Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Verbraucher >

Ernteausfall mit Folgen für Verbraucher: Bio-Gurken und Beeren werden knapp


Ernte fällt aus  

Bio-Gurken und Beeren werden knapp

01.09.2021, 15:19 Uhr | AFP

Ernteausfall mit Folgen für Verbraucher: Bio-Gurken und Beeren werden knapp. Gurkenernte (Symbolbild): Gemüse in Bio-Qualität wird knapp, Preise könnten steigen. (Quelle: imago images/Rupert Oberhäuser)

Gurkenernte (Symbolbild): Gemüse in Bio-Qualität wird knapp, Preise könnten steigen. (Quelle: Rupert Oberhäuser/imago images)

Wetterextreme verhageln die Gemüseernte: Beeren, Birnen oder Gurken in Bio-Qualität werden daher knapp. Verbraucher müssen sich auf höhere Preise einstellen.

Beeren und Gurken in Bio-Qualität werden zur Mangelware: Rund die Hälfte der diesjährigen Ernte falle aus, erklärte der Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie (BOGK) am Mittwoch. Auch die Versorgung mit Steinobst wie Aprikosen, Kirschen und Zwetschgen und Bio-Birnen werde knapp. Für die verarbeitenden Betriebe sei dies eine "Katastrophe", warnte BOGK-Geschäftsführer Christoph Freitag. Die Verbraucher müssten sich auf höhere Preise einstellen.

Grund für die Ernteausfälle sind laut Verband wiederholte Trockenperioden, Starkregenereignisse und durch die Witterung begünstigte Pflanzenkrankheiten. Diese könnten in der biologischen Landwirtschaft nicht bekämpft werden.

Bei der Obsternte gebe es keine Möglichkeit, einen starken Frost während der Blüte oder anhaltende Trockenheit während der Reifezeit auszugleichen. "Leider werden diese Wetterextreme häufiger", erklärte Freitag. "Der Klimawandel ist da."

Die Situation sei in diesem Jahr besonders schlecht, weil es nach mehreren Jahren mit schlechter Ernte keine Vorräte mehr gebe. Folge seien hohe Preissteigerungen bei der Rohware. So seien die Preise für Aprikosen und Heidelbeeren zwischen 30 und 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, die Preise für Himbeeren und Brombeeren hätten sich mehr als verdoppelt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Verbraucher

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: