Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Das richtige Yoga-Zubehör kaufen: Yoga-Expertin empfiehlt Yogamatten, Blöcke und Co.

Tipps der Yoga-Expertin  

Zwischen Yogamatten und Blöcken: Das richtige Yoga-Zubehör für das Training zu Hause

Von Antonia Herfort

08.01.2021, 08:46 Uhr
Das richtige Yoga-Zubehör kaufen: Yoga-Expertin empfiehlt Yogamatten, Blöcke und Co. . Yoga-Zubehör für zu Hause: Diese Produkte empfiehlt die Yoga-Expertin. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Aleksei_Semykin)

Yoga-Zubehör für zu Hause: Diese Produkte empfiehlt die Yoga-Expertin. (Quelle: Aleksei_Semykin/Thinkstock by Getty-Images)

Um dem hektischen Alltag zu entfliehen, bieten alte Praktiken wie Yoga die Möglichkeit, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Für den Anfang brauchen Sie dazu nicht viel Zubehör. Die Yoga-Expertin Kati Degenhardt gibt Tipps zur optimalen Grundausstattung. 

Was ist Yoga? Die alte, aus Indien stammende philosophische Lehre verbindet Techniken auf körperlicher, emotionaler und mentaler Ebene, die eine Verbindung zwischen Körper und Geist herstellen. Yoga schafft Balance, Freiheit und stärkt gleichzeitig die Muskulatur. Die Kombination aus Körperstellungen und Meditationsübungen ermöglicht eine wohltuende, positive Wirkung auf den gesamten Körper. 

Damit Sie gekonnt mit dem richtigen Yoga-Zubehör anfangen können, hat t-online eine Yoga-Expertin zurate gezogen: Kati Degenhardt gibt Tipps für die Wahl des richtigen Yoga-Zubehörs und stellt empfehlenswerte Produkte für die Grundausstattung vor.

Yogalehrerin Kati Degenhardt

Unsere Expertin

Kati Degenhardt

Der Wunsch nach mehr Körperbewusstsein brachte sie zum Yoga und die Momente der Meditation, Kraft und Ruhe hielten sie dort. Ihr Wissen über die traditionelle indische Yoga-Philosophie, klassische Übungssequenzen und die korrekte Körperhaltung schöpft Kati aus ihrer 15-jährigen Erfahrung und einer absolvierten Yogalehrer-Ausbildung (Yoga Alliance | RYT 200) für Hatha und Ashtanga Vinyasa Yoga in Indien.

Grundausstattung: Die Yogamatte

Tipps der Expertin: Die optimale Yogamatte sollte dünn und rutschfest sein. Dickere Matten sind keine Yogamatten, sondern Fitnessmatten. Diese Matten sind zwar ausreichend, wenn Sie erst einmal ausprobieren wollen, ob Yoga das richtige für Sie ist. Sie erschweren jedoch die Übungen, da es mit dickeren Matten anstrengender ist, das Gleichgewicht zu halten – die Balance wird gestört. Sollten Sie Gefallen gefunden haben, empfiehlt die Expertin dünne, rutschfeste Yogamatten zu wählen. Zu den Zubehör-Favoriten der Expertin Kati Degenhardt gehören diese zwei Modelle:

Das Premiummodell: Yogamatte Harmony Professional von JadeYoga

Die Yogamatte von JadeYoga gehört zu den beliebtesten Modellen auf dem Markt und überzeugt vor allem durch ihre rutschfesten Eigenschaften. Sie besteht aus 100 Prozent Naturkautschuk und verfügt über eine Baumwollschicht zur Stabilisierung. Die Maße betragen 173 x 61 x 0,5 Zentimeter. 

Das Einsteigermodell: Yogamatte von Manduka

Die Yogamatte Begin von Manduka mit ihrer griffigen Textur ist ideal für Yogaübungen. Sie verfügt über Ausrichtungsstreifen auf der Oberfläche. Diese Streifen dienen der korrekten Positionierung auf der Matte. Die geschlossenzellige Oberfläche verhindert außerdem, dass Schweiß in die Matte eindringen kann. Die Maße betragen 172,7 x 61 x 0,5 Zentimeter. 

Grundausstattung: Die Yoga-Blöcke 

Tipps der Expertin: Auch Yoga-Blöcke eignen sich gut für Anfänger und sind daher ein wichtiger Bestandteil der Grundausstattung. Sie bieten Hilfestellung und erleichtern viele Übungen. Auch helfen Sie beim Ausbau Ihres Workouts.

Es gibt Yoga-Blöcke aus Holz, Kork, Kunststoff oder Yogakissen. Diese unterscheiden sich im Gewicht, aber auch in punkto Nachhaltigkeit.

Zur Unterstützung: 2er-Set Yogablöcke von Amityunion

Die Yogablöcke von Amityunion sind stabil, kompakt und nachhaltig aus 100 Prozent Naturkork ohne Chemie und Weichmacher gefertigt. Die Blöcke sind für viele Übungen vielseitig einsetzbar und können sowohl im Hoch- als auch Querformat verwendet werden. Jeder der Blöcke ist durch die hohe Stabilität mit bis zu 150 Kilogramm Körpergewicht belastbar. Die Maße betragen 22,5 x 12 x 7,5 Zentimeter. 

Grundausstattung: Der Yogagurt

Tipps der Expertin: Wie auch die Blöcke sind Yogagurte ein gutes Hilfsmittel zum Halten der Positionen und Steigern der Intensität. Yogagurte unterstützen die Dehnung und verbessern die Körperhaltung während des Trainings.

Für die intensivierte Yoga-Praxis: Yogagurt von aGreenie

Der Premium Yogagurt von aGreenie besteht aus 100 Prozent Baumwolle und wird komplett plastikfrei hergestellt. Mit einer Länge von 240 Zentimetern und zwei stabilen D-Ringen eignet sich der Gurt optimal für anspruchsvolle Yogaübungen. Das Training mit einem Yogagurt verbessert und intensiviert die Yogapraxis und vertieft beispielsweise die Dehnung auf sanfte Weise. 

Weiteres Yoga-Zubehör für eine verbesserte Yogapraxis

Tipps der Expertin: Neben dem wichtigsten Yoga-Zubehör gibt es noch weitere Yoga-Produkte, die jedoch nicht unbedingt zur Grundausstattung gehören. Sie können beispielsweise aus einer Yogamatte und zusammengerollten Handtüchern ersetzt werden. Beim Kopfstandüben achten Sie bitte darauf, dass Yoga-Anfänger diesen nur unter Aufsicht üben sollten. 

Für mehr Stabilität: Yoga-Kopfstandhocker von Siya

Der Kopfstandhocker von Siya wurde mit dem Green Product Award ausgezeichnet. Der Hocker besteht aus FSC-zertifiziertem Holz. Für die Produktion wurden unter anderem alte Fischernetze und Schaumstoff recycelt. Die ergonomisch abgerundeten Handgriffe schonen die Handgelenke während des Trainings und das Polster ist komfortabel. Der Yoga-Kopfstandhocker bietet Stabilität beim Kopfstand und schont dabei den Nacken.

Für eine entspannte Meditation: Yogakissen von Lotuscraft

Mit dem Yogakissen von Lotuscraft finden Sie garantiert die optimale Sitzposition für eine entspannte Meditation. Die Sitzhöhe beträgt 15 Zentimeter. Der Bezug besteht aus Baumwolle und ist waschbar. Das Yogakissen ist mit dem GOTS-Siegel versehen. Das garantiert den kontrolliert biologischen Anbau der Baumwolle, umweltschonende Färbung sowie faire und sichere Arbeitsbedingungen.

Unser Fazit

Für die regelmäßige Praxis brauchen Sie nur wenig Zubehör. Die wichtigsten Basics haben wir Ihnen hier vorgestellt. Unerlässlich für eine effektive Ausführung der Übungen ist die richtige Yogamatte. Sie sollte dünn und rutschfest sein wie die Matte von JadeYoga und die etwas günstigere Yogamatte von Manduka. Praktische Hilfsmittel sind unter anderem Yogablöcke und Yogagurte. Sie intensivieren und verbessern die Übungen.  

Häufig gestellte Fragen rund um die Yoga-Ausstattung 

Was ist Yoga?

Yoga beschreibt eine aus Indien stammende philosophische Lehre. Praktiziert wird Yoga durch eine große Anzahl von unterschiedlichen geistigen und körperlichen Übungen wie beispielsweise Asanas, Niyama und Yama, die mit Meditationsübungen kombiniert werden. Die Yogapraxis soll Körper und Geist zusammenbringen.

Was bewirkt Yoga?

Die Ausführung von Yogaübungen führt zu einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens. Die ruhenden Körperstellungen, die Asanas, stärken die Muskeln, straffen das Gewebe und verbessern die Beweglichkeit. Neben positiven Wirkungen auf den Körper hat Yoga einen wesentlichen Einfluss auf die Psyche. So kann das Praktizieren von Yoga auch einen wichtigen Ausgleich schaffen und Stress deutlich vermindern. Des Weiteren wirkt sich Yoga positiv auf die Gesundheit aus. Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt.  

Wie oft sollten Anfänger Yoga praktizieren?

Wenn Sie neu mit Yoga beginnen, reichen zwei Trainingseinheiten in der Woche aus. Wichtig ist, dass Sie sich Zeit nehmen, um ruhig und gelassen in das Training einzusteigen. Lassen Sie sich Zeit beim Ausführen der Asanas und gehen Sie achtsam mit sich um. Für den Einstieg reichen 20 bis 45 Minuten Training am Tag aus.  

Welche Kleidung sollte beim Yoga getragen werden?

Bei der Wahl der Kleidung kommt es vor allem auf ein Kriterium an: die Bequemlichkeit. Für den Start reicht normale Sportbekleidung bereits aus. Sollten Sie Yoga regelmäßig üben wollen, haben wir einige Tipps für Sie zusammengefasst, wie Sie die optimale Yogakleidung finden:

  • Die Kleidung sollte dehnbar sein und nicht zu knapp sitzen. Damit erreichen Sie die größtmögliche Bewegungsfreiheit während der Yogaübungen. Eine Kombination aus Top und T-Shirt ist beliebt. 
  • Trotz der Dehnbarkeit sollte die Kleidung nicht zu locker sitzen. Ansonsten rutscht sie zu viel und Sie konzentrieren sich zu sehr auf das Zurechtrücken Ihrer Kleidung als auf die Übungen. Eine Yogahose mit Fußstulpen ist praktisch, da sie optimalen Halt bietet.
  • Yoga ist schweißtreibend: Die Yogakleidung sollte daher vor allem atmungsaktiv sein. Eine Yogaleggings mit atmungsaktiven Mesh-Einsätzen ist dehnbar und bietet einen hohen Tragekomfort.
  • Egal, für welches Material Sie sich entscheiden, die Kleidung sollte griffig sein.  

Verwendete Quellen:

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal