Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Recep Tayyip Erdogan: Trump billigt Angriff auf Kurden-Miliz

Vorgehen gegen Kurden-Miliz  

Trump unterstützt angeblich türkische Offensive

17.12.2018, 15:10 Uhr | rtr

Türkei-Präsident Erdogan kündigt Militäroffensive in Syrien an (Quelle: Reuters)
Erdogan kündigt neue Militäroffensive an

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat eine Militäroffensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien angekündigt.

Syrien-Konflikt: Hier hatte die Türkei zuletzt eine neue Militäroffensive angekündigt. (Quelle: t-online.de)


Es brodelt in Nordsyrien: Die Türkei plant eine Offensive gegen die Kurden-Miliz. Der USA dürften die Pläne eigentlich gar nicht gefallen – trotzdem soll der US-Präsident den Plan unterstützen.

Die Türkei steht nach den Worten von Präsident Recep Tayyip Erdogan unmittelbar vor einer Offensive auf Kurden-Milizen in Nordsyrien. US-Präsident Donald Trump habe positiv auf Pläne der Türkei reagiert, Militäreinsätze östlich des Flusses Euphrat zu beginnen, sagte Erdogan während einer Rede im türkischen Konya.

Nach diesen Angaben haben die USA eine Kehrtwende ihrer Politik im Norden Syriens vollzogen. Erst vor wenigen Tagen hatte das US-Verteidigungsministerium erklärt, jede einseitige militärische Initiative in der Region sei inakzeptabel.

Erdogan dringt seit Monaten darauf, die Kurden-Milizen aus dem Grenzgebiet zur Türkei im Norden Syriens zu vertreiben. Bereits vergangene Woche hatte er eine Offensive gegen die Kurden-Miliz angekündigt. Jetzt sagte er, die Türkei könne jederzeit einen Angriff starten.

Eigentlich kämpfen die USA und die Kurden-Miliz zusammen

Aus türkischer Sicht unterstützt die Miliz die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK in der Türkei. Zwischen der PKK und dem Militär in der Türkei kommt es immer wieder zu blutigen Zusammenstößen. Die Kurden-Miliz YPG ist allerdings eine der wichtigsten Verbündeten der USA im Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) in Syrien. Während die USA den IS aus der Luft angreifen, tragen die Hauptlast des gemeinsamen Bodenkampfes die kurdischen Kämpfer.


Das türkische Verteidigungsministerium teilte mit, die Luftwaffe habe am Sonntag Stellungen der Kurden-Milizen im Irak angegriffen. Dabei seien sieben Kämpfer "neutralisiert" worden. Die irakische Regierung hatte nach früheren Angriffen bereits am Freitag den türkischen Botschafter in Bagdad einbestellt, um gegen die Angriffe auf irakischem Boden zu protestieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe