Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Commerzbank schafft Gratis-Konto ab: Viele Kunden kündigen jetzt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÄlteste DNA der Welt entdecktSymbolbild für einen TextBericht: Stromnetzbetreiber warnt KundenSymbolbild für einen TextPrinzessin überrascht mit AnkündigungSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star gewinntSymbolbild für einen TextBericht: Geheimpapiere in Trumps LagerSymbolbild für einen TextPutin: Gefahr eines Atomkriegs wächstSymbolbild für einen TextNach 20 Jahren: Ehe-Aus bei HollywoodstarSymbolbild für einen TextKind auf Baustelle sexuell missbrauchtSymbolbild für einen TextFan-Petition für entlassenen TrainerSymbolbild für ein VideoKoffer-Eklat an FlughafenSymbolbild für einen TextFrau in Parkhaus erschossen: MordanklageSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star: Neues Video wirft Fragen aufSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Viele Commerzbank-Kunden kündigen jetzt ihr Girokonto

Von t-online, cho

Aktualisiert am 06.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Commerzbank-Filiale (Archivbild): Das Geldinstitut will ab Juli das Gratis-Konto für Bestandskunden abschaffen.
Commerzbank-Filiale (Archivbild): Das Geldinstitut will ab Juli das Gratis-Konto für Bestandskunden abschaffen. (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil das Geldhaus das Gratis-Konto abschaffen will, schauen sich viele Verbraucher nun offenbar nach einer neuen Bank um. Aber auch grundsätzlich sind Kunden inzwischen schneller bereit, zu kündigen.

Kosten kommen, Kunden gehen: In der vergangenen Woche ist die Zahl der Verbraucher, die ihr Konto bei der Commerzbank aufgeben wollen, offenbar sprunghaft angestiegen. So berichtet Deutschlands größter Vertragskündigungsdienstleister Aboalarm, dass die Girokonto-Kündigungen im Vergleich zur Vorwoche um mehr als das Zehnfache zugelegt hätten.


Spar-Tipps: Fünf Methoden für mehr Geld

Geld
Tipp 2: Verträge checken. Strom, Gas oder Smartphone können Monat für Monat viel Geld verschlingen. Es kann sich daher lohnen, mehrere Angebote zu vergleichen. Am Ende muss gar nicht immer ein Wechsel stehen: Oft gibt Ihnen der Anbieter die Option, den Tarif zu wechseln und so Geld zu sparen.
+3

Hintergrund dürfte sein, dass das Institut Ende April angekündigt hatte, ab Juli Kontoführungsgebühren für Bestandskunden einführen zu wollen. "Es ist kein Zufall, dass gerade jetzt so viele Kunden ihr Konto bei der Commerzbank kündigen", sagt Aboalarm-Sprecher Felix Riesenberg. "Bereits im letzten Jahr haben wir massive Ausschläge festgestellt, nachdem damals die ING Gebühren angekündigt hatte."

Immer mehr Banken werden inzwischen erfinderisch, um Verwahrentgelte, die sie selbst an die Europäische Zentralbank zahlen müssen, an ihre Kunden weiterzureichen. Ob Negativzinsen für Guthaben, kostenpflichtige Belege für Überweisungen oder Extra-Kosten für die Kreditkarte – viele Preiserhöhungen konnten Banken bisher einfach verfügen, indem sie ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen änderten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nun allerdings untersagt.

Commerzbank-Tochter stoppt Gebührenerhöhung

Die stillschweigende Zustimmung der Kunden reicht künftig nicht mehr. Wem zuletzt höhere Gebühren aufgedrückt wurden, kann sich das zu viel gezahlte Geld jetzt zurückholen – allerdings nur bis zum 1. Januar 2018. Der Rest ist verjährt. Lesen Sie hier, wie Sie sich die Bankgebühren erstatten lassen.

Die Commerzbank-Tochter Comdirect reagierte bereits auf das Urteil und setzte ihre für Mai geplante Gebührenerhöhung aus. Die Commerzbank selbst will erst einmal weiter an ihrem Plan für Juli festhalten und abwarten, bis der BGH seine Urteilsbegründung veröffentlicht. Das kann noch mehrere Wochen dauern.

Kündigungsniveau um 60 Prozent gestiegen

Für viele Banken dürfte es nach der Entscheidung des Gerichtshofs unbequem werden. Die höheren Gebühren waren bisher vor allem für jene Institute wichtig, die stark vom Privatkundengeschäft abhängen – und durchaus einträglich. "Es ist mitnichten so, dass jeder Euro, der in Sicht- und Spareinlagen liegt, Kosten für die Banken verursacht", sagte kürzlich Nils Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg im Gespräch mit t-online. "Für viele Banken sind Negativzinsen eine lukrative neue Einnahmequelle."

Seit immer mehr Banken Negativzinsen und Co. erheben, ist auch das grundsätzliche Kündigungsniveau in den vergangenen zwei Jahren gestiegen. So verzeichnete Aboalarm zwischen 2018 und 2020 einen Anstieg von 60 Prozent. Der Trend sei nicht nur in absoluten Zahlen messbar, sondern bestätige sich auch darin, dass sich der Anteil der Kontokündigungen am Gesamtkündigungsvolumen in den letzten zwei Jahren fast verdoppelt habe. Aboalarm kündigt unter anderem auch Verträge mit Handyanbietern oder Fitnessstudios.

Neben den gestiegenen Kontogebühren dürfte auch der leichtere Kontowechsel den Kündigungsanstieg erklären. Das Zahlungskontengesetz verpflichtet inzwischen sowohl die alte als auch die neue Bank, den Kunden beim Wechsel des Girokontos zu unterstützen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Mitteilung von Aboalarm
  • Gespräch mit Felix Riesenberg
  • Gespräch mit Nils Nauhauser
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Letzte Boeing 747 wird ausgeliefert
  • Rahel Zahlmann
  • Arno Wölk
Von Rahel Zahlmann, Arno Wölk
BundesgerichtshofCommerzbankDeutschlandEZBGirokonto
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website