t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeWirtschaft & FinanzenDie Anleger

Wegovy-Abnehmspritze: Vom Börsen-Hype mit Diät-Medikamenten profitieren


Abnehmspritze Wegovy
Wie Sie vom Börsen-Hype rund um Diätmedikamente profitieren

MeinungEine Kolumne von Jessica Schwarzer

03.09.2023Lesedauer: 3 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Was Meinungen von Nachrichten unterscheidet.
Vorbereitung eine Spritze mit dem ImpfstoffVergrößern des Bildes
Abnehmspritze Wegovy (Symbolbild): Seit Markteinführung des Medikaments von Novo Nordisk sind die Aktionäre im Höhenrausch. (Quelle: MarianVejcik)

Ein kleiner Pieks – und schon purzeln die Pfunde. Kein Wunder, dass die Begeisterung für die Abnehmspritze Wegovy so groß ist auch an der Börse.

Kein schweißtreibender Sport, keine mühsame Diät, einfach nur das richtige Medikament einnehmen – und schon schwinden die überflüssigen Kilos. Das versprechen Diätmedikamente. Die Nachfrage nach den Spritzen und Pillen ist hoch. Kein Wunder, kämpfen doch weltweit Milliarden von Menschen mit ihrem Gewicht.

Die Zahl der Menschen mit Übergewicht oder sogar Adipositas, also extremem Übergewicht, steigt immer schneller. Allein in den USA sind heute fast drei Viertel aller Bürger übergewichtig – Tendenz steigend. Der World Obesity Atlas prognostiziert gar, dass es im Jahr 2035 auch weltweit schon mehr als die Hälfte der Menschen sein werden.

t-online-Kolumnistin Jessica Schwarzer
(Quelle: Michel Passin)

Die Börsenexpertin

Jessica Schwarzer ist Finanzjournalistin, Bestsellerautorin und langjährige Beobachterin des weltweiten Börsengeschehens. Die deutsche Aktienkultur ist ihr eine Herzensangelegenheit. Zuletzt ist ihr jüngstes Buch "Warum wirklich jeder entspannt reich werden kann" erschienen. Bei t-online schreibt sie über Investments und Finanztrends, die eine breit gestreute Basis-Geldanlage ergänzen. Sie erreichen sie auf LinkedIn, Twitter, Facebook und Instagram.

Lukrative Geschäfte für die Pharmaindustrie und für Aktionäre

Gesund ist das nicht, im Gegenteil. Immer mehr Menschen werden deshalb auch an Diabetes erkranken, und an vielen anderen Krankheiten. Und dann sind da noch all jene, die einfach nur ein bisschen schlanker sein wollen, um dem gängigen oder eingebildeten Schönheitsideal zu entsprechen. Für die Pharmaindustrie ist das ein extrem lukrativer Geschäftsbereich.

Auch Anleger haben das Wachstumspotenzial erkannt. Längst hat der Hype auch die Börse erreicht. Vor allem die Aktien von Novo Nordisk, Eli Lilly und Pfizer stehen bei Investoren im Fokus. Gleich mit zwei Diätmedikamenten ist Novo Nordisk auf dem Markt: dem Diabetesmedikament Ozempic und der Abnehmspritze Wegovy. Letztere ist ein echter Blockbuster und hat den Dänen zu Rekordumsätzen verholfen. Novo Nordisk hat das zwischenzeitlich zum zweitwertvollsten Börsenunternehmen Europas gemacht. Auch der US-Pharmakonzern Eli Lilly verdient mit seinem Diabetesmedikament Mounjaro großartig.

Anzeige
Zum Artikel passende Produkte
Foto Benjamin FeingoldAusgewählt von unserem Börsenexperten Benjamin Feingold
Für wen geeignet?Mittel- bis Langfristanleger
In welcher Marktsituation geeignet?Steigende Aktienkurse bei Unternehmen aus dem Bereich Cloud Computing
Risikoklasse:Mittel
Laufende Gebühren: 0,5 Prozent, sparplanfähig
Für wen geeignet?Mittel- bis Langfristanleger
In welcher Marktsituation geeignet?Steigende Aktienkurse bei Unternehmen aus dem Bereich Cyber Security
Risikoklasse:Mittel
Laufende Gebühren: 0,8 Prozent

Konkurrent Pfizer hat demnächst die Adipositas-Arznei Danuglipron im Angebot. Die dritte Phase der klinischen Studie soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein. Dann könnte auch diese Aktie durchstarten. Zuletzt lief es nämlich nicht so gut. Die abnehmende Nachfrage nach dem Corona-Impfstoff belastete die Bilanz. Novo Nordisk und Eli Lilly hingegen zündeten an der Börse eine Kursrakete nach der anderen – den Abnehm-Helfern sei Dank.

Lieber Fonds und ETFs als Einzelaktien

Grundsätzlich finde ich solche Hypes ja etwas schwierig. Es kommt schnell zu Überbewertungen oder regelrechten Blasen. Und Letztere sind bekanntlich mit jeder Menge mehr oder weniger heißer Luft gefüllt. Wenn sie platzen, gibt es einen lauten Knall und Anleger sitzen auf hohen Verlusten.

Da wir im Fall der Abnehmspritzen aber nicht von jungen Start-ups oder kleinen Unternehmen sprechen, sondern die großen Pharmakonzerne das Geschäft machen, bin ich weniger besorgt. Trotzdem lohnt es sich aber, genauer hinzuschauen. Die Diätmittelchen sind oft nur ein kleiner Geschäftsbereich. Wie läuft der Rest? Wie sieht die Bilanz aus? Welche Chancen und welche Risiken gibt es?

Apropos Risiko. Wenn Sie diese Kolumne regelmäßig lesen, ahnen Sie es bereits: Jetzt kommt mein persönlicher Warnhinweis vor Einzelaktien. Das Risiko ist viel zu hoch, wenn Sie auf Aktien einzelner und vor allem nur weniger Unternehmen setzen. Diversifizieren Sie, auch bei Trends wie den Diät-Helfern.

Es gibt viele börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETFs) und auch aktiv gemanagte Fonds, die auf die Pharma- und Biotechnologie-Branche setzen. Das Risiko ist besser gestreut und die profitieren trotzdem vom aktuellen Hype. Übrigens sollten auch Branchenfonds oder entsprechende ETFs immer nur eine Beimischung sein.

Transparenzhinweis
  • Der Artikel stellt keine Kauf- oder Anlageberatung dar. Auf Finanzanalysen von Dritten hat die t-online-Redaktion keinen Einfluss.
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website