Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Elon Musk verkauft Tesla-Aktien – und hält Versprechen ein


Twitter wollte es so  

Elon Musk hält sein Versprechen und macht Tesla-Aktien zu Geld

11.11.2021, 08:22 Uhr | rtr, dpa, cho

Elon Musk verkauft Tesla-Aktien – und hält Versprechen ein. Elon Musk: Der Tesla-Chef ließ auf Twitter darüber abstimmen, ob er zehn Prozent seiner Tesla-Anteile verkaufen soll. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

Elon Musk: Der Tesla-Chef ließ auf Twitter darüber abstimmen, ob er zehn Prozent seiner Tesla-Anteile verkaufen soll. (Quelle: Patrick Pleul/dpa)

Twitter war dafür, also geschieht es: Tesla-Chef Elon Musk hat sich von Aktien im Wert von rund fünf Milliarden US-Dollar getrennt. Umgerechnet sind das etwa 4,4 Milliarden Euro. Es ist das erste Mal seit 2016, dass der Multimilliardär Aktien seines Elektroautobauers verkauft.

Musks Treuhandgesellschaft löste dabei fast 3,6 Millionen Anteilsscheine im Wert von rund vier Milliarden Dollar ein. Zusätzlich veräußerte der Tesla-Chef weitere 934.000 Aktien für 1,1 Milliarden Dollar, nachdem er eine Option zum Erwerb von fast 2,2 Millionen Aktien ausgeübt hatte. Das geht aus einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Elon Musk kann jetzt fällige Steuern begleichen

Musk verkauft, um mit den Einnahmen Steuern zu zahlen. Da er bei Tesla Tesla Aktie in Aktienoptionen entlohnt wird, kann er – zumindest wenn er diese zieht – Barmittel gebrauchen, um fällige Einkommensteuern zu begleichen.

Tesla hat in den vergangenen Jahren eine massive Börsenrally erlebt, die Musk laut Milliardärs-Charts wie der "Forbes"-Liste oder "Bloomberg Billionaires" mit einem geschätzten Vermögen von fast 300 Milliarden Dollar zum reichsten Menschen der Welt gemacht hat. Musk hatte am Wochenende bei Twitter Nutzer abstimmen lassen, ob er zehn Prozent seiner Tesla-Aktien verkaufen solle. 58 Prozent der 3,5 Millionen Stimmen waren dafür.

Da die 4,5 Millionen Aktien aber nur etwa drei Prozent seiner Tesla-Anteile entsprechen, dürfte sein jetziger Verkauf nur der Anfang gewesen sein – zumindest wenn sich Musk an das Twitter-Ergebnis hält. 

Das steckt hinter Musks Aktienverkauf

Hintergrund der Aktion ist eine Debatte in den USA um Steuervermeidung von Superreichen und Pläne für Abgaben auf nicht realisierte Kursgewinne. Was Musk mit der Abstimmung letztlich bezwecken wollte und inwieweit er ohnehin vorhatte, Aktien zu verkaufen, darüber kann bislang nur spekuliert werden. Aus der SEC-Mitteilung geht hervor, dass zumindest der aktuelle Verkauf bereits über zwei Monate vor dem Votum geplant war.

Mit der Abstimmung auf Twitter hatte Musk am Wochenende auch eine Verkaufswelle der wertvollsten Auto-Aktie der Welt ausgelöst. Pikant: Kurz vor dem Kurseinbruch verkaufte sein Bruder Kimbal Musk rund 88.500 Tesla-Aktien und machte damit 109 Millionen Dollar. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: