Sie sind hier: Home > Leben & Freizeit > Haustier >

Hund im Auto: Transportboxen, Sicherheitsgurte und Co. für eine sichere Fahrt


Vierbeiner an Bord  

Hund im Auto: So transportieren Sie Ihren Vierbeiner richtig

Von Antonia Herfort

06.06.2021, 09:10 Uhr
Hund im Auto: Transportboxen, Sicherheitsgurte und Co. für eine sichere Fahrt. Hund im Auto: In einer Transportbox ist Ihr Vierbeiner sicher aufgehoben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/K Neville)

Hund im Auto: In einer Transportbox ist Ihr Vierbeiner sicher aufgehoben. (Quelle: K Neville/Thinkstock by Getty-Images)

Wenn der geliebte Vierbeiner bei Ausflügen oder Urlauben im Auto dabei sein soll, müssen einige Dinge beachtet werden, wie beispielsweise der sichere Transport. Wir haben Ihnen Zubehör für das Auto herausgesucht, mit dem einer sicheren Autofahrt nichts mehr im Weg steht.  

Ob klein oder groß, jeder Hund sollte und muss im Auto gesichert transportiert werden, denn bei einem Unfall stellen ungesicherte Vierbeiner für alle Insassen ein Verletzungsrisiko dar. Der sichere Hundetransport ist daher das A und O, wenn Sie mit Ihrem Hund im Auto verreisen oder nur einen Ausflug unternehmen möchten. Zahlreiches Hundezubehör wie Transportboxen, Sicherheitsgurte und Trenngitter für die Rückbank und den Fußraum helfen Ihnen dabei das Tier angemessen zu sichern. Wir stellen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten vor, wie Sie Ihren Hund sicher im Auto transportieren können. Das sind unsere Empfehlungen: 

Die sichere Variante: Transportbox von Eugad

Transportboxen für das Auto gehören zu den sichersten Möglichkeiten, den Vierbeiner im Auto zu transportieren. Die Hundebox von Eugad hat die Maße 80 x 65 x 65 Zentimeter und ist aus Aluminium und MDF-Platten gefertigt. Das Material und die glatten Oberflächen erleichtern die Reinigung nach Ausflügen und Urlauben. An den Kanten ist die Box zusätzlich mit Kunststoffschutz ausgestattet, um den Innenraum des Kofferraums nicht zu zerkratzen.

Die Hundebox ist trapezförmig geschnitten, wodurch sie bequem in so gut wie jeden Kofferraum passt. Dadurch kann die Rücksitzbank in ihrer Position bleiben und die Kofferraumklappe geht trotzdem zu. Durch die Gitter genießen die Hunde im Auto außerdem eine angenehme Belüftung sowie eine gute Sicht in alle Richtungen, wenn sie gern den Straßenverkehr beobachten.

Weitere empfehlenswerte Transportboxen

Die Stiftung Warentest hat im April 2018 Hundeboxen unter die Lupe genommen. Unter den "sehr guten" bis "guten" Transportboxen fanden sich unter anderem Hundeboxen der Hersteller Schmidt, Trixie und 4pets. Da die getesteten Boxen teilweise nicht mehr verfügbar sind, haben wir Ihnen andere Modelle der bekannten Hersteller herausgesucht: 

Für Flexibilität im Alltag: Trenngitter von Heldenwerk

Da Hundebox oft sehr sperrig sind und so den gesamten Kofferraum einnehmen, bieten Trenngitter eine flexible und platzsparende Alternative. Das Kofferraum-Trenngitter von Heldenwerk eignet sich für die meisten gängigen Automodelle und entspricht dem Paragrafen 23 der Straßenverkehrsordnung. In der Länge lässt es sich von 91 bis 153 Zentimeter stufenlos verstellen. Die Höhe beträgt 30 Zentimeter.

Die Montage erfolgt ohne Werkzeug und ist in wenigen Minuten bereits erledigt. Im Vergleich zu anderen Trenngittern sind bei diesem Modell keine sperrigen Senkrechtstangen integriert, denn das Gitter muss lediglich über die robuste Konstruktion an den Kopfstützen befestigt werden. 

Ebenfalls beliebt im Bereich Trenngitter sind die besonders stabilen Modelle von Kleinmetall. Das Universal-Hundeschutzgitter des Herstellers kommt vormontiert daher und besteht aus bis zu zehn stabilen Querstreben.

Für kleine Hunde: Autositz von Wuglo

Der stabile Hundesitz von Wuglo eignet sich für kleine bis mittelgroße Hunde und ist im Vergleich mit anderen Modellen besonders robust gefertigt. Der Autositz schützt ihre Rückbank vor Fell, Kratzern, Schmutz und sogar Flüssigkeiten, denn der Sitz ist wasserdicht. Die Montage geht einfach von der Hand und durch die leichte Befestigung lässt er sich jederzeit wieder abbauen.

Der hochwertige Autositz verfügt über verstärkte Wände und drei Gurte sowie einen längenverstellbaren Sicherheitsgurt, mit dem der Hund in dem Sitz gesichert werden kann. Für noch mehr Stabilität sorgen in den Wänden verbaute Glasfaserstäbe und Kunststoffplatten. So behält der Autositz immer seine ursprüngliche Form und gibt dem lieben Vierbeiner im Inneren halt.  

Für mehr Sauberkeit: Autoschondecke von Bonve Pet

Der komfortable Autositzbezug von Bonve Pet für die Rückbank sorgt für mehr Sauberkeit und Hygiene im Auto. Die Decke ist im Hängemattenstil gefertigt. Das bedeutet, dass sowohl die Rücksitze als auch die Rückseite der Vordersitze geschützt ist. Die Maße betragen 137 x 147 Zentimeter und das strapazierfähige Material ist wasserdicht sowie rutsch- und kratzfest.

An beiden Seiten sind doppelte Gurte mit Gurtschnallen befestigt, die einfach an den jeweiligen Kopfstützen montiert werden können. Durch die flexible Längeneinstellung kann die Decke in fast jedem Auto verwendet werden. Die Reinigung ist ebenso einfach wie die Montage. Die Decke kann sogar in der Waschmaschine gewaschen werden. In der Mitte der Decke, auf Höhe der Gurtschlösser für den Sicherheitsgurt, ist eine Aussparung, sodass der Hund mit einem Tiersicherheitsgurt angeschnallt werden kann.  

Für einen sicheren Einstieg: Hunderampe von Lionto

Eine Hunderampe ist eine praktische Hilfe für die Fahrt mit älteren, kranken und schweren Hunden und erleichtert den Ein- und Ausstieg. Dem Vierbeiner wird so ein gelenk- und rückenschonender Zugang in das Auto ermöglicht. Die Rampe kann auch schon in jungen Jahren prophylaktisch eingesetzt werden, um derartigen Erkrankungen vorzubeugen.

Die Oberfläche der Rampe ist rutschfest und verhindert so das Wegrutschen des Tiers. Der Anstieg wird durch die raue Oberfläche trotz Steigung erleichtert. Ausgeklappt hat die Rampe eine Länge von 156 Zentimetern und eine Breite von 40 Zentimetern. Zusammengeklappt beträgt die Länge 80 Zentimeter. Mit einem Gewicht von rund fünf Kilogramm ist sie relativ leicht und kann gut verstaut werden. Die maximale Belastbarkeit liegt bei 90 Kilogramm.  

Unser Tipp: Für den Kofferraum empfiehlt sich außerdem ein Kofferraumschutz, der ausgeklappt und über die Stoßstange gelegt werden kann. Das verhindert Kratzer und andere Beschädigungen am Auto. 

Unser Fazit 

Der sichere Transport des Hundes im Auto sollte nicht nur ein Muss sein. Bei Unfällen oder Bremsmanövern können Transportboxen, Trenngitter und Co. maßgeblich dazu beitragen, Verletzungen bei Hund und Herrchen zu vermeiden. Für eine besonders sichere Fahrt empfehlen wir daher die Verwendung von Transportboxen

Häufig gestellte Fragen rund um Hunde im Auto 

Was ist besser: Trenngitter oder Transportbox?

Sowohl die Transportbox als auch das Trenngitter schützen das Tier und alle anderen Insassen bei Unfällen vor ernsten Verletzungen. Beide Möglichkeiten bieten zudem den Vorteil, dass der Fahrer nicht abgelenkt wird, da sich der Hund bei beiden Varianten im Kofferraum befindet und sich somit nicht frei im Auto bewegen kann.

Die Transportbox hat gegenüber dem Trenngitter jedoch den Vorteil, dass der Hund nicht zu sehr durch das Auto geschleudert wird. Der Kofferraum hinter dem Trenngitter bietet dafür zu viel Platz, sodass sich der Hund verletzen könnte. Zudem verhindert die Hundebox, dass der Hund nach dem Öffnen des Kofferraums nicht aus dem Auto springt.

Trenngitter haben hingegen den Vorteil, dass sie nicht viel Platz wegnehmen und im Auto bleiben können. Zudem reagieren viele Hunde ängstlich auf Transportboxen. Der Hund muss erst Schritt für Schritt an die Box gewöhnt werden. Diese Problematik gibt es bei geräumigen Kofferräumen meist nicht.

Hund im Auto transportieren: Welche Gesetze gibt es?

Der Hund gilt als Ladung und muss dementsprechend gesichert werden, sodass er sich nicht vom Platz bewegen kann. Es greifen dadurch die Vorschriften zur konkreten Ladungssicherung, die sich in dem Paragrafen 22 der Straßenverkehrsordnung finden lassen. Sollte das Tier nicht angemessen gesichert sein, droht ein Bußgeld.

Muss der Hund im Auto angeschnallt werden?

Anders als für Menschen gilt für Tiere keine Gurtpflicht. Der Hund muss trotzdem ausreichend gesichert sein. Mittels Tiersicherheitsgurten, Transportboxen, Trenngittern und Autositzen für Hunde können Sie Ihren Vierbeiner sicher transportieren. 

Wo darf der Hund im Auto sitzen?

Laut Straßenverkehrsordnung dürfen Hunde wie auch andere Tiere auf dem Rücksitz oder im Kofferraum transportiert werden. Die Mitnahme auf dem Beifahrersitz ist hingegen nicht zu empfehlen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal