Sie sind hier: Home > Gesundheit > Quiz >

Wissenschaftsquiz: Beweisen Sie Ihr Impfwissen in unserem Quiz

Das Wissenschaftsquiz  

Eine Expertin fordert Sie heraus: Beweisen Sie Ihr Impfwissen!

07.07.2021, 11:30 Uhr | Dr. Johanna Callhoff

Wissenschaftsquiz: Beweisen Sie Ihr Impfwissen in unserem Quiz . Impfstoff und Spritze (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/ fikretow)

Impfstoff und Spritze: Beantworten Sie im Quiz alle Fragen richtig? (Quelle: fikretow/Thinkstock by Getty-Images)

Gegen welche Typen von Erkrankungen kann geimpft werden? Und wo sind Masern schon ausgerottet worden? Medizin-Expertin und Epidemiologin Johanna Callhoff stellt Ihnen zehn Fragen zum Thema Impfen. Testen Sie Ihr Wissen im Quiz.

"Zehn Fragen, eine Expertin – das Wissenschaftsquiz" ist ein neues Quiz-Format von der Leibniz-Gemeinschaft und t-online. Die Leibniz-Gemeinschaft ist ein Zusammenschluss von 96 Forschungseinrichtungen mit etwa 10.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Erfahren Sie mehr zum Thema Impfen von und über die Epidemiologin Johanna Callhoff vom Deutschen Rheumaforschungsinstitut – ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft.


Die Expertin stellt sich vor:

Dr. Johanna Callhoff arbeitet am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum Berlin, einem Institut der Leibniz-Gemeinschaft. Sie begeistert sich für Fragen der Versorgungsforschung und Epidemiologie. Dabei untersucht sie zum Beispiel, welche Patientinnen und Patienten möglicherweise nicht ausreichend mit den angemessenen Therapien versorgt werden und ob bestimmte Bevölkerungsgruppen stärker von rheumatischen Erkrankungen betroffen sind als andere. Möchten Sie mehr über Frau Callhoff erfahren? Dann Folgen Sie ihr auf Twitter

Für t-online stellt sich Frau Callhoff drei spannenden Fragen:

Welches ist für Sie die größte wissenschaftliche Erfindung?
Antibiotika – ohne diese kann man mit Pech an einem kleinen Splitter sterben, wenn es zu einer Blutvergiftung (Sepsis) kommt. Das wäre bei meiner Oma fast passiert.
Was ist für Sie momentan die größte wissenschaftliche Herausforderung?
Als große Herausforderung unserer Zeit sehe ich, unser Handeln an Forschungsergebnissen zu orientieren. Hier besteht oft eine große Lücke zwischen wissenschaftlicher Erkenntnis und konkreten Änderungen in unserem Leben.
Was bedeutet Forschung für Sie persönlich? 
Für mich bedeutet Forschung einerseits, meinen Wissensdurst zu stillen. Es bedeutet für mich aber auch, meinen eigenen kleinen Teil zum medizinischen Fortschritt beizutragen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: