Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Telefonat zu Handelskonflikt: Trump und Merkel wollen ihren Streit entschärfen

Telefonat zu Handelskonflikt  

Trump und Merkel wollen ihren Streit entschärfen

28.08.2018, 06:37 Uhr | rtr

Telefonat zu Handelskonflikt: Trump und Merkel wollen ihren Streit entschärfen. Belastete Beziehung: Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Juli in Brüssel. (Quelle: Reuters/Reinhard Krause)

Belastete Beziehung: Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Juli in Brüssel. (Quelle: Reinhard Krause/Reuters)

Die Präsidentschaft Donald Trumps hat das Verhältnis zwischen Europa und den USA zerrüttet. Zumindest im Handelsstreit gingen Kanzlerin Merkel und der US-Präsident nun aufeinander zu.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump haben sich nach Angaben aus Washington in einem Telefonat für eine Entschärfung des Handelsstreits ausgesprochen. Die beiden Regierungschefs hätten erklärt, sie unterstützten laufende Gespräche zwischen der Europäischen Union und den USA über den Abbau von Hindernissen für eine vertiefte Handelsbeziehung, teilte das US-Präsidialamt in der Nacht zu Dienstag mit.

Regierungssprecher Steffen Seibert hatte zuvor erklärt, im Mittelpunkt des Telefonats am Montagnachmittag hätten aktuelle internationale Herausforderungen sowie Handelsfragen gestanden. Beide Politiker teilen demnach die Sorge um die Entwicklungen in Syrien, insbesondere um die humanitäre Lage in der Region Idlib. Russland wurde dazu aufgerufen, "mäßigend auf das syrische Regime einzuwirken und eine weitere Eskalation zu verhindern". Die Lage in der Ukraine sowie im westlichen Balkan seien weitere Themen des Gesprächs gewesen.

Der syrische Machthaber Baschar al-Assad bereitet nach Einschätzung von Beobachtergruppen derzeit eine Offensive gegen die Region Idlib vor, das letzte größere von Rebellen gehaltene Gebiet in Syrien. In die Provinz im Nordwesten des Landes waren Hunderttausende Regimegegner und Extremisten nach ihrer militärischen Niederlage aus anderen Rebellengebieten Syriens gebracht worden. Nach mehr als sieben Jahren Bürgerkrieg kontrollieren Truppen Assads dank russischer und iranischer Unterstützung die anderen Landesteile wieder weitestgehend.

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone XR für 9,95 €* im Tarif MagentaMobil M
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe