Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Erziehungsgeld: Wie viel Elterngeld steht Ihnen zu?

Elterngeld  

Erziehungsgeld berechnen: Elterngeld ist einkommensabhängig

08.04.2014, 16:53 Uhr | ck (TP)

Das Erziehungsgeld wurde im Jahr 2007 durch das Elterngeld als Entgeltersatzleistung abgelöst. Erfahren Sie jetzt, wie das Elterngeld berechnet wird und wie lange Sie Anspruch auf den Bezug von Elterngeld haben.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Erziehungsgeld als Entgeltleistung für junge Eltern

Das Erziehungsgeld war eine Ausgleichsleistung für erziehende Elternteile zwischen 1986 und 2006. Am 1. Januar 2007 wurde das Erziehungsgeld vom Elterngeld abgelöst und als Entgeltersatzleistung für den Elternteil gezahlt, der sich zur Erziehung der Kinder für eine berufliche Auszeit entschieden oder eine Teilzeittätigkeit ausgeübt hatte.

Das neue Elterngeld ist ähnlich strukturiert wie das Erziehungsgeld: Anspruch haben Mütter und Väter, die ihr Kind nach der Geburt selbst betreuen und nicht mehr als 30 Stunden arbeiten.

Erziehungsgeld berechnen: Wie viel Elterngeld steht Ihnen zu?

Das Elterngeld ist eine einkommensabhängige Entgeltersatzleistung in Höhe von 67 Prozent des durchschnittlichen Einkommens. Hierfür wird zur Berechnung des Anspruchs das Nettogehalt der letzten zwölf Monate zugrunde gelegt. Betreuende Eltern erhalten demnach ein Elterngeld von bis zu 1.800,- Euro monatlich und einen Mindestsatz von 300,- Euro pro Monat nach der Geburt des Kindes.

Die Auszahlungszeit beträgt maximal 14 Monate. Nach Ablauf dieser Auszahlungszeit besteht kein Anspruch auf Elterngeld mehr. Einige Bundesländer wie Bayern, Sachsen und Thüringen bieten ein ergänzendes Landeserziehungsgeld für das zweite und dritte Lebensjahr an, wenn sich die Eltern für eine häusliche Betreuung ihrer Kinder entscheiden.

Anrechnung von Sozialleistungen auf das Elterngeld

Das Elterngeld wird bis zum Mindestsatz von 300,- Euro nicht zur Berechnung von Sozialleistungen wie Bundesausbildungsförderung und Wohngeld herangezogen. Bei Beziehern von Arbeitslosengeld II erfolgt hingegen eine vollständige Anrechnung des Elterngeldes auf das verfügbare Einkommen. Alle vor der Geburt erwerbstätigen Bezieher von Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II erhalten einen einkommensabhängigen Elterngeldfreibetrag angerechnet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal