Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Herstellermeldungen >

Renault

Übersicht Hersteller (Quelle: Hersteller)

Ghosn kommt unter Auflagen frei
Ghosn kommt unter Auflagen frei

Der seit November in Japan inhaftierte Automanager Carlos Ghosn ist auf freiem Fuß. Dafür musste er eine sehr hohen Kaution zahlen. Mehr als 100 Tage nach seiner Festnahme in Japan ist der Automanager... mehr

Der seit November in Japan inhaftierte Automanager Carlos Ghosn ist auf freiem Fuß. Dafür musste er eine sehr hohen Kaution zahlen und nunmehr mit großen Einschränkungen leben.

Auf Kaution: Ex-Renault-Boss Ghosn darf Gefängnis verlassen
Auf Kaution: Ex-Renault-Boss Ghosn darf Gefängnis verlassen

Der seit November in Japan inhaftierte Automanager Carlos Ghosn kann womöglich in Kürze das Gefängnis verlassen – gegen die Zahlung einer sehr hohen Kaution. Das zuständige Gericht in Tokio wies einen... mehr

Der seit November in Japan inhaftierte Automanager Carlos Ghosn kann womöglich in Kürze das Gefängnis verlassen – gegen die Zahlung einer sehr hohen Kaution.

Kleinwagen: Neuer Renault Clio kommt im Sommer
Kleinwagen: Neuer Renault Clio kommt im Sommer

Genf (dpa/tmn) - Der Renault Clio geht in die fünfte Runde. Die neue Generation des Kleinwagens soll im Sommer zu den Händlern rollen, wie der Hersteller mitteilt. Weltpremiere feiert der Clio auf dem... mehr

Mehr Platz und neue Technik: Renault präsentiert auf dem Autosalon die neueste Generation des Clio. Er soll zum ersten Mal auch als...

Formel 1: Hülkenberg vor seiner wohl größten Herausforderung
Formel 1: Hülkenberg vor seiner wohl größten Herausforderung

Leipzig (dpa) - Mit 31 Jahren steht Nico Hülkenberg vor der wohl größten Herausforderung seiner bisherigen Formel-1-Karriere. "Für mich wird es ein hartes Jahr, denn er ist ein schwieriger Gegner",... mehr

Mit 31 Jahren steht Nico Hülkenberg vor der wohl größten Herausforderung seiner bisherigen Formel-1-Karriere....

Formel 1: Nico Hülkenberg vor der wohl größten Herausforderung
Formel 1: Nico Hülkenberg vor der wohl größten Herausforderung

Leipzig (dpa) - Mit 31 Jahren steht Nico Hülkenberg vor der wohl größten Herausforderung seiner bisherigen Formel-1-Karriere. "Für mich wird es ein hartes Jahr, denn er ist ein schwieriger Gegner",... mehr

Mit 31 Jahren steht Nico Hülkenberg vor der wohl größten Herausforderung seiner bisherigen Formel-1-Karriere....

Formel 1: Renault-Team um Hülkenberg will Lücke zu Topteams schließen
Formel 1: Renault-Team um Hülkenberg will Lücke zu Topteams schließen

Enstone (dpa) - Der Renault-Rennstall von Nico Hülkenberg will in dieser Saison die Formel-1-Topteams angreifen. "Wir wollen um mehr kämpfen. Wir wollen die Lücke zu den Spitzenreitern schließen",... mehr

Der Renault-Rennstall von Nico Hülkenberg will in dieser Saison die Formel-1-Topteams angreifen....

Renault wirft Nissan bei Carlos Ghosn-Ermittlungen "Entgleisungen" vor
Renault wirft Nissan bei Carlos Ghosn-Ermittlungen "Entgleisungen" vor

In der Affäre um den ehemaligen Renault-Chef Carlos Ghosn kritisiert der französische Autobauer einem Zeitungsbericht zufolge das Vorgehen seines japanischen Allianzpartners Nissan bei internen... mehr

Die Ghosn-Affäre verursacht tiefe Risse zwischen den Allianzpartnern Nissan und Renault. Der französische Autobauer kritisiert das Vorgehen der Japaner bei internen Ermittlungen stark.

Große Modell-Vielfalt: Neue Elektroautos gibt es für jeden
Große Modell-Vielfalt: Neue Elektroautos gibt es für jeden

München (dpa/tmn) - Schnelle Beschleunigung, keine Abgase: Elektroautos bieten gegenüber Autos mit Verbrennungsmotoren einige Vorteile. Die Zahl der zugelassenen Stromer steigt, und das Angebot... mehr

Der Markt für Stromer wächst: 2019 bringen Hersteller neue reine Elektroautos auf die Straße. Vom Stadtflitzer über ausgewachsene SUVs bis...

Finanzaffäre: Inhaftierter Renault-Chef Carlos Ghosn zurückgetreten
Finanzaffäre: Inhaftierter Renault-Chef Carlos Ghosn zurückgetreten

Der seit mehr als zwei Monaten in Japan inhaftierte Renault-Chef Carlos Ghosn hat seinen Rücktritt eingereicht. Das sagte der französische Finanzminister Bruno Le Maire am Rande des... mehr

Der seit mehr als zwei Monaten in Japan inhaftierte Renault-Chef Carlos Ghosn hat seinen Rücktritt eingereicht. Zuvor hatte der französische Wirtschaftsminister die Ablöse gefordert.

Aufgefrischt in den Frühling: Neuer Renault Twingo startet im Mai
Aufgefrischt in den Frühling: Neuer Renault Twingo startet im Mai

Brühl (dpa/tmn) - Renault renoviert den Twingo und zeigt das Ergebnis erstmals auf dem Genfer Autosalon im März. Der Verkaufsstart ist laut Hersteller im Mai. Die Franzosen haben vor allem an der... mehr

Der französische Autohersteller Renault bringt mit dem Twingo eine überarbeitete Modellvariante an den Start: Neben einer neuen Optik kommen...

Carlos Ghosn: Der Ex-Nissan-Chef weist vor Gericht alle Vorwürfe zurück
Carlos Ghosn: Der Ex-Nissan-Chef weist vor Gericht alle Vorwürfe zurück

Einst hatte er Nissan vor der Pleite bewahrt, jetzt steht Carlos Ghosn in Japan vor Gericht. Er soll sein Einkommen unvollständig angegeben haben – streitet aber alles ab.  Der in Japan verhaftete... mehr

Einst hatte er Nissan vor der Pleite bewahrt, jetzt steht Carlos Ghosn in Japan vor Gericht. Er soll sein Einkommen unvollständig angegeben haben – streitet aber alles ab. 

Bericht: Nissan beschließt Absetzung von Ghosn
Bericht: Nissan beschließt Absetzung von Ghosn

Drei Tage nach der Festnahme von Automanager Carlos Ghosn in Japan hat der Verwaltungsrat des Autobauers Nissan Medienberichten zufolge seine Absetzung beschlossen. Am Automarkt bestehen... mehr

Drei Tage nach der Festnahme von Automanager Carlos Ghosn in Japan soll der Verwaltungsrat des Autobauers Nissan diesen vom Chefposten im Verwaltungsrat enthoben haben.

Finanzaffäre um Carlos Ghosn: Renault bekommt vorläufig eine neue Führung
Finanzaffäre um Carlos Ghosn: Renault bekommt vorläufig eine neue Führung

Renault-Nissan-Chef Ghosn ist wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Japans Börsenauflagen verhaftet worden. Jetzt drohen ihm nicht nur ein Prozess, sondern auch weitreichende Folgen für seine Karriere.... mehr

Renault-Nissan-Chef Ghosn ist wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Japans Börsenauflagen verhaftet worden. Jetzt drohen ihm nicht nur ein Prozess, sondern auch weitreichende Folgen für seine Karriere.

Renault-Nissan-Chef Ghosn in Japan festgenommen
Renault-Nissan-Chef Ghosn in Japan festgenommen

In Japan haben Ermittler den Chef der Autoallianz Renault Nissan, Carlos Ghosn, festgenommen. Das berichteten mehrere japanische Medien am Montag übereinstimmend. Zuvor hatte Nissan bekannt gegeben,... mehr

Ermittler haben den Chef der Autoallianz Renault Nissan, Carlos Ghosn, festgenommen. Zuvor hatte Nissan bekannt gegeben, der Top-Manager habe den Behörden sein eigenes Einkommen als deutlich zu niedrig angegeben.

Umfrage zum Dieselkompromiss: Die Deutschen sind unzufrieden
Umfrage zum Dieselkompromiss: Die Deutschen sind unzufrieden

Was taugt der Dieselkompromiss der Bundesregierung? Die Deutschen sind skeptisch und halten die Lösungen für nicht ausreichend. Das zeigt eine exklusive Umfrage für t-online.de.  Er sollte die... mehr

Was taugt der Dieselkompromiss? Die Deutschen sind skeptisch und halten die Lösungen für nicht ausreichend. Das zeigt eine neue Umfrage für t-online.de. | Von Johannes Bebermeier

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10



shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: