Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Amazon-Gerücht treibt Bitcoin auf 40.000 Dollar zu


Schneller Erholungskurs  

Amazon-Gerücht treibt Bitcoin auf 40.000 Dollar zu

26.07.2021, 12:42 Uhr | AFP, dpa

Amazon-Gerücht treibt Bitcoin auf 40.000 Dollar zu. Eine Bitcoin-Münze (Symbolbild): Die Kurse der Kryptowährung sind sehr schwankungsanfällig durch öffentliche Äußerungen wie zuletzt durch Tesla und Amazon.  (Quelle: imago images)

Eine Bitcoin-Münze (Symbolbild): Die Kurse der Kryptowährung sind sehr schwankungsanfällig durch öffentliche Äußerungen wie zuletzt durch Tesla und Amazon. (Quelle: imago images)

Die Kryptowährung Bitcoin hat am Montag deutlich an Wert zugelegt. Mit 39.850 US-Dollar erreichte die Währung den höchsten Stand seit Mitte Juni. Ein Grund dafür: Eine Stellenanzeige beim Onlinehändler Amazon.

Die Digitalwährung Bitcoin hat zum Wochenstart deutlich zugelegt. Auf der Handelsplattform Bitstamp kostete die nach Marktwert größte Kyptowährung am Montag bis zu 39.850 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit Mitte Juni. Im Tagesvergleich legte der Kurs um bis zu rund 15 Prozent zu. Auch andere Internetwährungen wie Ether, XRP oder Dogecoin legten prozentual zweistellige Kursgewinne hin.

Am Markt wurden die Aufschläge mit Spekulationen um den Onlineriesen Amazon begründet. Auf Grundlage einer Stellenanzeige für eine Führungsposition im Kryptobereich machten Überlegungen die Runde, Amazon könnte künftig Digitalwährungen wie Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. t-online hatte am bereits am Sonntag darüber berichtet (alle Informationen finden Sie hier).

Tesla-Gründer Musk beeinflusste Kurs schon mehrfach

Das Gerücht erinnert an die vorübergehende Annahme von Bitcoin durch den Elektroautobauer Tesla, die für das Rekordhoch im April von knapp 65.000 Dollar mitverantwortlich war. Dabei ist da Verhältnis von Tesla-Gründer Elon Musk zur Ur-Kryptowährung wechselhaft. Lange galt er als Unterstützer, doch im Mai sorgte er mit einer überraschenden Abkehr für einen Kurseinbruch.

Hintergrund seiner Skepsis war der hohe Stromverbrauch während der Erzeugung (Mining) von Bitcoins durch aufwendige Computer-Rechenprozesse. Zuletzt zeigte Musk sich gegenüber Bitcoin wieder etwas versöhnlicher. 

Der Bitcoin-Kurs ist extrem anfällig für öffentliche Äußerungen und Zuspruch durch bekannte Persönlichkeiten. Sein Allzeithoch hatte der Kurs der digitalen Währung Mitte April mit über 64.000 Dollar erreicht. Seitdem war der Kurs aber wieder unter 30.000 Dollar gesunken.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa und AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: