Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Zu früh gekündigt: Banker verschenkt 250.000 Euro

Kündigung  

Zu früh gekündigt: Banker verschenkt 250.000 Euro

25.02.2011, 08:40 Uhr | dpa-AFX, t-online.de, dpa-AFX

Zu früh gekündigt: Banker verschenkt 250.000 Euro. Auch in Krisenzeiten sollte man nicht vorschnell kündigen (Foto: imago)

Auch in Krisenzeiten sollte man nicht vorschnell kündigen (Foto: imago)

In unruhigen Zeiten sollte man sein Arbeitsverhältnis besser nicht vorschnell kündigen. Das musste nun ein Investmentbanker lernen: Der Mann wollte eine Abfindung von knapp 250.000 Euro erstreiten, die im Sozialplan seiner Bank vereinbart war. Der Banker hatte allerdings vor Inkrafttreten des Sozialplans selbst gekündigt. Durch die Eigenkündigung seien die Ansprüche verloren gegangen, heißt es in dem Urteil (AZ 7 Ca 4871/10).

Banker rechnete mit Entlassung

Der langjährige Mitarbeiter einer kleinen Privatbank hatte gehört, dass das Geldinstitut von einer Großbank übernommen und daher die Investment-Abteilung aufgelöst werden solle. Da er mit einer betriebsbedingten Entlassung rechnete, kündigte er selbst. Der Sozialplan trat aber erst einen Monat später in Kraft.

Argumente überzeugten Gericht nicht

Vor Gericht vertrat der Investmentbanker die Auffassung, seine Eigenkündigung habe angesichts der wirtschaftlich schwierigen Zeiten den Charakter einer betriebsbedingten Entlassung gehabt. Der Sozialplan sei außerdem noch innerhalb seiner Kündigungsfrist in Kraft getreten. Überzeugen konnte er das Gericht mit diesen Argumenten jedoch nicht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: