Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Geldanlage >

Ende des Strafzinses: ING-Diba schafft Überziehungszinsen ab

Ende des Strafzinses  

ING-Diba schafft Überziehungszinsen ab

14.02.2014, 19:44 Uhr | t-online.de

Ende des Strafzinses: ING-Diba schafft Überziehungszinsen ab. ING-Diba-Chef Roland Boekhout: Einheitlicher Zinssatz für die Kontoüberziehung (Quelle: dpa)

ING-Diba-Chef Roland Boekhout: Einheitlicher Zinssatz für die Kontoüberziehung (Quelle: dpa)

Die größte europäische Direktbank ING-Diba verzichtet künftig auf den üblichen Strafzins, wenn das Girokonto über den vereinbarten Kreditrahmen hinaus überzogen wird. Wie die Bank in Frankfurt am Main berichtete, beträgt der Zins für die Kontoüberziehung künftig einheitlich 7,95 Prozent. Zuvor mussten Kunden 8,5 Prozent bezahlen - und bei Überschreitung des eingeräumten Limits 12,0 Prozent.

Die ING-Diba ist zwar nicht die erste Bank, die diesen Schritt geht, doch sind solche Angebote bisher noch sehr selten. Auch die Berliner Volksbank und die Sparda München verlangen keinen erhöhten Überziehungszins. Weitere solche Angebote sind nicht bekannt.

Eine Vereinheitlichung der Zinssätze bedeutet jedoch nicht, dass die Kunden sich nun nicht mehr an das Kreditlimit halten müssten. Wenn der Kreditrahmen ausgeschöpft ist, lassen sich online keine Überweisungen mehr abschicken, der Geldautomat spuckt nichts mehr aus und Lastschriften werden wieder storniert. Banken dulden diese Art der Überziehung in der Regel nur kurzfristig.

Überziehungszinsen von fast 18 Prozent

Mit 12,0 Prozent Überziehungszinsen war die ING-Diba bisher schon einer der günstigeren Anbieter gewesen. Bei der Commerzbank liegt beispielsweise schon der normale Dispozins bei 11,9 Prozent - für die weitere Überziehung werden sogar 17,4 Prozent Zinsen berechnet. Bei der Targobank sind es 16,99 Prozent. Andere Banken gehen vereinzelt noch weiter und verlangen fast 18 Prozent.

Die ING-Diba erklärte, man wolle "damit ein klares Zeichen in Sachen Fairness und Einfachheit" setzen. Im vergangenen Jahr hatte die Bank erstmals mehr als eine Million Konten geführt, ein Zuwachs von zwölf Prozent. Die verwalteten Sparguthaben wuchsen um neun Milliarden auf 104 Milliarden Euro. Außerdem verzeichnete die Bank 500.000 Neukunden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal