• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Immobilien & Wohnen
  • Baufinanzierung
  • F├Ârderung f├╝r Energiesparh├Ąuser: Wer Antrag gestellt hat, bekommt KfW-Geld


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz steigt deutlich anSymbolbild f├╝r ein VideoBis zu 50 Liter Regen pro QuadratmeterSymbolbild f├╝r einen TextDas sagt Man├ę ├╝ber Lewandowski Symbolbild f├╝r einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild f├╝r einen TextBusunfall: Fahrer stirbtSymbolbild f├╝r einen TextAchtj├Ąhriger erschie├čt BabySymbolbild f├╝r einen TextMann greift Blitzer an ÔÇô Polizist schie├čtSymbolbild f├╝r einen TextTravis Barker in Klinik eingeliefertSymbolbild f├╝r einen TextSchlagers├Ąngerin hat sich verlobtSymbolbild f├╝r einen TextUrlauber ertrinkt in KiesseeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL: Zuschauer ├Ątzen gegen Pocher-ShowSymbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

H├Ąuslebauer bekommen nach Habecks F├Ârderstopp doch Geld

Von t-online, mak

Aktualisiert am 01.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister wurde f├╝r den pl├Âtzlichen F├Ârderstopp heftig kritisiert.
Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister wurde f├╝r den pl├Âtzlichen F├Ârderstopp heftig kritisiert. (Quelle: Jens Schicke/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Einigung nach gro├čem Wirbel: Wer bereits einen Antrag auf eine KfW-F├Ârderung gestellt hat, erh├Ąlt nun doch Geld f├╝r den nachhaltigen Immobilienbau. Offen ist, wie es f├╝r die anderen H├Ąuslebauer weitergeht.

Gute Nachrichten f├╝r Eigenheimbauer: Nach dem pl├Âtzlichen KfW-F├Ârderstopp bekommen viele Bauherren nun doch Geld f├╝r ihre energieeffizienten H├Ąuser. Die beteiligten Ministerien einigten sich am Dienstag darauf, dass alle Antr├Ąge, die bis zum F├Ârderstopp am 24. Januar gestellten noch nach den alten Kriterien gestellt wurden, bearbeitet werden.

Das Wirtschaftsministerium von Ressortchef Robert Habeck (Gr├╝ne) hatte am Montag vergangener Woche ├╝berraschend angek├╝ndigt, dass bei der staatlichen F├Ârderbank KfW ab sofort keine neuen Antr├Ąge f├╝r die F├Ârderung effizienter Geb├Ąude mehr gestellt werden k├Ânnen.

Zun├Ąchst hie├č es auch, dass Antragsteller, die noch keine Antwort der KfW erhalten haben, kein Geld mehr bekommen sollten. Davon w├Ąren wohl rund 4.000 private H├Ąuslebauer betroffen gewesen ÔÇô und noch deutlich mehr Wohnungsbaugesellschaften. Zumindest dieser Vorsto├č ist jetzt vom Tisch; die Antr├Ąge werden weiter bearbeitet.

Kompromiss kostet zus├Ątzlich f├╝nf Milliarden Euro

Der neue Kompromiss wird den Bund rund 7,2 Milliarden Euro kosten, wovon 1,8 Milliarden Euro noch im F├Ârdertopf der KfW liegen. Gegen├╝ber einem Fortlaufen des Programms habe der Bund aber zwischen sieben und 10 Milliarden Euro "eingespart".

Das restliche Geld soll aus dem sogenannten Energie- und Klimafonds bereitgestellt werden. In diesen Fonds wurden j├╝ngst 60 Milliarden Euro an Krediterm├Ąchtigungen verschoben, die der Bund im vergangenen Jahr zur Bew├Ąltigung der Corona-Krise nicht genutzt hatte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die gr├Â├čte Bedrohung f├╝r die Nato ist nicht Russland
Der abgeschirmte Oberste Gerichtshof der USA in Washington.


Wie geht es mit dem F├Ârderprogramm weiter?

Konkret geht es beim KfW-Stopp um Antr├Ąge f├╝r die Programme Effizienzhaus (EH) 55 im Neubau, EH 40 im Neubau, EH 40 Plus sowie die energetische Sanierung. Bei der Namensgebung der F├Ârderprogramme gilt: Je niedriger die Zahl, desto energieeffizienter die Neubauten.

Der KfW-Standard 55 hei├čt etwa, dass ein Neubau nur 55 Prozent der Energie verbraucht eines vergleichbaren Neubau verbraucht, der den Mindestanforderungen entspricht ÔÇô also den Energiestandard 100 aufweist. Erreicht wird der Energiestandard beispielsweise durch zwei- oder dreifach verglaste Fenster, moderne ├ľl- oder Gaskessel oder eine Fassadend├Ąmmung. Das Programm EH 50 w├Ąre ohnehin Ende Januar ausgelaufen.

K├╝nftig will Habeck kurzfristig ein weiteres F├Ârderprogramm f├╝r energieeffizientes Bauen etablieren, m├Âchte dabei aber neue, leicht ├╝berarbeitete Anforderungen stellen. So sollten nur noch Sanierungen und Neubauten mit dem Standard EH 40 gef├Ârdert werden, sagte er am Dienstag. F├╝r die Effizienzh├Ąuser 40 solle es reduzierte F├Ârdersummen geben. Es soll "eher in Tagen oder Wochen als in Monaten" stehen, so Habeck.

Das neue Programm solle allerdings nur bis Jahresende gelten und bei einer Milliarde Euro gedeckelt sein. So soll verhindert werden, dass es kurz vor Schluss einen Antragssturm gibt. Im Anschluss solle ein weiteres Programm f├╝r klimafreundliches Bauen aufgesetzt werden. Das m├╝sse aber noch erarbeitet werden, sagte Habeck.

CDU-Politikerin: "Chaos und Verunsicherung bleiben bestehen"

NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU), die Habeck bereits vergangene Woche scharf kritisierte, sieht mit der jetzigen L├Âsung das Problem noch nicht als beendet an.

"Fehler des F├Ârder-Stopps erkannt, aber Gefahr nicht gebannt", sagte sie. "Die jetzige Bearbeitung der Antr├Ąge ist keine Leistung der Bundesregierung, sondern die erwartete Selbstverst├Ąndlichkeit nach dem selbst verschuldeten Hickhack. Chaos und Verunsicherung bleiben dennoch bestehen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Robert Habeck
Eigentum


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website