Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Dr. Oetker produziert keine Schokopizza mehr – zu geringe Nachfrage

Zu geringe Nachfrage  

Schokoladenpizza von Dr. Oetker wird nicht mehr produziert

18.10.2019, 16:25 Uhr | agr, cch, t-online.de

Dr. Oetker produziert keine Schokopizza mehr – zu geringe Nachfrage. Mitarbeiter belegen im Pizzawerk kakaohaltige Pizzaböden mit Schokoladensplittern: Die Schokoladenpizza von Dr. Oetker wurde nach zwei Jahren eingestellt. (Quelle: dpa/Jens Büttner)

Mitarbeiter belegen im Pizzawerk kakaohaltige Pizzaböden mit Schokoladensplittern: Die Schokoladenpizza von Dr. Oetker wurde nach zwei Jahren eingestellt. (Quelle: Jens Büttner/dpa)

Neue Kreationen oder limitierte Editionen bekannter Marken: Die wichtigsten Neuheiten auf dem deutschen Süßigkeitenmarkt erfahren Sie hier.

+++ Dr. Oetkers Schokoladenpizza wurde eingestellt +++

18. Oktober 2019

Es gibt sie schon länger nicht mehr, aber kaum jemand hat es bemerkt: Die Schokoladenpizza von Dr. Oetker wird nicht mehr hergestellt – manche liebten sie, manche fanden sie eklig, jedenfalls war die Schokopizza im Netz immer umstritten. Die Produktion ist bereits im Sommer 2018 eingestellt worden, wie ein Sprecher von Dr. Oetker auf Anfrage von t-online.de erklärt. Zuvor hatte die "Augsburger Allgemeine" über die Produktionseinstellung berichtet.

Grund dafür sei die abgeflachte Nachfrage. "Jede Selektion ist für uns und die Fans des Produkts bedauerlich. Wir können jedoch versichern, dass wir stets an der Entwicklung neuer Kreationen arbeiten", so der Sprecher.

Die Piccolini-Version der Pizza ("Ristorante Piccola Cioccolatino") mit mehreren kleinen Pizzen wird seit August 2019 nicht mehr produziert. Einige Märkte haben sie allerdings noch auf Lager, dort werden noch Restbestände verkauft.

Die Pizza war 2017 eingeführt worden. Mit 960 Kalorien pro Pizza war die "Pizza Dolce al Cioccolato" nicht als ganze Mahlzeit, sondern eher als Dessert zum Teilen gedacht.

+++ Kult-Quark kommt zurück +++

17. September 2019

Vor 15 Jahren nahm Milchprodukte-Hersteller Onken den Kinderquark "Frufoo" aus dem Sortiment. Jetzt soll das Milchprodukt ab Oktober für einen begrenzten Zeitraum zurückkommen. Der Kinderquark kommt mit neuer Rezeptur und ohne Plastikspielzeug – dafür mit nachhaltigen Bastelanleitungen zurück in ausgewählte Geschäfte. 

Erfahren Sie mehr über die Rückkehr von "Frufoo".

+++ Nur rote oder grüne Gummibären: Haribo bietet neue Produkte an +++

4. September 2019

Erdbeere, Apfel oder doch Zitrone? Bisher war Tradition: In einer Gummibärenpackung ist für jeden etwas dabei. In einer limitierten Edition des Fruchtgummiklassikers ist damit bald Schluss: Haribo bietet für kurze Zeit das Traditionsprodukt sortenrein an. 

Erfahren Sie mehr über die neuen Haribo-Produkte.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal