• Home
  • Themen
  • Frankreich


Frankreich

Frankreich

Botschafter-Eklat: Erdogan signalisiert Entspannung

Präsident Erdogan droht am Wochenende, zehn Botschafter aus der Türkei auszuweisen. Er löst damit einen diplomatischen Eklat aus...

Recep Tayyip Erdoğan: Der Präsident steht wegen der Währungskrise in der Türkei unter Druck.

Präsident Erdoğan will zehn Botschafter der Türkei verweisen. Die Ankündigung löst einen diplomatischen Eklat aus – doch konkrete Handlungen bleiben bisher aus. Selbst regierungsnahe Zeitungen gehen auf Distanz.

Recep Tayyip Erdoğan (Archivbild): Sein jüngster Vorstoß gegen die Botschafter diverser Verbündeter trifft auf vehemente Kritik.

Die Forderung des türkischen Präsidenten Erdogan, zehn Botschafter zu unerwünschten Personen zu erklären, hat wohl Auswirkungen auf die Währung. Die türkische Lira erreichte einen neuen Tiefstwert.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bei einer Konferenz in Sochi (Archivbild). Die türkische Lira stürzt nach seiner Diplomaten-Kritik dramatisch ab.

Ein einmaliger Geldbonus für die hohen Heizkosten: In Europa wird Strom, Heizöl, Gas und auch der Sprit teuer. Geringverdiener sollen daher laut den Grünen einen Zuschuss erhalten – die Ampel sieht das kritisch.

Heizung hochstellen? Bei den steigenden Energiekosten dürften sich das einige Verbraucher zweimal überlegen – die Grünen wollen ärmere Menschen daher kurzzeitig entlasten.

Präsident Erdoğan sorgt mit folgenschweren Fehlern dafür, dass die Lira abstürzt. Der Botschafter-Streit ist seine Nebelkerze, um vom eigenen Versagen abzulenken. Ein Armutszeugnis. 

Der türkische Präsident trifft Kanzlerin Angela Merkel im Oktober in Istanbul: Mit der wahrscheinlichen Ausweisung von westlichen Botschaftern sorgt Erdoğan für einen diplomatischen Eklat.
Ein Kommentar von Patrick Diekmann

Steigende Temperaturen und Wetterchaos bedrohen Weinregionen weltweit – auch in Deutschland. Doch der Temperaturanstieg macht hier gleichzeitig möglich, was lange undenkbar war.

Weinlese im Landkreis Ludwigsburg (Symbolbild): Nach Ansicht des Deutschen Weininstituts zählen die deutschen Winzer bisher noch zu den Gewinnern des Klimawandels.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Überschwängliches Lob und emotionale Worte – beim EU-Gipfel in Brüssel wurde Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel offiziell verabschiedet. Barack Obama schickte lobende Worte.

Die Tankpreise bereiten vielen Autofahrern zunehmend Sorgen. Die französische Regierung will nun gegensteuern und verspricht knapp der Hälfte der Bevölkerung einen einmaligen Zuschuss. Gerade Rentner profitieren. 

Blick zur Tanksäule (Symbolbild): Die Kosten steigen für Autofahrer in Europa stark an, Frankreich will nun Millionen Bürger bezuschussen.

In die Kompaktklasse kommt Bewegung. Seit Jahrzehnten vom VW Golf dominiert, werden die Konkurrenten nicht müde, gegen die Vormacht der Niedersachsen anzukämpfen.

Peugeot 308: Der Peugeot ist mit 132 kW/180 PS zu haben, die immerhin 60 Kilometer rein elektrische Reichweite bieten.

Für Sammler von zeitgenössischer und moderner Kunst dürfte Paris dieser Tage eine besondere Verlockung sein. 160 Galerien aus aller Welt...

Die FIAC ist eröffnet - Im Grand Palais Éphémère auf dem Marsfeld in Paris spiegelt sich der Eiffelturm.

"Liebespfeil", Schleim, Innereien: All das muss weg, bevor eine Schnecke als Delikatesse verkauft werden kann. Die Verarbeitung der Tiere...

Die fertigen Produkte der Schneckenzucht von M.

Zehn Länder forderten die Freilassung des Menschenrechtsaktivisten Osman Kavala, doch Präsident Erdoğan gibt nicht nach. Nun hat die Türkei den deutschen Botschafter und seine Kollegen einbestellt. 

Recep Tayyip Erdoğan: Der türkische Präsident lässt den Menschenrechtsaktivisten nicht frei.

Bevor eine Schnecke als Delikatesse verkauft werden kann, muss einiges entfernt werden. Auch der "Liebespfeil". Die Verarbeitung der Tiere ist extrem aufwendig. Ein Besuch in einer Schneckenfarm in Frankreich.

Gefleckte Weinbergschnecke (Helix aspersa): Sie wird besonders in Frankreich zu Speisezwecken gezüchtet.

Eine Zeitung aus Kansas betreibt in einer französischen Stadt ein Büro. Dort wird ein extravaganter Zeitungsableger produziert...

Timothée Chalamet (l) und Lyna Khoudri in einer Szene des Films "The French Dispatch".

In sechs Monaten wird in Frankreich der Präsident gewählt. Ein möglicher Bewerber bringt sich nun in unzähligen Interviews in Stellung, verbreitet seine extremen Thesen – und gewinnt Zustimmung. 

Eric Zemmour kommt mit Bodyguards und Polizisten zu einem Auftritt: Der Rechtspopulist ist ein geübter Provokateur.
Von Titus Blome

Vor 60 Jahren demonstrierten Zehntausende Algerier in Paris. Die Polizei schlug den Protest blutig nieder, Historiker schätzen, dass Hunderte starben. Als erster Präsident nimmt Macron nun an dem Gedenktag teil. 

Emmanuel Macron: Der französische Präsident nimmt als erster Präsident an der Gedenkzeremonie für einen niedergeschlagenen Protest von Algeriern teil.

Plötzlich Multimillionär: In Deutschland durfte sich am Wochenende eine Lotto-Spielerin oder ein Spieler über einen riesigen Gewinn freuen. Die richtigen Zahlen wurden in Hannover getippt.

Der Eurojackpot in Höhe von rund 33 Millionen Euro ging diesmal nach Niedersachsen.

Der größte Jackpot der Lotterie Euromillionen ist geknackt worden. Der Gewinn geht nach Frankreich, meldeten die Veranstalter Française des Jeux (FDJ). Auch in Deutschland gab es einen Jackpot-Gewinner. 

Ein Werbeschild für die Lotterie Euromillionen und das Schweizer Lotto (Symbolbild). Ein Franzose hat jetzt den Jackpot gewonnen.

Bislang hat sich die türkische Regierung geweigert, das Pariser Klimaschutzabkommen von 2016 in Kraft zu setzen. Jetzt hat sich Erdogan offenbar mit den übrigen G20-Staaten geeinigt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan: Die Türkei hat als letztes der großen 20 Industrieländer (G20) das Pariser Klimaschutzabkommen ratifiziert.

Seit dem Brexit kracht es zwischen Großbritannien und Frankreich regelmäßig. Der Ton zwischen den Ländern wird immer schärfer – das liegt vor allem am britischen Premierminister.

Emmanuel Macron und Boris Johnson: Die Lage zwischen ihren beiden Ländern ist angespannt.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website