der Gesamtnote "gut (2,5)" ab. Im Dezember 2020 reichte die Stiftung Warentest noch ein Testergebnis für einen Geschirrspüler von Miele nach, der sogar ein "Gut (2,2)" erreichte und damit Testsieger aus dem Jahr 2020 wurde.

Zehn Modelle schnitten im Geschirrspüler-Test mit "befriedigend" ab, darunter Spülmaschinen von Siemens, AEG oder Gorenje. Vier weitere Maschinen fielen bei den Testern durch und bekamen wegen schlechter Spülergebnisse und Problemen bei der Dauerprüfung lediglich ein "Ausreichend".

Der Testsieger 2020: Geschirrspüler von Miele

ANZEIGE
Miele Geschirrspüler G 7150 SCVi, 60 cm
  • Anzahl Programme: 6
  • Lärmemission: 39,6 dB(A)
  • Energieeffizienzklasse: C (alt: A+++)

Das Testergebnis: Der vollintegrierte und 60 Zentimeter breite Geschirrspüler von Miele schnitt von allen 2020 getesteten Modellen mit dem "test"-Qualitätsurteil "gut (2,2)" am besten ab und ist damit Testsieger. Die Prüfer lobten vor allem seine einfache Handhabung und den geringen Verbrauch.

Produktbeschreibung: Die Spülmaschine von Miele reinigt Geschirr gründlich und ist leicht zu bedienen. Dank sechs Spülprogrammen finden Sie für jede Verschmutzung das richtige. Der Geschirrspüler hat drei Schubladen, davon eine flache speziell für Besteck. Alle drei Laden können flexibel verstellt werden, etwa um Platz für hohe Schüsseln zu schaffen und Weingläser sicher unterzubringen. Insgesamt fasst er 14 Maßgedecke. Die Spülmaschine punktet außerdem mit praktischen Funktionen wie der AutoOpen-Trocknung, dem Frischwasserspüler und einem einstündigen Schnellprogramm.

Gut zu wissen: Das teilintegrierte Schwestermodell Miele G 7100 SCi ist fast baugleich und unterscheidet sich technisch nicht vom Testsieger. Im Test der Stiftung Warentest erreicht es daher ebenfalls die Gesamtnote "gut (2,2)".

Der Testsieger in 45 Zentimeter Breite: Geschirrspüler von Bauknecht

ANZEIGE
Bauknecht Geschirrspüler BSBO 3O35 PF X, 45 cm
  • Anzahl Programme: 7
  • Lärmemission: 39,9 dB(A)
  • Energieeffizienzklasse: D (alt: A+++)

Das Testergebnis: Als einziger schmaler Geschirrspüler erhielt das Modell von Bauknecht eine "gute" Gesamtnote von Stiftung Warentest. Sowohl die hier gezeigte teilintegrierte Variante als auch die vollintegrierte Maschine erreichen das "test"-Qualitätsurteil "gut (2,5)". Positiv hoben die Prüfer die gute Reinigung hervor, kritisieren aber den vergleichsweise hohen Verbrauch im Kurz- und Automatikprogramm.

Produktbeschreibung: In den mit nur 45 Zentimeter Breite eher schmalen Geschirrspüler von Bauknecht passen zehn Maßgedecke. Somit nimmt er zwar weniger Platz in der Küche ein als andere Modelle, bietet aber dennoch genug Stauraum. Geschirr und Besteck können auf zwei Körbe und die Besteckschublade verteilt werden. Die Programmauswahl ist groß, sodass auch hartnäckig verschmutztes Geschirr leicht sauber wird. Praktisch sind das automatische Öffnen der Tür beim Trocknen und das Hygieneprogramm, bei dem laut Hersteller 99,99 Prozent aller Bakterien und Keime beseitigt werden. Für Sicherheit sorgen bei dieser Geschirrspülmaschine sowohl ein Vollwasserschutz als auch eine Kindersicherung.

Geschirrspüler auf Rang 2: Bosch SMV46MX04E

ANZEIGE
Bosch Geschirrspüler SMV46MX04E, 60 cm
  • Anzahl Programme: 7
  • Lärmemission: 38,8 dB(A)
  • Energieeffizienzklasse: k.A. (alt: A+++)

Das Testergebnis: Mit der Gesamtnote "gut (2,5)" landete der Geschirrspüler von Bosch im Test auf Platz zwei. Er ist ebenfalls vollintegriert und 60 Zentimeter breit. Den Prüfern fiel vor allem die sehr gute Reinigung im Sparprogramm positiv auf.

Hinweis: Sowohl die vollintegrierte Spülmaschine von Bosch als auch das technisch gleiche teilintegrierte Modell SMI46MS04E sind im Handel derzeit leider nur schwer erhältlich. Wir stellen Ihnen hier daher noch eine Alternative aus dem vorangegangenen Test der Stiftung Warentest im Jahr 2019 vor, die weiterhin empfohlen wird:

Preis-Leistungs-Tipp aus dem Test von 2019: Geschirrspüler von Beko

ANZEIGE
Beko Geschirrspüler DIN28431, 60 cm
  • Anzahl Programme: 8
  • Lärmemission: 42,4 dB(A)
  • Energieeffizienzklasse: D (alt: A+++)

Das Testergebnis: Im Geschirrspüler-Test des Jahres 2019 erreichten das vollintegrierte Modell sowie das teilintegrierte Schwestergerät DSN28431X von Beko die Gesamtnote "gut (2,5)". Die Stiftung Warentest empfahl sie auch 2020 wieder als die günstigste gute Spülmaschinen und lobte vor allem die automatische Anpassung an Verschmutzung und Geschirrmenge.

Produktbeschreibung: Die 60 Zentimeter breite Spülmaschine von Beko bietet acht Programme und sechs Temperaturstufen. Sie fasst 14 Maßgedecke in zwei Schubläden und einer Besteckschublade. Zusätzlich ist ein Besteckkorb vorhanden, der im Unterkorb problemlos verschoben werden kann, um Platz für Geschirr zu schaffen. Ein besonderes Feature ist die Statusanzeigeleuchte, die unterhalb der Maschine auf den Boden projiziert wird, solange die Maschine läuft. Für Sicherheit sorgt unter anderem ein Auslaufschutzsystem, das die Wasserversorgung automatisch abschaltet, sobald unerwünscht Wasser austritt.

Unser Fazit zum Geschirrspüler-Test

Die Stiftung Warentest testet regelmäßig Spülmaschinen. Gute Testergebnisse erzielen dabei oft Markenprodukte von Miele, AEG, Siemens, Bauknecht oder Bosch, aber auch Modelle von Beko, Gorenje oder Neff. Im letzten Test konnten jedoch nur wenige Geschirrspüler überzeugen: Besonders empfehlenswert sind zum einen der klare Testsieger von Miele und zum anderen der beste Geschirrspüler mit 45 Zentimeter Breite, die Spülmaschine von Bauknecht.

Häufig gestellte Fragen rund um Geschirrspüler

Was macht einen guten Geschirrspüler aus?

Wer sich eine Geschirrspülmaschine zulegen möchte, muss zunächst überlegen, welche Größe die richtige ist und ob das Gerät voll- oder teilintegriert sein soll. Zudem spielen die Anzahl und Art der gebotenen Programme sowie Zusatzfunktionen wie ein Auslaufschutz oder eine Kindersicherung eine Rolle. Wer viel Geschirr zu reinigen hat, sollte auf ein großes Fassungsvermögen achten – es wird bei Geschirrspülern in Maßgedecken angegeben. Auch die Anzahl und Form der Schubladen (auch: Unter- und Oberkorb) sollte beachtet werden, besonders schön sind flexibel einstellbare Körbe. Für Besteck sollte entweder ein Besteckkorb oder eine Besteckschublade vorhanden sein. Neben dem Preis für die Anschaffung sollten Sie auch die Folgekosten im Blick haben: Ein niedriger Verbrauch bei Wasser und Strom spart bares Geld, eine gute Energieeffizienzklasse ist daher von Vorteil.

Was hat es mit den neuen Energielabels auf sich?

Seit März 2021 haben Kühl- und Gefriergeräte, Spülmaschinen, Waschmaschinen, Waschtrockner, Monitore und Fernseher ein neues Energieeffizienzlabel, andere technische Geräte werden später folgen. Es handelt sich nun um ein EU-weit einheitliches Etikett mit den wichtigsten Verbrauchsdaten. Die alten Energieeffizienzklassen von A+++ bis D gibt es nicht mehr, stattdessen wird der Verbrauch jetzt nur noch in den Klassen A bis G angegeben, was sie aussagekräftiger macht.

Die alten und neuen Angaben sind nicht direkt vergleichbar, da es jetzt veränderte Messverfahren gibt, in denen die Alltagsnutzung technischer Geräte eine größere Rolle spielt. Die meisten Geräte, die zuvor die beste Energieeffizienzklasse hatten, erreichen durch die neuen Anforderungen nun eine schlechtere Klasse. Das soll Hersteller auch ermuntern, energieeffizientere Geräte zu entwickeln.

Was ist sinnvoller: Besteckschublade oder Besteckkorb?

Die Frage nach Besteckkorb oder Schublade im Geschirrspüler stellen sich viele Menschen vor einer Kaufentscheidung. Die Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass Schublade oder Korb keinen Unterschied bei der Reinigung der Besteckteile machen. Es ist also reine Geschmackssache, ob Sie sich für eine Geschirrspülmaschine mit Besteckkorb oder mit Besteckschublade entscheiden.

Ein Korb hat den Vorteil, dass sie ihn zum Aus- und Einräumen des Bestecks aus der Maschine nehmen können. Eine Besteckschublade hat dagegen den Vorteil, dass sie mehr Platz für große Teil in der Maschine haben. Sie ist zudem leicht zu Befüllen und Entleeren, weil sie oben im Geschirrspüler angebracht ist.

Wie reinige ich meinen Geschirrspüler am besten?

Spülmaschinen sollten von Zeit zu Zeit gereinigt werden, damit sich kein unangenehmer Geruch bildet und die Leistungsfähigkeit des Geschirrspülers durch Kalkablagerungen, Fett- und Essensreste und Bakterien beeinträchtigt wird.

Regelmäßig sollten mechanische Reinigungsschritte durchgeführt werden. Dazu gehört das Reinigen des Abflusssiebs. Dieses kann aus der Maschine entnommen und unter fließendem Wasser gereinigt werden. Die Türdichtung sollte ebenso in regelmäßigen Abständen gesäubert werden. Ein feuchtes Tuch ist dafür ausreichend, es kann bei stärkerer Verschmutzung auch mit etwas Essigwasser getränkt werden.

Von Zeit zu Zeit (abhängig von der Häufigkeit der Nutzung) sollte ein Reinigungsprogramm gefahren werden. Dazu kann man die leere Spülmaschine mit einem Spülmaschinenreiniger laufen lassen. Spezielle Entkalker für die Geräte sollten Sie regelmäßig nutzen, wenn Sie in einem Gebiet mit hartem Leitungswasser wohnen.

Eine gut gepflegte und regelmäßig gereinigte Geschirrspülmaschine reinigt auch das Geschirr optimal.

Was ist ein Maßgedeck?

Das Fassungsvermögen von Geschirrspülern wird in sogenannten Maßgedecken angegeben. Sie bestehen immer aus denselben Teilen in derselben Größe, um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Ein Maßgedeck besteht dabei aus je einem Essteller mit 26 Zentimeter Durchmesser, Suppenteller (Ø 23 cm), Dessertteller (Ø 19 cm), einer Untertasse (Ø 14 cm) sowie einer 0,2-Liter-Tasse, einem Trinkglas (250 ml). Hinzu kommen ein 203 Millimeter langes Messer, eine Gabel (184 mm), ein Suppenlöffel (195 mm) und je ein Tee- (126 mm) und Dessertlöffel (156 mm). Zusätzlich zu den Gedecken sind im Test noch eine ovale Platte (35 cm), eine Servierschüssel mit 16 Zentimeter Durchmesser, eine Servierschüssel (Ø 13 cm), zwei Servierlöffel (260 mm), eine Serviergabel (192 mm), ein Soßenlöffel und eine Servierschüssel (19 cm) in der Geschirrspülmaschine.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal