Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen > Baufinanzierung >

Versicherer drohen Immobilienfinanzierung zu drosseln


Immobilienfinanzierung  

Versicherer drohen mit Teilausstieg

19.01.2014, 17:24 Uhr | dpa

Versicherer drohen Immobilienfinanzierung zu drosseln. Die neuen Aufsichtsregeln könnten Probleme für die Branche bringen (Quelle: imago/bernhard classen)

Die neuen Aufsichtsregeln könnten Probleme für die Branche bringen (Quelle: imago/bernhard classen)

Deutsche Versicherer drohen einem Zeitungsbericht zufolge mit einem teilweisen Ausstieg aus der Finanzierung von Immobilien. Mehrere vom "Handelsblatt" befragte Vorstände kündigten an, ihre Kapitalanlage-Planungen zu überprüfen und notfalls in großem Stil umzuschichten. Grund seien die neuen Aufsichtsregeln der Branche, das Programm "Solvency 2". 

Anzeige
Traumimmobilie finden
Immobiliensuche

Deutschlands größter Immobilienmarkt: Immobilien mieten, kaufen oder bauen.


Lukrative Geschäfte müssen heruntergefahren werden

Den derzeitigen Plänen zufolge müssten Versicherer Immobilien-Investments mit 25 Prozent Schutzkapital unterlegen. "Das wird uns zwingen, dieses lukrative Geschäft zurückzufahren", sagte Herbert Schneidemann, Chef von "Die Bayerische". Das Unternehmen hat 500 Millionen Euro im Raum München in Immobilien investiert. 

Verschiebungen im dreistelligen Millionenbereich

Die Provinzial Nordwest und Rheinland prüften derzeit ebenfalls, Kapital aus diesem Bereich abzuziehen. Allein bei der Nordwest könnten sich Verschiebungen "im hohen dreistelligen Millionenbereich" ergeben, sagte ihr Chef Ulrich Rüther der Zeitung. Generali Deutschland überprüfe seine Kapitalanlage "aktuell in allen Bereichen", sagte Finanzvorstand Torsten Utecht. 

Aufsichtsregel soll vor Krisen schützen

Allein die deutschen Versicherer haben nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) 42,4 Milliarden Euro in Gebäude investiert. Über "Solvency 2" wird bereits seit Jahren diskutiert. Mit einem Inkrafttreten wurde zuletzt nicht mehr vor dem Jahr 2016 gerechnet. Die Regeln sollen die Branche widerstandsfähiger gegen Finanzkrisen und andere Katastrophen machen. Dazu sollen die Versicherer künftig für größere Risiken mehr Eigenkapital bereithalten, für kleinere Risiken weniger.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: