Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Kalifornien: Geisterstadt mit Silbermine zu verkaufen


Sie kostet 785.830 Euro  

Geisterstadt mit Silbermine zu verkaufen

15.06.2018, 10:13 Uhr | dpa, t-online.de

Geisterstadt in Kalifornien steht zum Verkauf (Screenshot: BishopRealEstate1)
Geisterstadt in Kalifornien steht zum Verkauf

Abgelegen in den kalifornischen Bergen, 120 Hektar groß, 22 historische Gebäude – das ist Cerro Gordo. Früher zählte die Stadt in der Nähe des Death Valley Nationalparks 1000 Einwohner. (Quelle: t-online.de)

Abgelegen in den kalifornischen Bergen, 120 Hektar groß, 22 historische Gebäude: Cerro Gordo steht für knapp 1 Million Dollar zum Verkauf. (Quelle: t-online.de)


Ein Mord pro Woche gehörte in der Silberstadt Cerro Gordo zum Alltag. Ihre Silbermine machte viele Schatzgräber reich – solange bis sie erschöpft war. Nun steht die Geisterstadt zum Verkauf.

Die rauen Legenden aus dem "Wilden Westen" kennt jeder: Gesetzlose Männer reiten durch eine amerikanische Stadt. Im Pub nebenan bricht eine Schlägerei aus. Da ziehen die Gangster die Revolver und schießen drauf los. So ungefähr soll es in den 1860er-Jahren auch im kalifornischen Cerro Gordo zugegangen sein. Dort habe es einen Mord pro Woche gegeben, schreibt die US-Zeitung "LA Times".

Das ist Cerro Gordo heute:

Damals kamen viele Menschen nach Cerro Gordo, um sich zu bereichern. Teil der Stadt ist immerhin eine Silbermine, aus der Bergarbeiter jahrelang tonnenweise edele Metalle herausholten. Doch irgendwann war damit Schluss – und die rund 1.000 Einwohner verließen die Stadt.

120 Hektar stehen nun zum Verkauf

Bis heute liegt die abgelegene Siedlung Cerro Gordo – das bedeutet so viel wie "fetter Hügel" – in den kalifornischen Bergen. Sie ist 120 Hektar groß, umfasst also mehr als 170 Fußballfelder. Außerdem hat eine Stiftung 22 historische Gebäude wieder aufgebaut, dazu gehören eine Kirche, ein Hotel und der Eingang der Silbermine.

Hier liegt die Stadt:

Nun steht die Geisterstadt zum Verkauf: Für den Preis von 925.000 US-Dollar (785.830 Euro). Dazu gibt es sogar die Schürfrechte für das gesamte Gebiet.

Rundgang durch die Geisterstadt

Das "American Hotel" wurde 1871 gebaut – und steht noch heute.

Die Stadt ist zwar abgelegen, doch das hat auch seine Vorteile. Zum Beispiel diese wunderschöne Aussicht. 

Cerro Gordo war seit Jahren in Privatbesitz. Die Besitzerin der Stadt hatte die Stadt mit Hilfe einer Stiftung sanieren lassen. Dort werden auch historische Stücke ausgestellt. 

Auf dem Gelände sind manche Erinnerungsstücke an die alte Zeit zu finden. Ein Dodge, eine Tabakdose und ein durchlöchertes Verbotsschild zum Beispiel. Auch ein altes Foto aus der Mine ist noch erhalten. 

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeZINS-CHECK
AnzeigeImmobiliensuche
Traumimmobilie finden

Finden Sie jetzt Traumimmobilien in Ihrer Wunschregion

 

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe