HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Audi schickt 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutscher im Iran festgenommenSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für ein VideoHier ziehen Sturm und Gewitter aufSymbolbild für einen TextTraditionsklub entlässt StadionsprecherSymbolbild für einen TextGeraten Harry und Meghan unter Druck?Symbolbild für einen TextNagelsmann setzt Bayern-Stars auf BankSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbt
2. Liga: H96 setzt HSV unter Druck
Symbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextBerliner Bauprojekt wird doppelt so teuerSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Audi schickt 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Von dpa, afp
Aktualisiert am 21.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Das Audi-Logo (Symbolbild): Die VW-Tochterfirma muss die Produktion wegen des Chipmangels erneut teilweise einstellen.
Das Audi-Logo (Symbolbild): Die VW-Tochterfirma muss die Produktion wegen des Chipmangels erneut teilweise einstellen. (Quelle: Horst Galuschka/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Autobauer Audi schickt Tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit. Der Grund? Der anhaltende Chipmangel.

Wegen fehlender Chips muss Audi erneut die Produktion in Ingolstadt und Neckarsulm einschränken und mehr als 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Voraussichtlich bis Ende Mai stehen im Stammwerk Ingolstadt bereits zwei Linien, auf denen die Limousinen A3, A4 und A5 produziert werden.

Im württembergischen Neckarsulm werden nächste Woche die Bänder für mehrere Modelle gestoppt. Wie es im Juni weitergehe, sei noch offen, sagte ein Sprecher am Freitag.

Wegen Engpässen bei Halbleitern musste Audi bereits in den vergangenen Monaten Schichten streichen und Kurzarbeit fahren. Bei Mikrochips gibt es derzeit weltweit einen Mangel, viele Autofirmen sind betroffen.

Die Halbleiterkomponenten sind inzwischen essenziell für die Branche: Mit elektronischen Assistenzsystemen, zunehmend vernetzten und autonomen Fahrzeugen sowie dem Boom des Elektroantriebs steigt der Bedarf der Autoindustrie an Sensoren und Chips aus diesen Komponenten enorm.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Commerzbank schließt weitere 50 Filialen
Von Frederike Holewik
Audi
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website