Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Zalando kassiert 42 Millionen Euro Steuergelder


Recherche von ZDF und Wirtschaftswoche  

Zalando hat 42 Millionen Euro Steuergelder kassiert

23.08.2014, 12:13 Uhr | t-online

Zalando kassiert 42 Millionen Euro Steuergelder. Der Online-Händler Zalando hat in den vergangenen Jahren nach Recherchen von ZDF und Wirtschaftswoche hohe Fördergelder kassiert. (Quelle: dpa)

Der Online-Händler Zalando hat in den vergangenen Jahren nach Recherchen von ZDF und Wirtschaftswoche hohe Fördergelder kassiert. (Quelle: dpa)

"Schrei vor Glück!" - den Werbeslogan des Online-Händlers Zalando kennt vermutlich jeder. Was bislang nicht bekannt war: Das rasant gewachsene Unternehmen hat in den vergangenen Jahren Fördergelder in Höhe von 42 Millionen Euro erhalten. Das haben das ZDF-Magazin "Frontal21" und die "Wirtschaftswoche" herausgefunden. Kritiker werfen dem Unternehmen Skrupellosigkeit vor.

Für den Aufbau eines Logistikzentrums bin Erfurt habe das Land Thüringen 22,4 Millionen Euro an Fördergeldern bewilligt. Gleiche Situation, anderes Bundesland: In Brandenburg wurden 2,5 Millionen zu Verfügung gestellt - ebenfalls für den Aufbau eines Logistikzentrums. Weitere 10,6 Millionen stellte das Land Berlin zwischen den Jahren 2010 und 2013 an Investitionszuschüssen bereit.

Gelder stammen aus Steuermitteln

Fördergelder erhielt Zalando jedoch nicht nur auf Länder-, sondern auch auf Bundesebene: 2012 bekam das Unternehmen 3,3 Millionen Euro zur Wirtschaftsförderung strukturschwacher Regionen. 2013 waren es weitere 3,2 Millionen Euro. Die Gelder, die das Wirtschaftsministerium bewilligte, stammen aus Steuermitteln.

Wie das Ministerium gegenüber ZDF und Wirtschaftswoche bestätigte, ist Zalando im Jahr 2013 der größte Empfänger derartiger Fördermittel gewesen. Laut Unternehmensangaben wurden von der Gesamtsumme bislang 16,4 Millionen Euro ausgezahlt. Ob die Zuwendungen überhaupt nötig waren, darf bezweifelt werden: Bereits 2012 schätzte das Branchenblatt "Textilwirtschaft" Zalandos Marktwert auf 2,8 Milliarden Euro.

Auch Amazon kassierte Starthilfen

"Es ist eine skrupellose Abstauberei von Subventionen", so der Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel von der Universität Bremen gegenüber dem ZDF. Die Meldung mutet besonders zynisch an, da das milliardenschwere Unternehmen Zalando kurz vor dem Börsengang steht und in der Vergangenheit wiederholt dafür kritisiert wurde, den Einzelhandel zu verdrängen. Alleine steht Zalando jedoch nicht da. Auch der Internet-Gigant Amazon hat Fördergelder kassiert. Schon 2013 berichtete die "Süddeutsche Zeitung", dass Amazon in den Anfangsjahren Starthilfe von Bund und Ländern in Höhe von bis zu 14 Millionen Euro kassiert haben könnte.

Zalando wurde 2008 gegründet und gehört zu 37 Prozent dem schwedischen Investoren AB Kinnevik. 17 Prozent halten die Samwer-Brüder, die Zalando mit aggressiver Werbung und großangelegten Marketing-Kampagnen zu rasantem Wachstum verholfen haben. Einzig die Rücksendequote des Unternehmens, das neben Schuhen auch Haushaltsartikel und Sportgeräte anbietet, ist weiterhin kein Grund zur Freude: Die Hälfte aller Pakete werden an Zalando zurückgesandt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal